Special: BNO4
Index ... News | Termine | Hörspiele | Kommentare | Community | Specials | Links || Sponsoren || Impressum.div

Hier befindest Du Dich jetzt : Home > Kommentare >

Hörspiele > DiE DR3i >

- 3 - Verschollen in der Zeit

[22.05.2009] Meinung von derlukas:
Das Gute an dieser Folge ist, dass sie sehr atmosphärisch ist und das Zuhören dementsprechend viel Spass macht. Dabei sollte man möglichst ausblenden, dass die Story so gar nicht zu den Drei ??? passt. Allein, dass Onkel Titus mal eben 3x 2 Wochen Urlaub spendiert - dann doch lieber das gewohnte Preisausschreiben, dass gewonnen wurde. "Lost" habe ich nie gesehen und weiß nur grob worum es dort geht. Aber es kommt wohl nicht von ungefähr, dass hier zumindest die Lokation geklaut wurde, oder ? Wäre diese Serie weitergegangen hätte es wahrscheinlich auch ne Folge um Dr. House gegeben. Diesen Hang konzeptionell aber auch so alles zu übernehmen, nenne ich ja gerne typisch deutsch. Die Nebensprecher wirken stellenweise etwas aufgesetzt, aber ich kann sie zumindest mal auseinander halten (was bei neueren Produktionen nicht immer der Fall ist) Unterm Strich eine Folge die ich zumindest hin und wieder höre und das kann ich von "Tödlich Regie" nicht behaupten. 3 von 5


[07.11.2008] Meinung von sartie:
Wie schon Folge 2 hat mir auch diese Folge hier gut gefallen. Eine Folge mit so einer Struktur steht und fällt natürlich mit ihrem Ende. Und das ist hier gelungen umgesetzt worden. Auch konnte bis zum Ende mitgerätselt werden, was denn nun Wahrheit ist und was nicht. Die Grundidee finde ich sehr gut, hat ein bißchen was von "Lost" mit den ständigen neuen mysteriösen Entdeckungen auf der Insel. Also eine sehr gute Folge die mir beim Hören viel Spaß gemacht hat.


[01.05.2008] Meinung von oli.w:
VERSCHOLLEN IN DER ZEIT fand ich beim ersten Hören sogar besser als Folge 2. Auch hier fällt sehr angenehm auf, dass man dem Hörer etwas Neues bieten wollte. Ist auch gelungen. Spannende Story in Inselatmosphäre. Neben PFORTE ZUM JENSEITS die beste Folge aus der Serie.
Fazit: 4,8 Sterne


[15.11.2007] Meinung von mataschke:
Auch wenn diese Reihe (bald) gestorben ist...die Magie dieser einen Folge wird mir noch lange in Erinnerung bleiben (der Rest hingegen gehört auf meinen persönlichen Erinnerungsmüllhaufen). Es gibt unter den jüngeren Fragezeichen & Konsorten-Folgen nicht mehr viele, die dem "Kopfhörertest" standhalten. Damit meine ich Geschichten, die einen Sinn für Räumlichkeit haben und mit der Vorstellungskraft der Hörer spielen, und denen man sich völlig widmen muss (also nicht nur so hinhören). "Verschollen in der Zeit" schafft eine bedrohliche Atmosphäre à la Tal des Schreckens oder Nacht in Angst, die mich wirklich gefesselt hat. Wichtig finde ich die räumliche Begrenzung an einen Ort (hier eine Insel), die darin resultiert, dass sich der Hörer wirklich besser in das Geschehen einfinden kann. Dazu noch eine Prise Sci-Fi/Mystery (allerdings nicht so hyperspace überzogen wie ´bei Todesflug), das Bermuda-Dreieck-Fieber (da fällt mir diese alte Schallplatte ein, auf der es um eine Zeitpyramide oder so geht...tolles Hörspiel) und fertig ist die bislang beste Folge der letzten drei Dutzend Fragezeichen/Dr3i. Ich bin begeistert.


[07.06.2007] Meinung von hörspieler:
kann hier ausnahmsweise die schlechten kritiken nicht nachvollziehen. ich hatte und habe echt spass beim hören dieser folge. für mich die beste von allen 6, die bisher erschienen sind.


[08.03.2007] Meinung von storyfan001:
Juchhu. Endlich mal eine Folge, die ich mit Freude hören konnte und bei der ich auch richtig Spaß beim zuhören hatte. Ehrlich. Das war super. Diese Folge hat mich echt mitgerissen und es war stark. Macht weiter in dieser Art, dann haben wir alle viel Freude daran.


