Special: BNO4
Index ... News | Termine | Hörspiele | Kommentare | Community | Specials | Links || Sponsoren || Impressum.div

Hier befindest Du Dich jetzt : Home > Kommentare >

Hörspiele > Die Drei ??? >

- 76 - Stimmen aus dem Nichts

[10.04.2010] Meinung von teekay:
Aufgrund der positiven Kommentare habe ich mir die Folge ausgeliehen und bin nicht enttaeuscht worden! So banal es klingt, aber wenn man gute SprecherInnen zusammen bringt dann kommt auch eine gute Folge raus. Atmosphaere ist prima und die Story entwickelt sich gut und weitestgehend schluessig. Vielleicht alles ein bisschen lang, vielleicht wirken die 3 wieder einmal zu erwachsen (mit 16 weiss man, wie der Hase mit Psychologen laeuft...)-aber das ist Geschmackssache. Der Einbruch in das Notariat geht natuerlich mal gar nicht, dass ein Diktiergeraet eine Kugel bremst ist Quatsch und das Psychologengespraech ist unglaubwuerdig-aber das sind Abzuege in der B-Note. Brauren, Winter und die ??? unterhalten mich gut/duester und nach 75 Folgen ist das schon keine schlechte Leistung!


[07.06.2009] Meinung von mr. murphy:
Eine Tote ruft an...

Diese Folge kommt wie ein echter Thriller daher: Sehr spannend und überwiegend düster. André Minningers Debüt bei den drei ??? hat mir gefallen. Allerdings erinnert die Geschichte an eine TKKG-Folge, die vorher erschien (Spuk aus dem Jenseits). Wieder geht es darum, dass eine Frau von der Stimme einer toten Person belästigt wird. Natürlich ist der Verlauf der Geschichte ganz anders als bei der TKKG-Folge. Der Showdown hat es dann echt in sich: Sehr spannend und effektvoll.

Katharina Brauren als Clarissa Holligan und Judy Winter als Dr. Franklin haben mir von dem sehr guten Sprecherensemble am besten gefallen.

Die Zwischenmusiken sind sehr gut ausgewählt und eingesetzt worden.

Eine sehr gute Folge! Sehr empfehlenswert!


[03.06.2009] Meinung von chris donnerhall:
Hmmmm - Es gibt Folgen unserer drei Jungs aus Kalifornien, die werden einhellig als gut bewertet und ich verstehe es nicht. Diese hier gehört dazu. Stimmen aus dem Nichts kommt bei mir extrem selten in das Abspielgert. Und in meinen Augen hat das auch gute Gründe. Der Plott um Mrs Holligan und die Stimmen die sie vernimmt ist gelungen und in der Tat richtig gut, aber alleswas dann rund um Bob geschieht ist doch absolut nicht mehr feierlich. Da wird dem Hörer ein Problem präsentiert, dass weder vor noch nach der Folge je wieder eine Rolle spielt - abgesehen davon, dass man merkt dass noch nicht viele Autoren an einer psychotherapeuthischen Sitzung teilgenommen haben. Im Endeffekt wird dieser ganze Handlungsstrang nur dadurch gerettet, dass er in Folge 99 Rufmord nochmal aufgegiffen und zu Ende geführt wird. Und zu dieser Ambivalenz der Klasse in diesem Hörspiel kommt dann leider auch noch der negative Höhepunkt: Auf Justus wird geschossen und sein Diktiergerät fängt die Kgel auf. Spätestens hier ist meine Entscheidung gefallen: großes Potential im wahrsten Sinne des Wortes verballert. Dass Andreas Fröhlich die Folge später noch mal als seine Nummer 1 präsentiert, lässt auch ein seltsames Licht auf Stimmen as dem Nichts fallen: Da hat man die Chance endlich mal Tiefgang auf Bob Andrews Charakter zu präsentieren und dann sowas. So belibt unter dem Strich eine überragende Atmosphäre und Story in Teil 1 und verballertes Potential in allen Belangen in Teil 2 des Hörspiels. Macht unter dem Strich ein durchschnittliches Werk - 3 Sterne.


