Special: BNO4
Index ... News | Termine | Hörspiele | Kommentare | Community | Specials | Links || Sponsoren || Impressum.div

Hier befindest Du Dich jetzt : Home > Kommentare >

Hörspiele > Fünf Freunde >

- 13 - … jagen die Entführer

[13.01.2013] Meinung von tom fawley:
Vor genau sieben Jahren begann ich damit die Fünf Freunde-Hörspielserie aus dem Hause Europa zu kommentieren. Ich hatte diese 2002 wieder für mich entdeckt, obwohl ich damals mit 32 Jahren schon längst nicht mehr zur eigentlichen Zielgruppe gehörte. Heute hat sie einen ähnlich wichtigen Stellenwert für mich, wie in meiner Kindheit und gehört zu meinen absoluten Favoriten. Vor zwei Jahren erschien dann endlich die TV-Serie, mit welcher der ganze Kult anfing, auf DVD. Seither hatte ich mir schon häufiger vorgenommen, die jeweilige TV-Adaption mit der Europa-Vertonung zu vergleichen. Zu "Fünf Freunde jagen die Entführer" gab es damals kein Pendant in der TV-Serie. Ich habe immer angenommen, dass dies der Fall war weil die Geschichte sehr starke Parallelen zu "Fünf Freunde helfen ihrem Kameraden" aufweist. Auch wenn George hier nur zufällig entführt wurde und die Tat eigentlich Berta, welche gerade bei den Kirrins zu Besuch war, galt. Dies ist natürlich reine Spekulation. Vor einigen Jahren habe ich dann mal in einem Interview mit Gary Russell gelesen, dass eine weitere Staffel der TV-Serie hätte geben sollen. Welche, aus Mangel an Original-Geschichten aus der Feder von Enid Blyton, aus neuen Geschichten bestanden hätte. Es ist anzunehmen, dass die Macher dann wohl die drei fehlenden Original-Geschichten auch noch verfilmt hätten. Besonders schade ist, dass die Figur der Jo hier zum dritten Mal innerhalb der Hörspielserie auftritt, in der TV-Serie aber nur ein einziges Mal dabei war. Ihre Rolle wurde dort ja aus "Fünf Freunde und ein Zigeunermädchen" herausgeschrieben.


[06.02.2008] Meinung von derlukas:
Wenn mich jemand fragen würde was in diesem Hörspiel passiert, könnte ich wohl nicht antworten. Ich verwechsel die Titel der Reihe oft mit dem Inhalt. Ich gebe zu, dass Fünf Freunde meine Kindheit mitgeprägt haben - zum einen habe ich extrem hohe Sympathie für Möwengeschrei und Leuchttürme :-) und (das sollte ich mal genauer betrachten ...) hat die Figur der "Jo" mein bevorzugtes Frauenbild mitgeprägt. So kann es kommen :-) Was man im fortgeschrittenen Alter so alles merkt. Ach ja ... das Hörspiel bietet gewohnte und gute FF Kost. Gut aufgelegte Sprecher und feine Atmosphäre. Wer die Reihe nicht besitzt, der kann macht auch nix falsch, wenn er sie sich zulegt. 4,5 von 5.


[15.01.2006] Meinung von tom fawley:
Ich verstehe gar nicht, was ihr alle habt!?! "Fünf Freunde jagen die Entführer" steht seinen beiden Vorgänger doch in rein gar nichts nach! Besonderheit bei Veröffentlichung dieser Folge 1981 war, daß es kein Gegenstück in der damaligen TV-Serie gab. Wahrscheinlich weil die Geschichte doch sehr an "Fünf Freunde helfen ihren Kameraden" erinnert. Da aber "Fünf Freunde machen eine Entdeckung" und "Fünf Freunde erforschen die Schatzinsel" damals auch nicht verfilmt wurden, ist es vermutlich nur ein Zufall. Da ich die Bücher nicht gelesen hatte, lernte ich dieses Abenteuer erst über das Hörspiel kennen. Die Atmosphäre ist genial, wie gewohnt. Die Musik von Carsten Bohn paßt super zu diesen jugendlichen Abenteuern. Die Sprecher ( auch wenn sie mittlerweile sehr reif klingen ) überzeugen nach wie vor. Besonders kann man sich hier über einen erneuten Auftritt von Alexandra Wilcke freuen. Eine tolle Sprecherin, die leider in relativ wenigen Produktionen zu hören war. Wieder ein tolles Abenteuer unserer "Fünf Freunde"!