[13.02.2007] Meinung von maringo:
Das HSP fängt sehr stimmig an, auch wenn ich aufgrund der Düsengeräusche dachte, das Flugzeug wäre größer. Die Geschichte geht auch recht stimmig weiter und entwickelt sich ganz gut. Die Auflösung liefert zwar der Täter selbst und keiner der Detektive, aber alles in allem doch recht schlüssig. Immerhin geht es um die Übernahme eines riesigen Konzerns, so daß der ganze Aufwand auch Sinn ergibt (nicht so wie in einigen ???-Folgen wo bei genauerer Überlegung die Vorbereitungen mehr Geld verschlingen als später dabei rauskommen würde).
Die Charaktere, vorallem Peter, Bob und Jupiter sind sehr gut in Szene gesetzt. Mir kommt es so vor, als sei Peter gegenüber den letzten ???-Folgen weniger ängstlich, dafür aber wieder ein Stückchen intelligenter geworden.

Der Knaller der Folge:
Hmm... mir fällt keiner ein.


[08.01.2007] Meinung von ohrwell:
Selbst im Urlaub kommen die 3 Detektiven nicht zur Ruhe. Der Trip in die Sonne führt sie geradewegs durch ein Zeitloch im Bermuda-Dreieck. Das ganze entpuppt sich aber als ein abgekartete Spiel, um einen psychisch labilen Millionärserben in den Wahnsinn zu treiben. Eine ziemlich umständliche Methode, aber die Gangster haben es sich (und den Hörern) selten leicht gemacht. Die Story kommt mir irgendwie zu sehr aufgebläht vor; trotz allem ist sie ziemlich kurzweilig. Mal sehen wies mit den DR3I weitergeht.


[09.12.2006] Meinung von cippolina:
Also, ich habe zunächst die Folgen 1 & 2 und dann schließlich die Folge 4 kommentiert. Der Grund dafür liegt wohl daran, daß es in Folge 3 wenig zu kommentieren gibt.

Die Handlung ist hanebüchen und an den Haaren herbeigezogen. Man gaukelt einer Gruppe Flugreisenden vor, sie wären durch einen Flug über das "Dreieck" in die Vergangenheit geschleudert worden... schön, aber das die Flugreisenden das so einfach und ohne größeren Widerspruch glauben stimmt mich seeehr skeptisch...

Aber die Serie heißt schließlich nicht umsonst "Die Dr3i", so ist es also rein handlungstechnisch logisch, daß natürlich unsere drei Freunde (zunächst nur Jupe) ihre Zweifel daran haben, bevor sie daran gehen diese triviale Scharade aufzuklären...

Mehr gibt es von meiner Seite nicht zu sagen, nur das die Enttäuschung über die Serie mehr überwiegt als die Begeisterung. Europa macht tatsächlich da weiter wo mit Folge 120 Schluß war: dahintröpfelnde Geschichtchen ohne Spannung und alles immer wieder nach dem selben ausgelutschten Schema

Wem das alles reicht: bitteschön, mir ist das allerdings zu wenig! Wenn ich mir zukünftig ein SCHLECHTES Hörspiel kaufe, dann bestimmt nicht von Europa, weil sich dadurch auch keine Besserung erzielen lässt. Bei kleinen Labels die Mist bauen, kann dagegen der Kauf eines Produktes noch eine Steigerung bewirken

FAZIT: Quatsch mit Sosse...


[24.11.2006] Meinung von chrizzz:

Ich habe mir bei der neuen Serie viel Zeit gelassen und die einzelnen Folgen sacken lassen. Hier kommt mein Favorit bei der ersten Staffel. Anscheinend stehe ich aber da allein da.

Die DR3i werden von Onkel Titus auf die Bahamas geschickt. Doch schon auf dem Flug kommt es zu Komplkationen. Als sie das Bermuda-Dreieck überfliegen, werden alle schläfrig. Kurz vor der Landung erkennen Sie dann, dass die angeflogene Insel keine Hotels und keine Ladenbahn besitzt. Nach der Notlandung treffen sie auf einen Mann, der die Insel früher bewohnte. Obwohl die DR3i erfahrene Detektive sind, können sie nicht von vornherein ausschliessen, dass sie nicht doch in eine andere Zeit geschleudert wurden. Sind sie wirkliche ''Verschollen in der Zeit'' ...?

Ich finde diese Folge zum Teil etwas an den Haaren herbeigezogen. Allerdings hat mich die dritte Folge der neuen Detektei der Drei ??? am meisten unterhalten. Ein paar klassische Elemente habe ich wiedergefunden.

