Special: kassettenkindkartenspiel
Index ... News | Termine | Hörspiele | Kommentare | Community | Specials | Links || Sponsoren || Impressum.div

Hier befindest Du Dich jetzt : Home > Kommentare >

Hörspiele > Sherlock Holmes -
Die geheimen Fälle des Meisterdetektivs
>

- 31 - Der Dauer-Patient

Kommentar von acquire :

Ein weiteres wunderbares Sherlock Holmes Hörspiel ohne große Überraschungen. Gewohnt hochwertige Kost.

Joachim Tennstedt klingt für mich erneut etwas ungewohnt. Irgendwie habe ich seine Stimme anders in Erinnerung.

Ein Arzt besucht Sherlock Holmes auf dringenden Wunsch seines Dauerpatienten. Nur er könne ihn helfen. Doch zunächst berichtet der Besucher wie es zu der seltsamen und für beide Seiten fruchtbaren Zusammenarbeit kam – denn der Dauerpatient ist nicht nur ein solcher, sondern ebenfalls an der Praxis des Arztes beteiligt. Sherlock Holmes deduziert anhand dieser Angaben bereits einiges und findet seine Vermutungen später bestätigt. Der Fall ist nicht besonders originell. Ähnlichkeiten mit anderen Geschichten des Sherlock Holmes Kanons von Arthur Conan Doyle sind vorhanden. Nichtsdestotrotz handelt es sich um ein vorzügliches Hörspiel, bei dem Sherlock Holmes Fans bedenkenlos zugreifen können. Die Laufzeit ist angemessen, der Fall wird lebendig und im angemessenen Tempo erzählt. Kurzum: Der erfahrene Hörer weiß, worauf er sich einlässt und seine Erwartungen (vielmehr meine) werden bedient. Prima! Das Duo Tennstedt und Bierstedt ist gewohnt überzeugend in ihren Rollen. Ich frage mich jedoch immer wieder, wieso ich nach einer längeren Holmes-Pause und anschließendem Hören einer neuen Aufnahme jedes Mal überlege, wie sich Joachim Tennstedts Stimme verändert hat. Oder ist es nur meine Erinnerung? Ich glaube, es fehlt mir ein wenig jugendliche Dynamik in der Stimme. Dies ist eine Kleinigkeit, die mich zum Nachdenken anregt und dazu motiviert, doch vielleicht alle bisher erschienenen Folgen „am Stück“ zu hören. Eigentlich keine schlechte Idee, da ich sonst doch immer einen Fall in Abhängigkeit von meiner Tagesstimmung auswähle. Der nächste Urlaub kommt bestimmt. Ein weiterer interessanter Umstand ist für mich, dass sich im Zentrum meines Interesses immer Joachim Tennstedt befindet. Detlef Bierstedts Stimme ist hörbar gealtert – doch das kümmert mich nicht. Ist der Unterschied bei Tennstedt derart, dass ich mir unsicher bin, ob seine Stimme sich nun verändert hat oder nicht? Die Sprecher leisten allesamt hervorragende Arbeit. Ihre Darbietung passt hervorragend in die Zeit der Handlung und ermöglicht es dem Hörer, sich in diese zu versetzen. Die Russen sind sehr passend besetzt und die Sprecher verwenden einen leichten Akzent, ohne dass es überzogen wirkt. Wobei Marc Gruppe als Vater nicht spricht – nur sein Sohn. Lestrade ist erneut in diesem Hörspiel zu hören. Ich finde die Besetzung mit Lutz Reichert immer noch etwas gewöhnungsbedürftig. Seine Stimme fällt unter den anderen auf. Seine Figur ist als etwas tumb und laut angelegt. Dazu passt die Stimme, sie wirkt allerdings wie ein kleiner Störenfried des sonst so harmonischen Gesamtbildes. Das kann man mögen oder eben nicht. Das gelungene Cover weckt die Neugier, verrät zugleich aber auch einiges. Die Geräusche und ausgewählten Musikstücke sind auf dem gewohnt hohen Titania Medien Niveau und geben absolut keinen Grund zur Klage. Im Gegenteil. Fazit: Ein weiteres tolles Hörspiel mit Sherlock Holmes.


--> ich möchte das Hörspiel auch bewerten und/oder beschreiben!

> Inhalt des Hörspiels
Dr. Trevelyan wird in der Baker Street vorstellig und berichtet den Bewohnern von sehr seltsamen Ereignissen rund um seinen Dauer-Patienten Mr. Blessington, welcher ihn protegiert hat und in dem Haus ... [ mehr ]

> Alle Kommentare lesen







goto top


weitere Kommentare von:

chrizzz (27.12.2017)

goto top

Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.deGrafik by ''Lillebror''



Special: Kassettenkindkartenspiel