[27.03.2009] Meinung von oli.w:
STIMMEN AUS DEM NICHTS ist eine merkwürdige Folge, die aber im Ergebnis größtenteils zu überzeugen weiß.

Einmal Tante Mathilda interviewt und kurz im Internet recherchiert, schon hat man das Psychologiestudium erspart, und Bob sitzt auf der Couch. Vielleicht gefällt mir die musik- und donneruntermalte Sitzung bei Dr. Judy Winter deshalb so gut, weil ich dachte: "Jawohl, jetzt wird Kelly abgesägt, und wir müssen sie nie wieder ertragen!" Einige Folgen später werden wir leider eines Besseren belehrt.

Einige Klischees hätte man wohl besser weggelassen. Gleichwohl ist die Folge - trotz einer Länge von fast 70 Minuten - spannend aufbereitet. Bei den Sprechern überzeugen in erster Linie die Frauen.

Schön, dass das Thema zwischen Bob und Dr. Franklin in Folge 99 nochmal aufgegriffen wird.

Fazit: Eine "etwas andere" Folge, die mir ---4,4 Sterne--- wert ist.


[05.02.2008] Meinung von jupiter jones:
Bei dieser Folge handelt es sich um einen wirklichen Thriller, beim dem Justus am Ende fast drauf geht. Die Sprecher sind echt klasse, besonders Judy Winter spielt hier ein richtiges Miststück. Lediglich Bobs Liebeskummer-Psychokrams ist ein wenig fehl am Platze. Der Abschlusslacher ist auch ein wenig übertrieben, zumal ich das Genuschel der Oma überhaupt nicht verstanden habe. Worüber lachen die denn so?

Bewertung: 4 / 5


[27.09.2007] Meinung von theblackadder:
Ich kann mich nur meien beiden Vorrednern anschliessen. Einerseits finde ich das Hoerspiel sehr innovativ und interessant, die Stimmung ist gut, die Geschichte tatsaechlich unfassbar. Aber auch fuer mich zaehlt dieses Hoerspiel nicht zu den Sahnestuecken. Liegt vielleicht an der Ausbeutung einer alten Dame und dass Justus fast etwas passiert worden waere.


[26.09.2007] Meinung von derlukas:
jetzt weiß ich wieso ich die Folge nicht soo mag: dieser ganze Psychokram ist etwas arg aufgesetzt und kommt ein wenig wie die "Kinder Uni" rüber. Da werden Grundzüge der Psychotherapie erklärt und alles wirkt arg gekünstelt in eine Drei ??? Folge gequetscht. Ich finde das passt alles nicht so gut in das Drei ??? Universum ...


[26.09.2007] Meinung von derlukas:
Direkt zwei Fragen: was soll "Sektor Sieben blau" sein?? Das sagt die Arztkollegin, nachdem sie einen Termin rausgegben hat. Und was macht Justus bei einer Psychotherapeutin? Jedenfalls ist Dr.Franklin eine und Gemeinschaftspraxen mit 2 verschiedenen Fachbereichen sind eher selten, gell ... Ansonsten mal ein neuer Ansatz bei einem Drei ??? Fall und Judy Winter macht ihren Job natürlich prima. Objektiv eine recht gute Folge, aber keine Folge die besonders gerne gehört habe. Wieso nicht kann ich gar nicht so genau erklären .... 3,5 von Fünnef.


[28.08.2007] Meinung von khirex:
Endlich einmal wieder eine Folge mit vielen kleinen Gruseleffekten. Eine fast unfassbare Geschichte, die pausenlos zwischen Genie und Wahnsinn schwankt bzw. zwischen Grusel und Melancholie. Eine sehr gut entwickelte Idee, die versucht einem der 'Drei Fragezeichen' mehr Tiefe zu verleihen. Ob es nun gefällt oder nicht, dass muss ich natürlich jedem selbst überlassen, aber ich bin bereit für diese innovative Idee sehr gute **** Sterne zu verteilen. Weiter so...