Die klassischen Elemente finden sich ebenfalls in der häufigen Benutzung alter Klassik-Musiken wieder, die neben der neuen Titelmelodie und ihrer Variantionen eingesetzt werden.

Die Hauptsprechen Oliver Rohrbeck, Andreas Fröhlich und Jens Wawrczeck sprechen - wie immer - gut. Daneben sind so bekannte Namen wie Wanja Mues, Anja Topf und Patrick Back zu hören.

Das neue Artwork gefällt mir gut, lehnt es sich doch mehr an Aiga Rasch an, als zwischenzeitlichen Cover. Sie sind allerdings weniger abstrakt und zeigen immer eine Szene aus dem Hörspiel. Technisch sind sie einwandfrei.

Fazit: Für mich von den ersten drei Folgen die stärkste. Obwohl ich mir mehr von dem Neuanfang versprochen hatte, vor allem inhaltlich, haben mich die neuen DR3i gut unterhalten. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

chrizzz findet Ihr unter der Homepage http://www.hoerspiele.de

[23.11.2006] Meinung von torpedo:
auch Folge 3 kann ich ohne Umschweife 4 1/2 Punkte und damit ein "fast sehr gut" bescheinigen! Eigentlich war ich rundum begeistert, wie in den oft verschrienen "guten alten Zeiten" wird getäuscht, getrickst und ein riesen Aufwand betrieben, um schließlich etwas ganz anderes zu erreichen. Dass bis auf Just - sorry Jup - keiner den Braten riecht ist doch klar - wär ja sonst ein ziemlich langweiliges Hörspiel, gelle? Ich finde die Idee der Story top und durchaus originell, Atmo, Sprecher und Musik lassen ebenfalls kaum Wünsche offen. Europa und die Dr3i sind auf dem richtigen Weg!


[13.11.2006] Meinung von lillebror:
nun liegen sie also vor, die ersten folgen der fortsetzung der "drei ???" ...

ich bin vollkommen unvoreingenommen an "die dr3i" herangegangen und habe ihnen eine echte chance gelassen; ich habe sie öfter gehört und mir zwischendurch jeweils immer wieder zwichendurch zeit für andere produktionen genommen.
- naja, gut. vollkommen unvoreingenommen stimmt vielleicht nicht so ganz. ich hab mich sehr über die nachricht des neustarts gefreut, denn die ganzen letzten folgen der "drei ???" konnten mich aufgrund der dürftigen buchvorlagen nicht mehr überzeugen. meine erwartungshaltung war ziemlich hoch ...


und das fazit (für alle drei start-folgen) ist:
was direkt angenehm auffällt ist die neue titelmusik von michael berg & szina. als bekennender bohn-musik-fan kann ich hierfür durchaus mein lob aussprechen. - natürlich ist mir der "bohn"-sound lieber; aber nichts desto trotz ist und bleibt die neue titelmusik sehr gut.

auch die titelbilder von phoenix gefallen mir im groben und ganzen.

produktions- und sprecher-technisch bleibt alles beim gleichen; also durchaus gute ware für die ohren.

... und an das "jupe" und "detektivbüro die dr3i" hat man sich auch schnell gewöhnt!


für "verschollen in der zeit" im besonderen gilt:
die erste geschichte, die mich nicht wirklich hat überzeugen können. - mag aber dran liegen, daß ich diesen "flugzeug-absturz" -geschichten schon in der vergangenheit nichts habe abgewinnen können ...
ist also vollkommen subjektiv. an und für sich reiht sie sich eigentlich auch nahtlos in die letzten 50 folgen der "drei ???" ein.
produktionstechnisch jedenfalls ist am hörspiel nichts zu bemäkeln!

ok. aber (für mich) nicht so der richtige knaller! - ich gebe drei sterne (befriedigend).

... und freue mich auf die vierte folge!


