Special: BNO4
Index ... News | Termine | Hörspiele | Kommentare | Community | Specials | Links || Sponsoren || Impressum.div

Hier befindest Du Dich jetzt : Home > Kommentare >

Hörspiele > John Sinclair >

- 50 - Zombies in Manhattan

[27.05.2009] Meinung von jones27:
Das wurde ja auch mal Zeit! Endlich eine richtige Zombiefolge. Irgendwie kommt diese Art Monster kaum zum Zug. Vampir- und Werwolfhörspiele gibt es wie Sand am Meer, aber klassische Zombies sind extreme Mangelware. Und dann ist die Folge auch noch gut! Dem Anfang fehlt nicht mehr viel um ihn als phänomenal bezeichnen zu können. Ein grandioser Einstieg. Dann fällt dem geschulten Hörer sofort die Musik auf. Bis auf das Titelthema meine ich kein einziges der Stücke bisher je gehört zu haben. Gewöhnungsbedürftig, aber ich denke, ich kann mich damit anfreunden. Von Xorron selbst bin ich leider ein klein wenig enttäuscht. Schon wieder Udo Schenk? Och Leute, kommt schon. Mußte das sein? Es gibt doch genug Sprecher da draußen, oder? Man kann so ein Ausnahmetalent wie Herrn Schenk auch durch andauernden Gebrauch entwerten. Der Rest der Mordliga konnte mal wieder wenig überzeugen, obwohl leichte Ausbrüche aus dem starren Klischee zu bemerken waren (Lady X und Tokata bekommen es mit der Angst zu tun). Ansonsten gibt es gute Action, gruselige Atmosphäre, dezente Ansätze von Humor (die aber nicht wirklich zünden) und zu meiner großen Freude hat man sich sogar mit den Splattergeräuschen zurückgehalten. Ganz hervorragend. So gut kann John Sinclair sein. Es ist vielleicht nicht DIE beste, aber auf jeden Fall eine der besten Folgen der Serie.


[28.04.2009] Meinung von stonie:
die jubiläumsfolge ist super gelungen man merkt der folge an das die serie reifer geworden ist finde ich oder das liegt vielleicht an den bomben sprechern die bis auf die kleinste rolle super arbeit abliefern musik finde ich auch etwas ruhiger als sonst was aber super in die folge reinpasst der sprecher von xorron kommt saumässig cool rüber optimale bessetzung für die rolle die folge selbst ist sehr actiongeladen und spannend und der eine oder andere lacher ist auch dabei zb wenn der junkie tokata begegnet kommt so ein pfeifgeräusch ich fands witzig die bonus dvd ist für fans der serie ein muss dort kann mann mal den sprechern bei der arbeit zuschauen und vor allem mann sieht die sprecher fast alle mal live und nicht nur auf irgendwelchen bildern so nun zum preis die folge ist zwar teurer als normal aber dafür wird auch einiges geboten abgesehen von den extras die dabei sind muss mann auch mal die ganzen hochkarätigen sprecher mit reinrechnen die sonst nicht alle in einer folge dabei sind und das hat nun mal seinen preis ich kann dieses hörspiel nur weiterempfehlen und gebe natürlich 5 sterne deluxe


[25.04.2009] Meinung von king of metal:
Die Serie John Sinclair hat mir anfangs wirklich sehr gut gefallen. Leider waren die Stories in letzter Zeit eher langweilig und konnten mich nicht mehr wirklich begeistern. Mit der Veröffentlichung von Folge 50 habe ich mich nun dazu entschlossen, das Sammeln dieser Hörspielreihe einzustellen. Ich habe die Folge nicht gehört und dazu wird es voraussichtlich auch nicht kommen, da der Preis für eine gewöhnliche einzelne Folge eine lächerliche Übertreibung ist. Gäbe es alternativ eine Version ohne Schnickschnack zum regulären Preis würde ich mir diese wahrscheinlich sogar holen aber so bleibt mir nur übrig, die CD links liegen zu lassen. Immerhin handelt es sich bei den Boni hauptsächlich um Firlefanz, den man sich, wenn überhaupt, einmal und nie wieder anhört/ansieht. Hinzu kommt noch, dass Lübbe großzügiger Weise noch ein altes Hörbuch auf die DVD gemacht hat, welches die meisten Sinclair-Fans ohnehin bereits ihr eigen nennen.

king of metal findet Ihr unter der Homepage http://www.evolution-metal.de

[23.04.2009] Meinung von poldi @ poldis hörspielseite:
Erster Eindruck: Zum Jubiläum die Mordliga