[29.03.2007] Meinung von tom fawley:
"Stimmen aus dem Nichts" ist wirklich eine sehr außergewöhnliche Folge. Auch mir gefallen die düstere Atmosphäre und die hervorragenden Sprecherleistungen. Hier müßen Judy Winter und Katharina Brauren besondere Erwähnung finden, beide liefern großartige Leistungen ab ! An die klassischen Abenteuer von Justus, Peter und Bob kommt das Ganze allerdings beim besten Willen nicht heran ! Die Szene in der Bob über seinen Liebeskummer spricht wirkt auf mich nur aufgesetzt. Gerade so, als hätte man mit aller Macht versucht, diesem Charakter mehr Tiefe zu verleihen. Nette Idee, aber leider nach hinten losgegangen ! Auch bei der Musikuntermalung hat man hier sehr viel verschenkt, da sie leider nicht so recht zu der düsteren Atmosphäre passen will. Im Gegensatz zu vielen späteren Folgen natürlich ein Meisterwerk, im Vergleich zu den Klassikern aber nur Mittelmaß !!!


[17.07.2006] Meinung von tvfreundchen:
5 Punkte für ein gelungenes Sonderhörspiel. Gutes Thema, psychostimmung und genial - Judy Winter. Danke für's Gespräch, besser geht's einfach nicht. Ein Highlight der letzten Folgen.


[11.07.2006] Meinung von conway:
Ja, Andreas Fröhlich als Bob ist hier wirklich hervorzuheben! Nachdem ich Bob über seine Liebe zu einer anderen Frau hab reden hören und wie er sich dabei fühlte,wurde mir ganz anders...als ob A. Fröhlich aus seinem privaten Leben plaudert (wer weiß) ... beeindruckend gemacht und meine Hochachtung ihm gegenüber!!


[21.08.2005] Meinung von thomx:
Wirklich beeindruckende Folge. Die Geschichte über die bedauernswerte Mrs. Holligan, die von ihrer Schwester in den Wahnsinn getrieben wird, ist spannend erzählt. Durchweg fesselnde Stimmung, was mit daran liegt, das die Schwester zu allem Übel gar nicht mehr lebt und scheinbar trotzdem genau sehen kann, was Mrs. Holligan grade macht. Alle Sprecher liefern eine klasse Vorstellung ab. Da fällt es schwer jemanden hervorzuheben. Aber Judi Winter als abgrundtief böse Dr. Franklin, ein Andreas Fröhlich in Höchstform und nicht zuletzt Erzähler Matthias Fuchs, der für diese Folge die Idealbesetzung ist, verdienen ein Extralob. Die Musikuntermalung ist phasenweise schlicht genial. Da bleibt nur noch zu sagen, das "Stimmen aus dem Nichts" eine ganz starke Folge der Serie ist. 5/5


[14.12.2004] Meinung von marotsch:
Zu diesen hörspiel möchte ich nicht viel Schreiben ,außer das es Super ist eine gute Atmosphäre hat,klasse Srecher und eine düstere Stimmung rüber bringt.5***** wenn nicht mehr


[27.05.2004] Meinung von torpedo:
eine aussergewöhnliche Folge! Die Atmosphäre dieses Hörspiels ist richtig schön düster und beklemmend und die Sprecherleistungen suchen ihres Gleichen! Insgesamt eine Folge, die man zwar nicht oft hören kann, die einen aber in ihren Bann ziehen kann. Empfehlung: An richtig grauen, verregneten Tagen mit nem Pott Kaffe auf dem Sofa reinziehen und die Stimmung aufsaugen! Wertung: ****


[02.05.2004] Meinung von kate_girl:
diese Folge ist am Ende doch irgendwie überzogen, bei der Komik der Folge allerdings Nebensache. Super Sprecher, super Ideen, super Witze und diese Folge ist sogar ein wenig gruselig!!!


