Special: BNO4
Index ... News | Termine | Hörspiele | Kommentare | Community | Specials | Links || Sponsoren || Impressum.div

Hier befindest Du Dich jetzt : Home > Kommentare >

Hörspiele > John Sinclair >

- 71 - Der Mann, der nicht sterben konnte

Kommentar von chrizzz :

Soweit ist es nun schon, dass man Facebook-Seiten installiert, die die Rückkehr von Oliver Döring fordert ...

John Sinclair beobachtet ein Attentat auf Sir Reginalt Rankin. Als er den Täter verfolgt, muss er erleben, dass dieser übermächtige Kräfte hat. Als auch noch seine Freundin Lady Sarah Godwyn in Bedrängnis gerät, greift John beherzt ein ...

Für die Einstiegsfolge hat sich das neue Team für John Sinclair eine inhaltlich mehr als schwache Folge ausgesucht. Da passiert wenig bis auf den Anfang, wo man es dann auch krachen lässt (inkl. bekanntem Schockeffekt). Danach plätschert das Hörspiel aber nur so vor sich hin.
Dabei hat man sich mit Dennis Ehrhardt jemanden ins Boot geholt, der viele gute Sachen schon umgesetzt hat. Bei der vorliegenden Folge konnte man zwar hören, dass man neue Akzente setzt. Aber noch nicht, dass sie besser sind.

Die geänderte Titelmusik ist aufgefallen, für die Zeitansagen würden "Wusch" eingebaut und es gibt eine neue Intro- und Erzählstimme. Warum man einen solch harten Bruch machen musste, dafür gibt es bei und für Lübbe sicher gute Gründe. Für Fans der Serie ist es eher nicht nachvollziehbar.
''Never change a winning team'' oder ''never change a running system'' gilt hier aber nicht. Vermutlich hat man mit Oliver Dörings Weggang die Serie auch wieder auf Kurs gebracht und nötige Änderungen vorgenommen. Man wird sehen, ob das langfristig eine gute Entscheidung ist.

Musik und Geräusche sind aber solide, haben aber nicht so den Pfiff der letzten John Sinclair-Folgen. Vielleicht ist der Bruch noch schlimmer, weil Oliver Döring die letzten Folgen zusätzlich selber geschnitten hat. Denn ear2brain macht es weiterhin - das ist beständig.

Bei den Sprechern gibt es ein paar wirklich gute Performances. Erik Schäffler ist trotz overacting gut und Sven Plate darf mal eine bösere Rolle spielen.

Das Cover zeigt den Mann, der nicht sterben konnte. Das macht Sinn. Es ist ja auch das Romancover, wenn ich nicht irre.

Fazit: Wo wir bei Sprichwörtern sind, die nicht immer stimmen: ''Neue Besen kehren gut'' kann man nach der ersten Folge des neuen Teams noch nicht sagen. Aber: ''Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben''. Warten wir auf die nächste Folge.



--> ich möchte das Hörspiel auch bewerten und/oder beschreiben!

> Inhalt des Hörspiels
Russland, 1908: Die Region Tunguska wird von einer gewaltigen Explosion erschüttert. War es ein außerirdischer Meteorit? War es eine unbekannte Waffe? Was auch immer es war, es hatte Auswirkungen auf ... [ mehr ]

> Alle Kommentare lesen







goto top


weitere Kommentare von:

krizz! (21.11.2012)
drax (04.05.2012)
jeronimo (17.03.2012)
agentgore (16.03.2012)
tom fawley (18.02.2012)
rockinroll (03.02.2012)
drachenauge (02.02.2012)
wendigo (26.01.2012)
chris donnerhall (26.01.2012)
maryhadalittlelamb (24.01.2012)
schmuggler ben (24.01.2012)
red bull (24.01.2012)
pitchfork (23.01.2012)
ruediko (23.01.2012)
stonie (21.01.2012)
kruttan (20.01.2012)
thielchen (18.01.2012)

goto top

Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.deGrafik by ''Lillebror''



Special: BNO4