[13.11.2006] Meinung von drax:
Also die Story ist eher...na ja, nicht jedermanns Sache. Definitiv nicht die Intelligenteste. Das Hören machte mir aber wie gewohnt Spaß. Sound und Sprachtechnisch einwandfrei. Die Musik ist für meine kraftwerkgeschädigten Ohren eine reine frische Wohltat. Und mal wieder hört man das eine und andere Mal etwas von der guten alten Musik. Kurz technisch 5, Story 3


[07.11.2006] Meinung von carbonteufel:
Klischeelastig - aber nichtsdestotrotz gut gemachtes Hörspiel, das in erster Linie wieder ein Wirtschaftskrimi und in zweiter Sicht ein stimmungsvolles Abenteuer ist. Hundertprozentig überzeugen kann die "Zeitschleuder" aber nicht - vor allem der uralten britischen Uniform hätte es nicht unbedingt bedurft. Wenn man das "kann doch nicht sein, ist doch alles getürkt!" im eigenen Hirn einfach ausblendet, bleibt ein schnuckeliges "glimpfliche-Notlandung-auf-Insel"-Abenteuer, großartig gesprochen und intoniert, übrig. Nicht die dollste Story aber eben auch nicht schlecht und recht "DDF-like". 80%

carbonteufel findet Ihr unter der Homepage http://www.gelsenflipper.de

[04.11.2006] Meinung von krizz!:
Die Buchvorlage stammt von Hendrik Buchna und er hätte sich fast den Ruf, ein zweiter "Marx" zu sein, verdient. Denn bis zum Ende ist die Folge gut aufgebaut und bietet ne erstklassige Atmo. Das Ende ist aber ein Witz. Dies ist nicht auf die Motivation der Drahtzieher bezogen, sondern auf die Auflösung. Hier hätte man die Dr3i selbst ermitteln lassen sollen, denn die Demaskierung der Drahtzieher vor den Augen des Opfers, denn man schließlich sogar noch ohne Bewachung zurücklässt, ist schwach bis in die Haarspitzen. Guter Anfang, besch... Ende und somit nur Durchscnitt. Der Anfang der Dr3i ist nun gemacht und bis jetzt eher durchschnittlich. Folge 1 und 3 sind schwach bis durchschnittlich; lediglich Folge 2 bekommt die Wertung "O.K.". Ich hoffe, dass die 4. Folge mich vollends begeistern wird.


[03.11.2006] Meinung von tomtx:
Grundsätzlich ist dieses Hörspiel gut gemacht und auch von der Story sehr interessant. ABER: Die Auflösung hat mich doch SEHR enttäuscht. Die "Bösewichte" in dieser Geschichten schießen praktisch mit Kannonen auf Spatzen. Viel genauer kann ich leider nicht werden ohne zu viel zu verraten, aber ich finde es jedenfalls absurd, einen solchen Aufwand zu betreiben, nur um etwas zu erreichen, was auch mit etwas LSD im Kaffee des Opfers erreicht worden wäre. Es tut mir leid, aber diese bescheuerte Motivation der "Bösewichte" macht ein Hörspiel mit viel Pontential zunichte.


[03.11.2006] Meinung von coldplayer:
Hallo zusammen!! Auch dieses Hörspiel ist sehr gut gemacht und die Story fesselt einen bis zum Schluss!! Wie schon in meiner Bewertung zu Teil 2 der neuen Folgen erwähnt...in dieser Serie steckt nach wie vor viel potential...hoffen wir das noch sehr viele Hörspiele folgen werden...und zwar in kurzen Abständen...weiter so!!!


[02.11.2006] Meinung von jupiter jones:
Die Dr3i in der Twilight Zone. Die Story ist natürlich sehr hanebüchen und die Auflösung zumindest teilweise von Anfang an klar (zumindest wenn man davon ausgeht, dass alles eine logische Erklärung haben muss).

Bewertung: 4 / 5

Zwischenfazit nach den ersten 3 Folgen: Guter aber noch ausbaufähiger Neuanfang. Bin guter Dinge, dass es wieder bergauf geht.


[02.11.2006] Meinung von mikecgn99:
hat mir gefallen, mehr kann ich dazu nicht sagen !


[02.11.2006] Meinung von hab.ich.nicht:
Ich frag mich wo die die Hotels in dieser Folge Versteckt haben???(achtung spoiler) Nein im ernst Die Stimmung im Flugzeug war sehr gemütlich! Der Absturz war ok und etwas lost artig aber das mit dem zeitloch war von anfang an unglaubwürdig! das man wegen einem typen nen Flugzeugabsturz inszeniert wo man den doch einfach auch hätte kidnappen können (das hätte weniger gekostet)naja egal Fazit ist: eher mau und meine letzte Folge!


[30.10.2006] Meinung von tuwdc:
Ist eigentlich auch meine Lieblingsfolge unter den ersten Dr3i. Zur vollen Punktzahl reicht es auch hier nicht, da die Folge ab der Mitte zu gehetzt wirkt, die Auflösung etwas schnell kommt und banal bzw. weit hergeholt wirkt. Aber dennoch, insgesamt eine sehr gute Unterhaltung!