[06.03.2004] Meinung von maltin:
Ist sie das? Ist das wirklich die beste Drei Fragezeichenfolge? Einfache Antwort: JA! Ich bin immer wieder begeistert von den Stimmen aus dem Nichts. Für mich gibt es (neben dem nostalgischen In-Erinnerungen-Schwelgen beim Gespensterschloss) keine bessere Folge. Alleine die schlichtweg geniale Story bleibt unübertroffen. Hinzu kommt die wunderbar stimmungsvolle Umsetzung, dem tollen Wechsel von Zurückhaltung und Aggressivität, die einfach umwerfend agierende Judy Winter als bitterböse Psychoanalystin Dr. Franklyn, ein hervorragend aufgelegter Andreas Fröhlich, als er Bobs Seelenleben der Psychologin preisgibt, dazu die wunderbare Katharina Brauren als verwirrt verzweifelte Abigail Holligan und natürlich als Sahnehäubchen sozusagen die diabolisch verbittert röchelnde Stimme von Beate Hasenau. Alles passt auf so perfekte Weise zusammen, wie ich es in noch keinem Drei-Fragezeichen vorher oder nachher hören konnte. Alles greift ineinander und erhöht die Spannung, bis zum überragend inszenierten Finale - dem wohl bösartigsten der ???-Geschichte ("Hör dir an, wie sie um Gnade winseln ... knall sie ab!"). Verstörend, anrührend, erschreckend, schweißtreibend und am Ende sogar noch witzig (der Gebiss-Gag): ich leg mich fest - Stimmen aus dem Nichts ist das BESTE Hörspiel der Serie. DANKE!


[26.12.2003] Meinung von mrs.corgan:
Ich liebe diese Folge!Sehr,sehr spannend!Vorallem die Szene mit Bob auf der Couch ist extrem atmosphärisch und einfach zum dahin-schmelzen:-)Die wunderbare Stimme von Andreas Fröhlich ist perfekt dafür geeignet.Auch Judy Winter in der Rolle der durchtriebenen Dr. Franklin ist einfach genial!


[28.11.2003] Meinung von rolo:
liebe leute, diese folge fällt für mich vollkommen aus dem rahmen der serie seit folge 40, denn nach den perlenvögeln schwächelten die drei doch sehr. um so erstaunlicher ist diese folge, da sowohl die sprecher als auch der düstere plot herausragend sind, judy winter spielt die psychiaterin mit weiterbildung zur therapeutin sehr glaubhaft und der inhalt ihrer ausführungen ist nicht an den haaren herbeigezogen. das überleben von justus war die einzig unrealistische szene, aber sonst eine wirklich sehr gute folge. zudem ist es das erste mal, dass bei den drei ? das wort scheisse vorkommt.


[20.12.2002] Meinung von ohrwell:
Eine eher ungewöhnliche (aber nichtsdestotrotz hervorrafende) Folge, besser jedoch geeignet für (ältere) geschulte HörerInnen dieser Serie. Hier spürt man ganz stark, daß die Serie schon reifer in seiner Themenwahl geworden ist. Bobs Liebeskummer mag dabei für manche Zwischendurchhörer etwas fehl am Platz wirken (dennoch glänzend inszeniert), aber ich finde, das macht den Reiz dieser Folge aus.