[16.10.2005] Meinung von boxhamster:
Ganz und garnicht wunevoll (*g*) finde ich dieses dreizehnte Abenteuer der Fünf Freunde, vor allem nicht, wenn man die vorherigen Folgen gehört hat, denn Neues sucht man hier vergeblich. Wieder wird einer der Fünf Freunde entführt, wieder sind finstre Jungs hinter wissenschaftlichen Ergebnissen her und wieder mischt Jo vom Zirkus kräftig mit. Na ok, an Jo habe ich nichts auszusetzen, denn dieser Charakter gefällt mir gut und bringt die recht konservativen Fünf durch ihre Flatterhaftigkeit zum Verzweifeln (besonders Dick). Lustig ist es es auch zu hören, wie George wieder mal einem Mädchen mit Zweifeln und Missgunst gegenübertritt und diese klar zum Ausdruck bringt.
Sprecher und Musik sind gewohnt überzeugend, aber vor allem auf Seite 2 hat mich bei der Suche nach den George und ihren Entführern und schließlich deren Überführung ein Gefühl der Langeweile befallen.
Für mich bisher die schwächste Folge.

**1/2

boxhamster findet Ihr unter der Homepage http://www.ofdb.de/view.php?page=poster&Kat=Review&Name=7833

[04.06.2005] Meinung von sledge:
Tja,zu den 5Freunden und speziell zu dieser Folge habe ich irgendwie nie so eine richtige "Lausch"beziehung aufbauen können....zu nervig fand ich die Sprecherin der Jo und zu langweilig diese Story.Wegen des gelungenen Covers wollte ich mich aber jahrelang nicht von dieser Folge trennen.:-)) Das Auge hört ja schliesslich mit. Fazit:Oliver Rohrbeck und Lutz Mackensy sind zwei meiner absoluten Lieblingssprecher und leider für mich hier neben der gelungenen Zirkus-Atmosphäre die einzigen Pluspunkte,zu langweilig ist die Story leider umgesetzt.Sorry!


[13.01.2004] Meinung von chrizzz:

Wun-ne-voll ... nein ich schaffs einfach nicht.

Onkel Quenntin arbeit mit Elbur an einer Erfindung. Dieser aber wird erpresst und man will seine Tochter entführen: Berta. Das darf nicht sein und so kommt sie zu den Fünf Freunden ins Felsenhaus. Sie soll als Junge verkleidet werden und schon bald wird aus Berta Tony. Aber das bekommen auch die Entführer mit. Dummerweise haben wir von den verkleideten Mädels ja noch eins: George. Den Rest der Folge verbringen die Anderen und Jo mit der Suche nach 'Gringo'. Werden Sie George befreien können?

Ich finde die Folge gut. unter den ersten 21 Folgen gibt es kaum eine Schwache. Hier wird wieder mal im Zirkus-Milleu ermittelt.

Die Spracher der Fünf Freunde in den ersten 21 Folgen ist so überkandidelt und freundlich. Klasse. Ich wünschte, die Kinder in meiner Umgebung würden so sprechen.

Geräusche und vor allem die Musik machen die Folge zu einem klassischen Europa-Erlebnis.

Fazit: eine der ersten Folgen, die ich in den Recorder schmeisse, wenn ich krank bin. Da kann ich fast alles mitbeten.

chrizzz findet Ihr unter der Homepage http://www.hoerspiele.de

[13.03.2003] Meinung von torpedo:
naaaa ja... nicht so berauschende Folge. Kommt atmosphärisch nicht mit den meisten anderen der alten FF-Hörspiele mit. Ganz nett aber nicht der Hammer. Wertung: ***


[20.11.2001] Meinung von carbonteufel:
Auffällig: sobald das Zigeunermädchen Jo auftaucht, wird Georgina entführt und bekommen Jo und Dick Stress miteinander, diesmal wegen eines Fahrrades. Die Darstellung der kleinen Amerikanerin Berta wirkt dümmlich und die ständigen "Holzköpfe" von Jo nerven etwas. Insgesamt aber ist die 13. Folge ok, wenn sie auch nicht mehr das Niveau der ersten elf erreicht.

carbonteufel findet Ihr unter der Homepage http://www.gelsenflipper.de

--> ich möchte das Hörspiel auch bewerten und/oder beschreiben!

''Wun-ne-voll'' findet es Berta, die kleine Amerikanerin, bei den 5 Freunden im Felsenhaus. Timmy freut sich über seine neue Freundin Sally, eine kleine Pudel-Dame. Doch eines Tages ist Georgi verschw ... [ mehr ]



Inhalt des Hörspiels
 

     [13.01.2013] - tom fawley
     [06.02.2008] - derlukas
     [15.01.2006] - tom fawley
     [16.10.2005] - boxhamster
     [04.06.2005] - sledge
     [13.01.2004] - chrizzz
     [13.03.2003] - torpedo
     [20.11.2001] - carbonteufel






goto top

Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.deGrafik by ''Lillebror''



Special: BNO4