[29.10.2006] Meinung von tvfreundchen:
Megageil!!!!!!!!!!!!!!! In Anlehnung an Stephen Kings "Longoliers" ist es ein Top-Hörereignis geworden. Super dichte Atmo im Flugzeug, die sich dreiviertel des Hörspiels halten lässt. Die Auflösung, im Eiltempo ist leider etwas ernüchternd, aber wohl nicht anders möglich. Es gibt eben keine Zeitreisen. Die DR3I sind endlich zurück, so wie ich es mir gewünscht habe. Spannender und etwas erwachsener! 50000 von 5 !!!!!!!!!!!!!!!!


[27.10.2006] Meinung von hennes:
Die Story ist echt spannend, die Musik ist ziemlich gut und die Sprecher sind vom Feinsten. Bisher der beste Teil der neuen Serie!


[26.10.2006] Meinung von goldstatue:
Schwierig zu bewerten. Zum einen ist das Hörspiel ziemlich gut, Inselatmo und der Start im Flugzeug können überzeugen. Es gibt auch keine langen Dialogpassagen, die mir Folge 1 noch ziemlich vermiest haben. Statt dessen gute Sprecher und teilweise kommt sogar Spannung auf. Andererseits ist die Story ansich doch ziemlich unglaubwürdig. Viel zu schnell glauben -bis auf Jup- alle an die Zeitreise ins Jahr 1952. Da ausser den dr3ien ja Erwachsene mit von der Partie sind, fand' ich das wenig überzeugend. Zumindest Skepsis sollte man da erwarten dürfen. Immerhin 3,5 Sterne von mir.


[25.10.2006] Meinung von billyboy:
Story Eins A, Musik und Sounds super. Sprecher alle in Ordnung. Leider kommt die Auflösung zu schnell; es wäre noch mehr drin gewesen. Diese Folge hätte einen Zweiteiler verdient. Einen Minuspunkt wegen der zu schnellen Auflösung.


[23.10.2006] Meinung von tom fawley:
Leider ein sehr schwaches Hörspiel ! Was aber nicht sonderlich verwundert, denn schon bei den "Drei ???" waren Geschichten die fernab von "Rocky Beach" spielten immer sehr schlecht, zumindest ab Mitte der 30er-Folgen. Schon als ich die Inhaltsangabe laß ahnte ich schlimmes, da mir die beiden Vorgänger aber recht gut gefallen haben, war ich zumindest bereit der Sache eine Chance zu geben. Aber wie schon gesagt : sehr schwach ! Die Ähnlichkeit zu "Lost" ( zumindest dem Hörensagen nach, da ich noch keine einzige Episode dieser Reihe gesehen habe ) wirkt für mich etwas gezwungen und die ganze Geschichte ziemlich dämlich. Aber nun ja, man kann nicht immer gewinnen ! Einzig positiv finde ich den großen Anteil an alten Musikstücken, ansonsten ist dies leider die schlechteste Folge bis jetzt. Von mir gibt es **. Ach übrigens : die neue Anfangsmelodie ist richtig geil !!!


[22.10.2006] Meinung von samsa:
Die dritte Folge der neuen Serie beginnt sehr mysteriös und verspricht unheimlich guten Stoff! Die Dr3i bekommen von Onkel Titus eine Reise auf die Bahamas geschenkt (wie realistisch *g*), doch anstatt am Hotelpool zu liegen und Cocktails zu schlürfen, landen sie und einige andere Passagiere unsanft auf einer einsamen Insel. Doch als wäre das nicht genug - das Eiland entpuppt sich auch noch als eine Art Insel der Vergangenheit, behaupten ihre etwas rabiaten Bewohner doch steif und fest, sich in den 50er Jahren zu befinden. Das hier irgendwas faul ist, riechen die drei Detektive natürlich sofort. Mit gewohnt ernster Art macht sich Jupiter Jones an die Arbeit, um diese komische Situation sachlich und rational aufzuklären. Dass das schwerer ist, als angenommen, muss auch er bald einsehen. Peter spielt hierbei wieder die etwas lächerlichere Rolle, was dem ganzen Hörspiel einen gewissen Witz verleiht, denn natürlich glaubt Peter an sämtliche Horrortheorien, die in Zusammenhang mit dem Bermudadreieck stehen. Ich muss wirklich sagen, Jens Wawrczeck hat sich zu meinem Lieblingssprecher gewandelt! Peter nervt mit seinem Gejammer (aber eben positiv, weil witzig gemacht!) und drängt sich so immer wieder ins Geschehen. Bob bildet ein bisschen den Pol zwischen Jub und Peter, wie meistens. Nun ja, die Sprecherleistungen in dieser Folge finde ich jedenfalls wieder spitze! Da merkt man wie viel Spaß die Leute hatten! Auch musikalisch kommt diese Folge super ausgestattet daher. Das sind schonmal die wichtigsten Zutaten für ein gelungenes Werk. Dazu kommt eben noch diese spannende Geschichte, die natürlich mal wieder menschliche anstatt übersinnliche Ursachen hat, trotzdem ist sie spannend und die Lösung ist auch mal relativ logisch, wenn auch etwas plötzlich und überteilt. Das Inselabendteuer zieht sich teilweise recht lange hin, da kommt die Auflösung recht plötzlich. Aber gut, eine Folge kann ja nicht ewig gehen und muss mal zum Ende kommen. Trotzdem finde ich "Verschollen in der Zeit" sehr gelungen und gebe dafür 4,5 von 5 Punkten.

