Special: BNO4
Index ... News | Termine | Hörspiele | Kommentare | Community | Specials | Links || Sponsoren || Impressum.div

Hier befindest Du Dich jetzt : Home > Kommentare >

Hörspiele > Gabriel Burns >

- 7 - Die Fänge des Windes

Kommentar von chrizzz :

Eine Folge, die sicher so nicht geplant war. Und wenn doch: eine gute eingeschobene Folge, die sich von den anderen hervorhebt.

Steven Burns wurde schmerzliche bekannt gemacht, dass er 'Gabriel Burns' ist und liegt im Krankenhaus (Folge 6). Er hat Fragen an Bakerman.
Dieser geht nicht genau darauf ein, sondern erzählt einen Schwank aus seinem Leben. Er wurde 1876 geboren und hat an einer Expidition im Jahre 1936 teilgenommen, bei dem Wüstensand á ka die Fänge des Windes eine Rolle spielen.

Die Serie spielt mit uns und schafft es, in jeder Folge mehr Fragen aufzuwerfen, als beantwortet werden. Das verspricht natürlich eine lange Laufzeit der Serie: mir soll das Recht sein!

Auch hier erwartet uns eine sehr genial überdachte Folge, die aus dem üblichen Schema abweicht. Zwar wird hier wieder am oberen Level produziert, aber man merkt schon, dass es hier anders zur Sache geht.

Sprechertechnisch muss man hier Thomas Danneberg hervorheben. Neben Jürgen Kluckert, der sonst durch das Geschehen führt, übernimmt er den Erzählpart in der zeitversetzten Geschichte. Sehr gut, wenn man bedenkt, dass man a) Kluckert nicht durch die vielen Erzähltexte 'verheitzt' und ich immer eine Alternative aufrechterhält.
Wenig Text hat auch Bernd Vollbrecht, dafür weiss Ernst Meincke als Mr. Bakerman endgültig voll zu überzeugen.
Leider nur kleine Nebenrollen haben: Dascha Lehmann und Helmut Krauss. Bleibt zu hoffen, dass sie in den nächsten Folgen voll auftauchen (war ja shcon öfter so).

Musikalisch hebt sich diese Folge voll ab - hier wurden bisher nicht verwendete Musikstücke eingesetzt, die deutlich machen, dass die Folge im Orient spielt oder zu einer anderen Zeit. Soundtechnisch 100%

Fazit: Diese Folge geniesst eine Ausnahmestellung und ist sicher bisher die beste Gabriel Burns-Folge. Das mag daran liegen, dass sie ein wenig was von Indiana Jones hat - aber mit meiner Meinung Bin ich da nicht alleine. Die Taktung der Folgen darf ruhig weiterbehalten werden. Gabriel Burns ist drauf und dran, John Sinclair entgültig den Rang abzujagen.



--> ich möchte das Hörspiel auch bewerten und/oder beschreiben!

> Inhalt des Hörspiels
Nordafrika 1936. Das besetzte Bengasi ist ein Ort der Willkür... von Gewalt und Verschwendung. Der Kopf des Archäologen sank auf die Brust. Blut flutete sein Hemd. Wenig später macht sich ein geheimer ... [ mehr ]

> Alle Kommentare lesen







goto top


weitere Kommentare von:

oli.w (02.11.2008)
derlukas (08.05.2008)
jones27 (11.08.2007)
ohrmuschel (24.11.2006)
rockinroll (21.03.2006)
sledge (19.08.2005)
boxhamster (13.04.2005)
goldstatue (04.03.2005)
marotsch (08.02.2005)
quatermass (21.01.2005)
tuwdc (14.08.2004)
ohrwell (11.08.2004)
eurogirl (08.07.2004)
brimbus (08.07.2004)
freddynewendyke (07.07.2004)
grimsby roylott (06.07.2004)
wawuff (05.07.2004)
frank mooney (03.07.2004)
earfreak (02.07.2004)
maydayartist (30.06.2004)

goto top

Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.deGrafik by ''Lillebror''



Special: BNO4