[14.12.2002] Meinung von evil:
Eine klasse Folge. Sehr gut gelungen war das man endlich mal einen Einblick in Bobs Privatleben bekommt. Die Dialoge zwischen dem dritten Detektiv und der Psychologin sind sehr schön dargestellt. Natürlcih gibts am Ende keine Stimme aus dem Jenseits, aber das wussten wir ja alle, das es sich hier um ein Hitchcock Hörspiel handelt und nicht eines von Steven King. Vier Sterne halt ich für in ordnung. two Evil eyes


[07.10.2002] Meinung von earfreak:
Durch Zufall, trifft Justus auf eine alte Dame die reichlich Vewirrt erscheint, er bietet seine Hilfe an. Dies ist der Auftakt zu einem aufregenden Fall, den die Dame wird von den Stimme ihrer toten Schwester gejagt. Dies ist einer der besten Fälle der drei ??? seit sie von Deutschen Autoren geschrieben werden, und kann sich auch mit einigen Klassikern messen. Die Story ist in sich schlüssig, und ein sehr spannender (Psycho) Thriller. Eine gelungene Hichcock Hommage, nur das die Bleibe von Ms Holligan wie das Norman Bates Haus aussieht ist ein bisschen übetieben. Die Umsetzung ist brilliant, Katharina Brauren ist eine Ohrenweide. Judy Winter ist eine der besten ??? Schurken überhaupt. Alle anderen Sprecher sind gut, wie bei allen ??? Produktionen. Tja alles wirft nur eine Frage auf, hatte das Minninger einen Ghostwriter für diese Folge ??? Denn alles was er folgen ließ ist, zumindest nach meiner (beischeidenen) Meinung entweder ödes Mittelmaß (z.B.Insektenstachel) oder brutal schlecht (z.B.Hexehandy). Egal ,diese Folge jedenfalls ist ein MUSS !


[15.08.2002] Meinung von murphy:
Einerseits eine interessante spannende Folge, mit ungewöhnlicher Nebenhandlung (Bob). Andererseits nichts "Neues" - eher im Gegenteil: Erinnert mich zu sehr an "Spuk aus dem Jenseits", ein Fall der 4 Freunde aus der Millionenstadt ... Selbst wenn dies nicht der Fall wäre, gibt es genug andere sehr gute Folgen - so dass diese Geschichte / dieses Hörspiel bei mir irgendwo zwischen Platz 30 und 40 liegt. Der Gag mit dem Haus erscheint mir eher billig und erinnert an das vermisste "Hitchcock-Virus" aus "Doppelter Täuschung". ~~~~~~~~~~~~~Die Nennung einer Homepage stellt eine Empfehlung dar!


[14.08.2002] Meinung von snoopymarc24:
Ich kann mich hier nur meinen Vorrednern anschließen, diese Folge rangiert mit Sicherheit in den Top 5 und ist eins der genialsten Hörspiele überhaupt. Die Story verliert sich nicht im Detail und wirkt daher nicht überfrachtet. Das ganze wird durch die düstere Atmosphäre, welche vor allem durch die Rückblenden in die Vergangenheit geschaffen wird, abgerundet. Die Randgeschichte um Bobs Liebesleben zeigt, dass auch die ??? ein ganz normales Leben führen und macht das Hörspiel noch realistischer. Das gleiche gilt für die Besetzung der Sprecherrollen. Katharina Brauren hat einen ihrer überzeugendsten Auftritte als Abigail Holligan. Die alte Lady schafft es durch nicht überzogene Weise beim Zuhörer Mitgefühl zu erwecken, ohne dabei unglaubwürdig zu wirken. Es ist wirklich ein Jammer, dass dies eins der letzten Hörspiele einer wirklich großen Schauspielerin und Sprecherin war. Die Rolle der Dr. Franklin mit Judy Winter zu besetzen, war ebenfalls ein genialer Schachzug. Auch wenn einige die Psychiater-Sitzung vielleicht als etwas langatmig empfinden, finde ich, dass gerade dieser Part das Kernstück des ganzen Hörspiels darstellt, da die zwei Seiten der Clarissa Franklin erst dort richtig herausgestellt werden. Zum einen die einfühlsame Ärztin, die wirklich Anteilnahme empfinden kann und zum anderen die berechnende, skrupellose Erbschleicherin. Ein begnadeter Auftritt, wirklich oskarreif!!! Zusammenfassend kann man sagen, dass diese Folge nicht von den hervorragenden Sprechern lebt, sondern insgesamt stimmig ist. Story, Musik, Atmosphäre, Effekte und nicht zuletzt die Sprecher, alles passt. 5 von 5 Sternen.


