Special: BNO4
Index ... News | Termine | Hörspiele | Kommentare | Community | Specials | Links || Sponsoren || Impressum.div

Hier befindest Du Dich jetzt : Home > Kommentare >

Hörspiele > Drei Geschichten >

- 1 - Drei Geschichten

Kommentar von siegfried simpel :

Die CD ist einem sehr schmucken Pappschuber mit sehr vielen Details verpackt, und allein dies macht es schon zu einem besonderen Stück. Den Anfang macht „Der Totenwächter“ von Ambrose Bierce (1842-1914) erzählt von Oliver Rohrbeck. Diese Geschichte ist in fünf Tracks unterteilt. In der Erzählung wird sehr gute und abgestimmte Musik (von Dirk Wilhelm, auch in den anderen Produktionen der lauscherlounge, Trek nach Westen und Dracula, für gute Musik verantwortlich) eingesetzt. Ebenfalls gibt es viele Effekte, die die Spannung verstärken. Oliver Rohrbeck gelingt es diese spannende Kurzgeschichte so zu erzählen, dass ich gebannt zugehört habe. Ich kannte diese Geschichte bis dahin noch nicht. Und ehrlich, hätte ich sie gelesen, sie hätte mich wohl nicht so fasziniert, wie diese Umsetzung. Als zweites erzählt Jens Wawrczeck „Die Nacht“ von Guy de Maupassant (1850-1893). Diese Geschichte ist in sechs Tracks unterteilt. Sie beginnt gleich völlig anders als die Vorangegangene, nämlich mit einem Musikstück. Für die Komposition ist Henrik Albrecht verantwortlich, der schon bei Jens Wawrczecks „H. C. Andersen -Sieben Geschichten“ mitwirkte. Die Musik ist wiederum gut und passend eingesetzt worden. Jens Wawrczeck erzählt diese Geschichte genial, ein wahrhaft großer Erzähler. Den Abschluss, wie kann es anders sein, macht Andreas Fröhlich, der „Das verräterische Herz“ von Edgar Allan Poe (1809-1849) erzählt. Diese Geschichte ist in sechs Tracks unterteilt. Auch hier schaffen die Musik und Soundeffekten eine spannende Atmosphäre. Diese Geschichte kannte ich als einzige, doch diese Umsetzung machte sie noch interessanter. Andreas Fröhlich wird im Booklet zitiert (jeder der Drei äußert sich zu seiner vorgetragenen Geschichte): „Es darf nur eine einzige Aufnahme geben. Versprecher sind authentisch und dürfen nicht verändert werden. Atmer und Schmatzer dürfen nicht herausgeschnitten werden. Sprachfilter sind nicht erlaubt. […]“ Ob das nun eine Aufnahme gewesen ist oder nicht, Andreas Fröhlich erzählt diese Geschichte spannend und authentisch, bis zum letzten Herzschlag. Ich finde, dass ich mir mit dieser CD (Laufzeit ca. 67 Minuten) etwas ganz besonderes gekauft habe, ich kann sie Jedem nur empfehlen. Es sind drei Meistererzählungen von meisterhaften Stimmen. Anders als bei den drei ??? können die Sprecher hier ihr gesamtes Können zeigen, und dieses beeindruckt mich. Eine Wertung der einzelnen Inszenierungen kann ich nicht vornehmen, sie überzeugen mich alle, auf ihre eigene Weise. Ich hoffe, dass „Drei Märchen“ die Idee und Konzeption fortsetzen. Danke an alle Beteiligten für dieses Hörvergnügen! Fünf Sterne!


--> ich möchte das Hörspiel auch bewerten und/oder beschreiben!

> Inhalt des Hörspiels
Gruselige Meistererzählungen von Ambrose Bierce, Guy de Maupassant und Edgar Allen Poe

'Der Totenwächter'
inszeniert von Oliver Rohrbeck

'Die Nacht'
inszeniert von Je ... [ mehr ]

> Alle Kommentare lesen








goto top


weitere Kommentare von:

mr. murphy (21.03.2010)
quatermass (01.02.2007)
prince (22.02.2006)
chrizzz (17.01.2006)

goto top

Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.deGrafik by ''Lillebror''



Special: BNO4