samsa findet Ihr unter der Homepage www.blutengel.anti.de

[22.10.2006] Meinung von earfreak:
Auch die Nummer Drei des Neustart der Serie um die von uns so geliebten Drei, ist ein echt lohneswertes Hörspiel geworden. Eine spannende Story die ein Stück weit im Richtung Lost geht, mit einer etwas schwachen Auflösung, in soweit hat sich das eigentliche Orginal Die 3 in Richtung der besseren Kopie Point Whitmark bewegt. Eine tolle Besetzung trägt ihr übriges zum positiven Gesamteindruck bei. Bernd Stephan toller Schurkensprecher aus den Capt. Blitz Hörspielen, Christian Redl der Boromir aus Herr der Ringe (Das Hörspiel) und bei Point Whitmark den besseren drei Fragezeichen war er auch dabei und Jack Holborne Patrick Bach, eben top. Die Dr3i sind eindeutig auf dem richtigen Weg, wer will da die öden Kosmosbuchumsetzungen zurück ?


[20.10.2006] Meinung von marotsch:
Eine sehr gute Folge, obwohl ich zuerst nicht so davon beeindruckt war (was sich nach 10 Min. hören sehr schnell gelegt hat). Ich war nie Freund von Flugzeugabsturzszenen im Hörspiel(besonders bei den drei Fragezeichen). Folgen wie "Gefährliche Fässer" oder "der Schatz im Bergsee" fand ich nie so Prickeld. Hier sieht es anders aus und eine gute Atmosphäre kommt auf.Was besonders auffällt ist das das Paar Grant so überzogen ist, das es schon fast in Point Whitmark wohnen könnte. Die drei machen ihre Sache gut und es ist auch gut verständlich das Jup desmal nicht so Kombinieren kann, weil ihn die ganzen Histerischen Leute auf den Zeigen gehen. Gute Folge 5*****


[20.10.2006] Meinung von mr. murphy:
Auch diese Folge hat mir sehr gut gefallen. Inhaltlich wieder was völlig neues. Teilweise zwar vorhersehbar, aber teilweise auch nicht. Schön, dass auch Spannung aufkommt. Die dr3i wirken wie Erwachsene, aber das war schon die letzten 20 Hörspiele so. Die Sprecher sind gut ausgewählt worden. Sie "liefern" eine gute Qualität ab. Sehr empfehlenswert! :-)


[19.10.2006] Meinung von hemator:
Also ich für meinen Teil finde diese Folge wirklich grandios. Die neue Musik überzeugt mich eh, besser als diese komische Elektro-Gedaddel und ein adäquater Ersatz für die Bohnschen Töne, obwohl die immer noch was besonderes haben. Die Story -okay sie ist in der Grundidee nicht neu und holt sich ihre Inspiration bei Lost oder 'Die Insel des Dr. Moro'- aber finde ich wirklich gut, und das mir das bei einer ???, auch wenn diese jetzt die Dr3i heissen, passiert ist, ist schon sehr lange her. Die Charaktere sind gut besetzt und bringen ihren Part meist klasse rüber, vor allem Mr. Grant kann mit seinen bissigen Sprüchen überzeugen. Aber auch die Hauptakteuer liefern eine Topleistung ab. Der technische Standard ist wie sooft bei einer Produktion aus dem Hause Europa über jeden Zweifel erhaben. Dieses Hörspiel kriegt von mir 5 von 5 Punkte, weil es endlich mal wieder Spass gemacht ein Hörspiel von J,P&B zu hören. Weiter so!