[21.07.2002] Meinung von prof. snape:

André Minningers Debüt als Drei ???-Autor entpuppt sich als nahezu waschechter Thriller und zählt nicht nur zu den besten Folgen der Neuzeit.

Die Story
Die alte Abigail Holligan hört Stimmen - die Stimme ihrer verstorbenen Schwester. Ihr gesundheitlicher Zustand wird rapide schlechter und Justus, der sie im Wartezimmer der Arztpraxis zufällig kennenlernt, bietet ihr die Dienste der drei ??? an, der Sache auf den Grund zu gehen. Mrs Holligan akzeptiert - doch als die drei Detektive einige Zeit später bei ihr vor der Haustür stehen, hat sie es sich anders überlegt: Laut ihrer Ärztin darf sie mit niemandem über die Stimmen sprechen. Justus ahnt, daß da etwas faul ist...
Der weitere Verlauf der Geschichte ist sehr packend; natürlicht versuchen die drei ??? dennoch der alten Frau zu helfen, stoßen dabei auf seltsame Passagen in ihrem Testament, auf einen Anwalt, der rein zufällig mit Dr. Franklin, Abigail Holligans Psychaterin, unter einem Dach wohnt. Justus, Peter und Bob ermitteln diesmal in einem Fall, der fernab jeglicher beschaulich-ruhiger Rocky Beach-Atmosphäre liegt und dennoch ohne Quallen-Viren, Hexenhandies und Todesflüge auskommt. Bis dato mit Abstand Minningers beste Geschichte. Einzig die lange Psychiater-Sitzung mit Bob könnten einige als störend empfinden - mich jedenfalls hat sie nicht gestört, im Gegenteil: Es passte zu der ohnenhin schon düsteren, teilweise bedrückenden Atmosphäre.

Die Sprecher
Absolutes Star-Aufgebot! Katharina Brauren, Beate Hasenau, Marianne Kehlau, Judy Winter und auch endlich einmal wieder Thomas Schüler hat man vor das Mikrofon bekommen.
Katharina Brauren als Abigail Holligan legt einen ihrer besten Auftritte hin; die alte, verängstigte Dame nimmt man ihr sofort ab und nichts erinnert an die Rolle, mit der sie den meisten Hörern wohl am nachhaltigsten in Erinnerung ist, der schroffen Mrs Boogle aus dem Fall "Karpatenhund".
Beate Hasenau, deren rauhe, dennoch sympathische Stimme vor allem in der EUROPA-Hörspielserie "A Nightmare on Elm Street" beeindruckte, ist hier als Abigail Holligans Schwester zu hören, die meist in Rückblenden auftritt und diesmal alles andere als sympathisch klingt. Auch hier eine sehr gute Leistung.
Marianne Kehlau, ebenfalls ein "EUROPA-Urgestein" und eine begnadete Sprecherin, ist hier leider nur kurz als Dr Miller zu hören und auch sie spricht ihren Teil sehr gut.
Judy Winter - die wohl bekannteste Stimme. Doch nicht "Marlene" oder "Thora" aus den EUROPA-Hörspielen zu "Perry Rhodan" ist es diesmal, was aus den Boxen kommt, sondern nicht weniger als eine der raffiniertesten, skrupellosesten und dennoch nicht flachen Gegner(innen) der drei ???. Von einfühlsam bis fordernd, die Frau ist immer wieder ein Erlebnis.

