Special: kassettenkindkartenspiel
Index ... News | Termine | Hörspiele | Kommentare | Community | Specials | Links || Sponsoren || Impressum.div

Hier befindest Du Dich jetzt : Home > Kommentare >

Hörspiele > Gruselkabinett >

- 132 - Sweeney Todd – Der teuflische Barbier aus der Fleet Street (Teil 1v2)

Kommentar von acquire :

Ich muss zugeben, dass mich die Geschichte von Sweeney Todd nie besonders interessiert hat. In den Film hatte ich mal reingeschaut. Für fünf Minuten. Oder war es doch länger? Oder kürzer? Auf jeden Fall habe ich beim ersten Gesang abgebrochen. Ich glaube, dass ich woanders hinmusste. Ein Freund wollte mich vom Film überzeugen. Hat nicht geklappt.

Was hat das Hörspiel mit dem Film gemein? Hum, das Covermotiv erinnert an den Film. Mir gefällt es. Besonders die Entscheidung, die beiden Hauptübeltäter zu porträtieren und so geschickt ähnlich. Grandios! Ansonsten? Nein, ich habe gelesen, dass das Musical von der literarischen Vorlage abweicht – und die wurde hier vertont. Zum Glück! Kein Gesang. 😊

Jacques Breuer leiht Sweeney Todd, einem ungehaltenen und irgendwie unhöflichen Menschen, seine Stimme. Ganz famos! Es ist wahrlich kaum möglich ihn zu mögen. Eine tolle Interpretation des Textes!

Dazu gesellt sich Daniela Bette als Mrs. Lovett. Eine schöne Stimme. Wer würde bei ihr in ihrem Ladengeschäft nicht gerne eine köstliche Fleischpastete erwerben wollen?

Die Liste an herausragenden Sprechern und exzellenten Leistungen geht weiter. Es ist ein großes, tolles Aufgebot! Kathryn McMenemy, Janina Sachau als liebreizende Johanna Oakley (Ist es Zufall, dass ihr Vater Brillen fertigt und es heutzutage eine gleichnamige Marke, die Billen verkauft, gibt?), Bodo Primus als ihr Vater (John Oakley), Thomas Balou Martin als bäriger Colonel Jeffery – ein Dreamteam zusammen mit Host Naumann als Captain Rathbone –, Tom Raczko als Lehrling Tobias Ragg, Matthias Lühn in einer Doppelrolle (ist mir garnicht aufgefallen: Lieutenant Thornhill im ersten Teil und der Apotheker im zweiten Teil) sowie Peter Weis (auch in einer Doppelrolle: als Hehler und Dr. Fogg), Sascha von Zambelly, Louis Friedemann Thiele als sympathischer Jarvis Williams, Michael Che Koch und Bruno Winzen als fieser Mr. Watson (gut, dass wegen der Namensähnlichkeit nicht Detlef Bierstedt gewählt wurde). Stephan Bosenius und Marc Gruppe haben sich selbst kleine Rollen gegeben, die sie gut meistern. Im zweiten Teil ist Dagmar von Kurmin zu hören. Das finde ich an sich klasse. Aber den Altersunterschied zwischen ihr als Mrs. Ragg, der Mutter von Tobias, empfinde ich als zu groß. Klingt als ob eine achtzigjährige einen fünfzehnjährigen Sohn hätte. Naja.

Ich bin von den Sprechern wie gesagt ganz begeistert und von der Interpretation der Dialoge. Die sind überaus faszinierend. Wie diese ganzen zwielichtigen Gestalten miteinander umgehen – herrlich! Ebenfalls finde ich es gelungen, wie Janina Sachau ihre Stimme moduliert, um im zweiten Teil nicht aufzufallen. Klasse!

Fazit
Ein faszinierendes und spannendes Hörspiel, das ich jedem blindlings empfehlen kann. Vielleicht sollte man den einen oder anderen vorwarnen, dass es sich nicht um eine Vertonung des Musicals / neuesten Films handelt. Falsche Erwartungshaltung und so. Ich gehe davon aus, dass auch die Stimmen andere sind. 😉


--> ich möchte das Hörspiel auch bewerten und/oder beschreiben!

> Inhalt des Hörspiels
London 1785: Colonel Jeffery von der königlichen Marine stellt Ermittlungen an, um seinen Kameraden Lieutenant Thornhill zu finden. Die Spuren führen zum Salon von Sweeney Todd in der Fleet Street. De ... [ mehr ]

> Alle Kommentare lesen







goto top



Keine weiteren Kommentare

goto top

Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.deGrafik by ''Lillebror''



Special: Kassettenkindkartenspiel