[18.10.2006] Meinung von maltin:
Für mich die beste Produktion der jungen-alten Serie bislang. Das werden sicherlich nicht alle nachvollziehen können. Dafür ist die Story einfach zu durchgeknallt-abgehoben. Ich kann auch Kritik verstehen, die behauptet, dass eine derartig abgefahrene Story im Jugend-Detektiv-Milieu nix verloren hat. Aber hier gilt für mich das gleiche, wie schon bei den "Stimmen aus dem Nichts": das tut der Unterhaltung keinen Abbruch. Die Story ist interessant und einfach spitze umgesetzt. Ein spannendes Abenteuer unter äußerst mysteriösen Umständen. Für mich eine sehr starke Folge, die Lust auf mehr macht!


[17.10.2006] Meinung von grimsby roylott:
Die erste Folge habe ich immer noch nicht im Laden finden können. Daher bewerte ich nun einmal Folge 3 (ich bin nicht der Einzige, der das Problem zu haben scheint, irgendwas ist wohl mit der Auslieferung nicht ganz in Ordnung?!)

Diese Folge erinnert mich stark an die Prof.van Dusen-Folge "Augustus im Wunderland". (Achtung Spoilergefahr!) Nach einem kurzen Intro fallen die Protagonisten unerklärlicherweise in einen tiefen Schlaf. Als sie wieder aufwachen, finden sie sich in einer gänzlich unwirklichen Welt wieder: einer Bermuda-Insel im Jahre 1952, sie sind (Flug-)Schiffbrüchige, "Verschollen in der Zeit". Das ist ein sehr spannender Anfang. Leider fällt die Spannung dann etwas ab, da das eigentlich spannende Hauptgeschehen durch ständiges Vor-den-Bösen-davonlaufen unterbrochen wird. Diese Fluchtszenen sind für meinen Geschmack etwas zu lang geraten. Und dann gerade die Auflösung ist ziemlich mau. Während bei der erwähnten van Dusen-Folge, mit der "Verschollen in der Zeit" eine große Ähnlichkeit aufweist, der Professor der Täuschung durch logische Kombination auf die Schliche kommt, entdeckt Jupiter durch Zufall ein "ungewöhnlich stylisches Vorhängeschloss", das unmöglich -so seine messerscharfe Schlussfolgerung- aus dem Jahre 1952 stammen kann. Das fällt ihm aber erst viel später wieder ein... Es war klar, dass Jupiter etwas finden musste, das ihm die Täuschung anzeigen würde, aber ein "stylisches Vorhängeschloss" ist da nun wirklich die denkbar ideenloseste Lösung. Vielleicht hätte er mit historischem Wissen auftrumpfen können und feststellen können, dass Gegenstand XY 1952 noch gar nicht existierte (eine ähnliche Szene gibt es in dem Film "Angel Heart", in dem Mickey Rourke feststellt, dass die Eintragung mit der er getäuscht werden soll, unmöglich an dem angegebenen Zeitpunkt gemacht worden sein kann, da sie mit Kugelschreiber geschrieben ist, diese aber erst viel später erfunden wurden...). Das wäre dann wenigstens eine Schlussfolgerung Jupiters gewesen, und keine zufällige Entdeckung, die theoretisch genauso gut Peter, Bob oder sonstwer hätte machen können.
Nach diesem Indiz also nimmt die Auflösung rasch ihren (langweiligen) Lauf. Ein Täuschungsmanöver um einzig und allein den künftigen Millionenerben Frank Caspian so zu verwirren, dass er für unzurechnungsfähig erklärt und seine Schwester sich das Vermögen unter den Nagel reissen würde. Das ist leider so hanebüchen wie angestaubt: schließlich gibt es ein Dutzend Folgen der Drei ???, in denen durch gezielte Täuschung jemand in den Wahnsinn getrieben werden soll. Nunja, leider also eine spannende Ausgangssituation, die über weite Strecken den Hörer fesselt, um dann am Ende unspektakulär aufgelöst zu werden. Schade, da wäre mehr drin gewesen, denke ich. Wenigstens kann Peter am Ende noch einmal zeigen, was in ihm steckt, als er mit zwei gezielten Hieben, die soundtechnisch gut umgesetzt sind, die Bösewichter überrumpeln kann.
Zu den Sprechern: es fällt als erstes auf, dass hier keine Hörspiel-Größen auftreten (sieht man von den Stammsprechern ab). Der einzige, den ich noch kannte, war Christian Redl, der auch ganz gut spricht. Die übrigen Sprecher sind eher Mittelfeld: es gibt keine großen Neuentdeckungen und keine desaströsen Fehlbesetzungen. Deswegen fällt die dritte Folge der Dr3i im Vergleich zur zweiten, in denen mit Völz und Richter zwei hervorragende Schauspieler engagiert wurden, etwas ab. Hingegen bleibt weiterhin positiv zu bemerken, dass der Erzählerpart auch in dieser Dr3i-Folge wieder stark reduziert wurde. Natürlich ist Thomas Fritsch ein toller Sprecher, aber ein Hörspielerzähler bremst die Handlung eigentlich immer mehr, als dass er sie voranbringt (es sei denn der Hörspielerzähler ist der Täter, wie bei der Ferienbande... ;-))
Die Musik hingegen ist ein Lichtblick in dieser Folge. Eine gelungene Mischung aus alten und neuen Stücken, die auch noch an den passenden Stellen eingesetzt werden. Das Dilemma der Post-Bohn-Musik ist endlich vorbei.