Die Musik
Unglaublich, aber wahr: Diese Folge hat im Grunde ihren eigenen Score! Und er passt wie angegossen - mal fast schon melodramatisch, unheimlich, "typisch ???" oder hoffnungsvoll, hier ist eine breite Palette an atmosphärisch und emotional unterstützenden Stücken verwendet worden, die in dieser Form leider nur in dieser Folge zum Einsatz kamen. Allein die Szene, in der die Drei das erste Mal das Haus von Clarissa Franklin aufsuchen, ist ein sehr gutes Beispiel hierfür. Diesmal gibt es "sehr gut".

Die Effekte
Auch im Bereich der Effekte kann die Folge voll und ganz überzeugen. André Minninger läßt die "Space-Effekte" Space-Effekte sein und verwendet statt dessen durchweg sehr gute, passende Geräusche, die diesmal auch während der Erzähler-Parts verwendet werden, etwas, das bei den "Drei ???" eher selten bis gar nicht vorkommt, jedoch in besagter "Nightmare"-Serie perfekt eingesetzt wurde.

Fazit
"Stimmen aus dem Nichts" ist nicht nur eine der besten Folgen der Neuzeit, sondern in meinen Augen auch tatsächlich eine Folge, die durchaus in einem Atemzug mit vielen "Klassikern" genannt werden sollte. Eine spannende, mysteriöse Geschichte mit echten Ermittlungen, einer einzigartigen musikalischen Begleitung, wirklich superbem Effekteinsatz und einem Sprecherensemble, daß man in dieser Form schon seit Ewigkeiten nicht mehr hörte machen "Stimmen aus dem Nichts" zu einem absoluten Pflichtkauf - nicht nur für "Drei ???"-Fans.


[17.04.2002] Meinung von taktlo$$:
Es regnet immernoch... Ich habe gehört daß es eine "rr"Version des Hörspiels gibt in der die alte Mrs.Holligan von Martin B am Telefon reingeleeecht wird. Ich gucke jetzt Richter Alexander Hold


[17.11.2001] Meinung von carbonteufel:
Ellenlang, unheimlich zäher Auftakt im Sprechzimmer - das Hörspiel ist leider ein Griff ins Klo! Obwohl die Grundstory - seelische Zerstörung einer reichen, alten Dame, genug Stoff für ein spannendes Audiobook liefert, plätschert das Ganze schwerfällig vor sich und gehört, trotz Pistolenschüssen auf Justus Jonas, zu den absoluten Gähnern der Reihe.

carbonteufel findet Ihr unter der Homepage http://www.gelsenflipper.de

--> ich möchte das Hörspiel auch bewerten und/oder beschreiben!

"Meine Schwester will mich in den Tod treiben!" Die alte Dame, die neben Justus im Wartezimmer sitzt, ist am Rande eines Nervenzusammenbruchs. Der Erste Detektiv wittert einen neuen Fall für die drei ... [ mehr ]



Inhalt des Hörspiels
 

     [10.04.2010] - teekay
     [07.06.2009] - mr. murphy
     [03.06.2009] - chris donnerhall
     [27.03.2009] - oli.w
     [05.02.2008] - jupiter jones
     [27.09.2007] - theblackadder
     [26.09.2007] - derlukas
     [26.09.2007] - derlukas
     [28.08.2007] - khirex
     [29.03.2007] - tom fawley
     [17.07.2006] - tvfreundchen
     [11.07.2006] - conway
     [21.08.2005] - thomx
     [14.12.2004] - marotsch
     [27.05.2004] - torpedo
     [02.05.2004] - kate_girl
     [06.03.2004] - maltin
     [26.12.2003] - mrs.corgan
     [28.11.2003] - rolo
     [20.12.2002] - ohrwell
     [14.12.2002] - evil
     [07.10.2002] - earfreak
     [15.08.2002] - murphy
     [14.08.2002] - snoopymarc24
     [21.07.2002] - prof. snape
     [17.04.2002] - taktlo$$
     [17.11.2001] - carbonteufel






goto top

Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.deGrafik by ''Lillebror''



Special: BNO4