Special: BNO4
Index ... News | Termine | Hörspiele | Kommentare | Community | Specials | Links || Sponsoren || Impressum.div

Hier befindest Du Dich jetzt : Home > Kommentare >

Hörspiele > Die Schwarze Fledermaus >

- 1 - Das Zeichen der schwarzen Fledermaus

Kommentar von patrickderhörer :

Auftakt zu einer spannenden Serie

Story:

Der Bezirksstaatsanwalt Tony Quinn überrascht einen Einbrecher in seinem Haus. Dieser aber rettet ihm das Leben, da er ihn vor einem weiteren Mann im Haus warnt, der Quinn töten will. Der Killer wurde von Oliver Snate geschickt, gegen den Quinn bereits ein Verfahren vorbereitet. Anstatt den anfänglichen Einbrecher jedoch an die Polizei auszuliefern, stellt Quinn den Mann namens Silk Kirby als Hausdiener und Leibwächter an. Den hat er auch bitternötig, denn Snate hat bereits weitere Männer angeheuert, die aus der Gerichtsverhandlung ein Fiasko machen, und einer schafft es, den Zeugen zu töten und die Beweise Mittels Säure zu vernichten, was Quinn noch verhindern will. Dabei aber schüttet ihm der Verbrecher Säure ins Gesicht. Quinn verliert sein Augenlicht und Snate wird freigesprochen.

Ein paar Tage darauf erhält Quinn Besuch von einer mysteriösen jungen Frau, die ihm rät, nach Springville zu fahren, um sich einer Augenoperation zu unterziehen, die ihm tatsächlich sein Augenlicht zurückgibt. Mehr noch: dadurch kann er im Dunkeln sogar besser sehen als jeder andere, und sein Gehör und seine anderen Sinne haben sich ebenfalls geschärft. Unter dessen gelingt es Gangster-Boss Snate, seinen Einfluss immer weiter auszudehnen.

Ein knappes halbes Jahr später erscheint ein mysteriöser Unbekannter, der Schergen von Snate unschädlich macht und ihnen Fotos von schwarzen Fledermäusen mit ausgebreiteten Flügeln an die Stirn klebt. Aber die "schwarze Fledermaus" arbeitet nicht allein. Bald schon hat er ein schlagkräftiges Team formiert und rüstet zum Kampf gegen das Verbrechen. Wer ist der selbsternannte Rächer? Die Polizei und die Unterwelt stehen vor einem Rätsel...

Meinung:

Mit diesem Erstling der Serie hat Winterzeit Studios einen genialen Einstand der Fledermaus hingelegt. Wer glaubt, ein ähnlich motivierter Hauptcharakter wie Batman tritt auf den Plan, irrt; auch wenn gewisse Parallelen nicht abzustreiten sind. Die Fledermaus hat absolut nicht viel mit Batman zu tun. Sie ist ein Charakter, der absolut für sich steht und streckenweise auch sympathischer rüberkommt. Sprechertechnisch hat man nicht gekleckst und gekleckert. Alle sind gut besetzt. Musikalisch lässt man sich auch nicht lumpen. Die Geschichte in den 30er Jahren anzusiedeln passt ebenfalls. So wird Authentizität vermittelt. Das weiß zu gefallen.

Fazit:

Die schwarze Fledermaus - eine Hörspielserie mit viel Potenzial. Eine Serie, die man sich unbedingt antun sollte!


--> ich möchte das Hörspiel auch bewerten und/oder beschreiben!

> Inhalt des Hörspiels
Chicago in den 1930ern. Der Kampf gegen das organisierte Verbrechen stellt die örtliche Polizei vor immer größere Schwierigkeiten. Gut, dass plötzlich ein Helfer auftaucht. Einer, der an keine Gesetze ... [ mehr ]

> Alle Kommentare lesen




Jetzt bestellen bei




goto top


weitere Kommentare von:

fm86 (26.08.2013)

goto top

Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.deGrafik by ''Lillebror''



Special: BNO4