Von einem befreundeten Polizisten wird John Sinclair nach New York gebeten. Zusammen mit Suko, der mit einem mächtigen Gegenstand von seiner Reise zurückgekehrt ist, macht er sich auf, um das vermehrte Auftauchen von Zombies zu untersuchen. Schnell bestätigt sich seine Befürchtung: Xorron, Herr der Zombies, soll von der Mordliga wiedererweckt werden…

Satte 50 Folgen gibt es bereits von der John Sinclair-Serie von Lübbe in Zeiten, in denen immer mehr Hörspielserien in recht kurzer Zeit abgesetzt werden ist das in jedem Fall ein Ereignis, das gebührend gefeiert wird. Zombies in Manhattan ist dabei einer der besseren Titel der Serie geworden und das will bei der hohen Qualität schon etwas sagen. Recht schnell entwickelt sich dabei eine Hetzjagd auf die Mordliga, doch auch die schlägt immer wieder zu, was insgesamt eines spannendes und extrem temporeiches Spektakel ist. Die oft recht schnellen Schnitte und die eingebauten Schockmomente sind so etwas wie Markenzeichen der Serie und funktionieren auch in dieser Folge einwandfrei. Ganz besonders beeindruckend ist eine Gewissensentscheidung von John Sinclair, die unserem Helden wesentlich mehr Profil und Tiefe verleiht, ihn sogar menschlich näher bringen kann. Heftige Auftritte der Mordliga fehlen ebenso wenig wie der typisch schwarze Humor der Serie oder natürlich ein spektakuläres Ende. Zombies in Manhattan ist eine sehr gute Sinclair-Folge, nicht mehr und nicht weniger. Für das nötige Jubiläums-Gefühl sorgen hier besonders die Extras.

Natürlich darf auch in einer Jubiläumsfolge nicht eine außerordentlich gute Sprecherauswahl fehlen. Obwohl leider nicht alle Stammcharaktere untergebracht wurden (wobei die Macher natürlich nichts für die Vorlage können…), wird man mit über 20 Top-Sprechern rundum gut versorgt. Neu als Xorron dabei ist Lieblings-Bösewicht-Sprecher Udo Schenk, der auch hier herrlich böse klingt und seine dunkle, harte Stimme toll zur Geltung bringt. Als Jo Barracuda hören wir einen Dietmar Wunder in Hochform, dessen Talent mit sehr unterschiedlichen Szenen gefordert ist. Dass er in sämtlichen glänzen kann steht ja eigentlich schon außer Frage. Und Wolfgang Pampel scheint sich besser in die Erzähler-Rolle eingefunden zu haben und zeigt deutlich mehr Elan. Weitere Sprecher sind Marianne Groß, Björn Schalla und Hans Werner Bussinger.

Grundsätzlich wird auch bei der Musik auf Bewährtes gesetzt. Schließlich ist sie das, was die Serie am Laufen hält und auch das, was die Fans hören wollen- Trotzdem wird eine Szene besonders Eindruckvoll intoniert, in dem ein Schuss aus John Sinclairs Pistole lange nachhallt und dann in vollkommene Stille übergeht ein sehr eindrucksvoller Moment, der mir lange im Gedächtnis geblieben ist und auch eine neue Ebene für das Hörspiel darstellt. Denn hier überdecken eben nicht noch lautere Effekte die Wirkung einer Szene. Das ist eine der besten Momente wenn nicht sogar der beste der ganzen Serie!

Passend zum Jubiläum ist diese Folge besonders aufwändig gestaltet worden. Die CD befindet sich zwar in einem normalen Jewel-Case, diese ist jedoch in einem Plastikschuber mit 3D-Einsatz geschoben, was sehr stilvoll und lebendig wirkt. Zumal auch noch ein Wackelbild erscheint, wenn man die Hülle etwas bewegt. Auch das Booklet ist wesentlich umfangreicher, was ich an vorigen Folgen manchmal etwas vermisst habe ist hier vorbildlich gelöst: Nach einem kurzen Einführungstext von Regisseur Oliver Döring finden sich viele Fotos von Sprechern und Machern wieder. Und als kleines Gimmick können wir alle Sinclair-Cover in Kleinformat bewundern. Für Fans, die ein wenig mehr Geld investieren möchten, bietet sich die Anschaffung der edlen Metallbox an. Das recht große Format wirkt eindrucksvoll, neben der Grundausstattung findet sich geschickt im Inneren integriert eine Fahne unseres Helden wieder.