Fazit: Während mir Folge 2 sehr gut gefallen hat, verliert die Folge "Verschollen in der Zeit" etwas an Punkten: obwohl sie mit einer spannenden Eröffnung auftrumpfen kann und einige wirklich schöne Rätsel aufbietet, zerstört sie die gute Atmosphäre und das Hörvergnügen durch eine hanebüchene Auflösung, die noch dazu völlig unspektakulär zu Wege kommt: die Auflösung hätte wie gesagt auch von jeder anderen Figur kommen können, Jupiters Intelligenz war dafür nicht vonnöten. Die Stammsprecher agieren gut, aber der Rest kann nicht wirklich glänzen. Musik und Sound sind dafür umso besser. Insgesamt ist die Folge noch stärker als viele der 100er "Drei ???"-Folgen, aber im direkten Vergleich zur Folge "Die Pforte zum Jenseits" fällt sie stark ab.Für die gute Geschichte (die leider zu einer kläglichen Lösung kommt) gibt es einen Stern, für die gute Musik und den Sound einen weiteren, den Sprecherstern verdienen eigentlich nur die Stammsprecher, daher auch nur einen halben. Macht insgesamt: 2,5 von 5 Sternen!

-- grimsby roylott (f.k.a. captaineike) --


[13.10.2006] Meinung von prince:
Auch hier 4 Sterne, weil wir wissen das es noch besser geht. In meinen Augen ein gelungener Neustart. Für alle folgenden Bewerter: Carsten Bohn Musik gibt es mittlerweile seperat zu kaufen, die drei Detektive haben den Stimmenbruch nun lange hinter sich und wir tragen alle keine Karotten-Hosen mehr. Also: Chance geben und nicht alles verteufeln, nur weil die 80er-Storys keine Wiederholung finden. Prince'06 PS: bei der 2. Folge war ich leider doch nicht der Erste. Was solls... ;-)



--> ich möchte das Hörspiel auch bewerten und/oder beschreiben!

Zwei Wochen Urlaub auf einer Karibikinsel! Jupiter, Peter und Bob können ihr Glück kaum fassen. Doch was als vielversprechender Ferienstart beginnt, entwickelt sich urplötzlich zum unvorstellbaren Alb ... [ mehr ]



Inhalt des Hörspiels
 

     [22.05.2009] - derlukas
     [07.11.2008] - sartie
     [01.05.2008] - oli.w
     [15.11.2007] - mataschke
     [07.06.2007] - hörspieler
     [08.03.2007] - storyfan001
     [13.02.2007] - maringo
     [08.01.2007] - ohrwell
     [09.12.2006] - cippolina
     [24.11.2006] - chrizzz
     [23.11.2006] - torpedo
     [13.11.2006] - lillebror
     [13.11.2006] - drax
     [07.11.2006] - carbonteufel
     [04.11.2006] - krizz!
     [03.11.2006] - tomtx
     [03.11.2006] - coldplayer
     [02.11.2006] - jupiter jones
     [02.11.2006] - mikecgn99
     [02.11.2006] - hab.ich.nicht
     [30.10.2006] - tuwdc
     [29.10.2006] - tvfreundchen
     [27.10.2006] - hennes
     [26.10.2006] - goldstatue
     [25.10.2006] - billyboy
     [23.10.2006] - tom fawley
     [22.10.2006] - samsa
     [22.10.2006] - earfreak
     [20.10.2006] - marotsch
     [20.10.2006] - mr. murphy
     [19.10.2006] - hemator
     [18.10.2006] - maltin
     [17.10.2006] - grimsby roylott
     [13.10.2006] - prince






goto top

Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.deGrafik by ''Lillebror''



Special: BNO4