Doch das war noch nicht alles: Neben der normalen Hörspiel-CD findet sich noch eine DVD mit Extras sowohl in der normalen als auch in der Special Limited Edition wieder. Hier findet sich ein sehr amüsanter Rückblick auf die Vollplaybacktheater-Tour wieder, und auch ein informativer, schräger und durch und durch liebenswerter Film über die Entstehung der Nummer 50 ist enthalten, bei dem kleine Interviews ebenso wie lustige Gags oder Sprachaufnahmen zusammen geschnitten wurden. Für alle, die es noch nicht kennen, ist zudem noch das Hörbuch Die Rückkehr des schwarzen Todes auf der DVD als Audio-Version verfügbar.

Fazit: Auch ohne die vielen sinnvollen und erfreulichen Extras wäre diese Folge nur zu empfehlen. Auch bei Nummer 50 zeigt der Daumen nach oben.

www.poldis-hoerspielseite.de

poldi @ poldis hörspielseite findet Ihr unter der Homepage www.ichwilldirfressen.beep.de

[18.04.2009] Meinung von chrizzz:

John Sinclair wird 50. Nicht die Person, aber die Serie bei Lübbe. Damit ist Regisseur Oliver Döring seiner ehemaligen Ankündigung, mindestens 107 Hörspiele zu machen, näher gekommen. Ich freue mich erstmal auf weitere 50 Hörspiele.

John Sinclair erreicht ein Anruf von seinem alten Freund Jo Barracuda aus New York. Dass es um Zombies geht, hinterlässt bei ihm kein guten Gefühl. Mit Suko fliegt er in die Staaten und erfährt erst da das Ausmaß. Die Mordliga versucht Xorron zu erwecken, den Meister der Zombies, was dem Trio auch gelingt. Solo Morasso will Manhattan als Fingerübung ins Chaos stürzen. Doch Xorron läßt sich nicht so leicht führen ...

Bei der Geschichte hat man nicht eine Schüppe draufgelegt. Sie fügt sich in Qualität und Machart auf jeden Fall in die Serie ein.

Aber Werbung, Design und die Zugabe-DVD machen aus dem Hörspiel schon einen ''Meilenstein'' für die Serie: Von vielen Plakatwänden lächelt einem der Zombie des Covers entgegen, dessen Illustration die Vision von Dr. Tod zeigt, aber keine Szene aus dem Hörspiel.
Die CD ist in eine Hülle mit einem Wackelbild eingefasst, die eine alternative, harmlose Szene als Alternative zeigt. Das Booklet ist dicker und zeigt einige Sprecherfotos und eine Übersicht über alle bislang erschienen Folgen. Die DVD enthällt ein Hörbuch, und tolle Bonus-Filme, bei denen ich richtig abgelacht habe. Super Dinger sind dabei, vor allem der VPT-Rückblick.

Die Sprecher agieren, wie in eigentlich allen Folgen super. Natürlich sind hier auch die kleinsten Rollen mit Synchronstars besetzt worden, insofern hat die Folge auch hier etwas Besonderes.

Bei manchen Szenen fehlt mir eigentlich Musik. Wo sonst immer auf guten Rock gesetzt wird, ist es hier auffällig, wie leise Töne, bis hin zum Nichts, man hier einsetzt. Es gibt auch ein paar bittere Momente für John, die das rechtfertigen.
Bei den Effekten setzt man wieder auf krasse Übergänge und Schockeffekte. Das gelingt wie immer gut.

Fazit: FSK ab 12 - das gilt dann aber für die ganze Serie. Eine solide Arbeit, wie man sie kennt. Mit Bonus, weil es der Fünfzigste ist. Nun ist die Mordliga komplett und es kann hart weitergehen bis zur Folge 100.

chrizzz findet Ihr unter der Homepage http://www.hoerspiele.de

--> ich möchte das Hörspiel auch bewerten und/oder beschreiben!

Der Anführer der Mord-Liga saß unruhig auf dem Beifahrersitz. Schon lange hatte er auf diesen Abend gewartet. Solo Morasso war ein Perfektionist und wollte bei Xorrons Wiedererweckung nichts dem Zufal ... [ mehr ]



Inhalt des Hörspiels
 

     [27.05.2009] - jones27
     [28.04.2009] - stonie
     [25.04.2009] - king of metal
     [23.04.2009] - poldi @ poldis hörspielseite
     [18.04.2009] - chrizzz






goto top

Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.deGrafik by ''Lillebror''



Special: BNO4