Special: BNO4
Index ... News | Termine | Hörspiele | Kommentare | Community | Specials | Links || Sponsoren || Impressum.div

Hier befindest Du Dich jetzt : Home > Kommentare >

Hörspiele > Fünf Freunde >

- 15 - … wittern ein Geheimnis

[31.07.2017] Meinung von theblackadder:
Also ich finde die Folge unterhaltsam. Allerdings finde ich 16 und 19 noch eine Stufe besser. Für diese Folge würde ich aber 3,5 Punkte geben.


[15.01.2013] Meinung von tom fawley:
Vor genau sieben Jahren begann ich damit die Fünf Freunde-Hörspielserie aus dem Hause Europa zu kommentieren. Ich hatte diese 2002 wieder für mich entdeckt, obwohl ich damals mit 32 Jahren schon längst nicht mehr zur eigentlichen Zielgruppe gehörte. Heute hat sie einen ähnlich wichtigen Stellenwert für mich, wie in meiner Kindheit und gehört zu meinen absoluten Favoriten. Vor zwei Jahren erschien dann endlich die TV-Serie, mit welcher der ganze Kult anfing, auf DVD. Seither hatte ich mir schon häufiger vorgenommen, die jeweilige TV-Adaption mit der Europa-Vertonung zu vergleichen. "Fünf Freunde wittern ein Geheimnis" (Folge 11 der TV-Serie) ist als Hörspiel 20 Minuten länger als die TV-Adaption. Zusätzliche Szenen gibt es vor allem im ersten Teil (auf der ersten Seite) des Hörspieles. So finden die ersten vier Minuten davon in der TV-Adaption keine Verwendung. Wir erfahren dort wie Timmy sich sein Ohr verletzte, erleben eine Szene beim Tierarzt mit und wie George, da alle über ihren Timmy lachen reiß aus nimmt. Danach schicken Quentin und Fanny Anne hinterher, als diese zu Besuch kommt. Die TV-Folge setzt erst ab dem Moment ein, in welchem Anne auf George und Timmy trifft. Im Hörspiel kundschaften sie die alte Hütte direkt nach diesem Treffen aus, also tagsüber und haben dort auch, direkt im Anschluss, die erste Begegnung mit Gustav (im Fernsehen hieß er noch Guy). Nach der Gewitternacht, in welcher sie die Gestalten am Fenster der alten Hütte gesehen haben, treffen sie erneut sowohl auf Gustav, als auch auf Harry (in der TV-Folge Henry) und erst danach laufen ihnen Julian und Dick über die Weg, die ebenfalls von Georges Eltern geschickt wurden. In der TV-Folge kommen die beiden direkt nach der unheimlichen Gewitter-Nacht ins verlassen alte Haus. Im Hörspiel beschließen die Fünf Freunde, nachdem sie sich über die Ereignisse der letzten Nacht ausgetauscht haben, sich das Römerlager einmal anzusehen und treffen dort schon alle zum ersten Mal auf Gustav. In der TV-Folge fehlt diese Passage komplett. Stattdessen treffen sie dort zum ersten Mal auf Guy und Henry beim Schwimmen. Diese Szene nimmt in beiden Versionen einen anderen zeitlichen Verlauf. So findet sie im Hörspiel nach der Nacht mit den unheimlichen Lichtern statt, aber vor dem Auffinden der Ballons. In der TV-Folge wurde diese Szene vor die unheimliche Nacht gesetzt, quasi als Ersatz für den Besuch des Römerlagers. Ab dem Seitenwechsel gibt es dann so gut wie keine Unterschiede mehr, einige Ereignisse werden im Hörspiel allerdings detaillierter behandelt. Alles in allem weißt die fünfzehnte Hörspielfolge also keine so gravierenden Unterschiede auf.


[11.07.2012] Meinung von drachenauge:
Ich liebe diese Folge! Hier laufen die Fünf Freunde zur Höchstform auf. Zelten, unheimliche Vorgänge, zwielichtige Typen....alles drin was ein Fünf Freunde Hörspiel braucht. Und dann diese Musik, habe es auf LP gehört, und danach nochmal die Neuauflage auf CD, da hört man erst was uns verloren gegenagen ist. Die Atmosphäre die die original LP/MC auch durch die passende Musik aufbaut, leidet unter den neuen Musikstücken auf CD doch sehr!


[26.12.2009] Meinung von sartie:
Also bei den Fünf Freunden habe ich immer den Eindruck als handel es sich um eine einzige lange Folge. Ich kann mich nachher ziemlich schnell nicht mehr daran erinnern, was überhaupt los war. Aber irgendwas mit Geheimgängen, Hunden, fremden Kindern, Schmugglern, Entführern oder Juwelendieben wird schon passen. Diese Folge ist für die frühen Folgen eher mittelmaß. Die Geschichte mit den Zwillingen hat mir nicht gefallen und die Rätsel rund um das verfallene Haus waren auch eher langatmig in Szene gesetzt. Da gibt es unter den ersten Folgen wesentlich bessere Hörspielschätze zu entdecken.


[15.01.2006] Meinung von tom fawley:
DAS Highlight dieser großartigen Hörspiel-Reihe! Mir gefiel "Fünf Freunde wittern ein Geheimnis" schon damals am besten und auch heute ist es meine absolute Lieblings-Folge. Schon das unheimlich atmosphärische Cover ( ich meine natürlich das Original-Cover aus den 80ern, welches auch auf dieser Seite abgebildet ist ) ist wundervoll anzuschauen und macht einfach Lust auf mehr! Die typischen "Fünf Freunde"-Elemente wurden hier am besten umgesetzt. Die Szenen in der Nacht sind sagenhaft und dieser Schrei ist richtig unheimlich. Es ist fast unvorstellbar, daß es sich um einen extrem verlangsamten Schrei von Hui Buh handelt! Dies aber nur am Rande. Die Atmosphäre, welche bei Europa zu dieser Zeit ja sehr groß geschrieben wurde, ist hier ganz besonders dicht. Die Musik von Carsten Bohn ist hier besonders passend, wieder ist die Szene mit den unheimlichen Lichtern in der Nacht das beste Beispiel : dieses wunderschöne Stück ist atemberaubend! Über die Sprecher muß nicht mehr gesprochen werden : die sind klasse wie immer. Für mich das allerbeste Abenteuer unserer "Fünf Freunde", daß mir heute fast noch besser gefällt als damals!


[20.10.2005] Meinung von boxhamster:
Also mir gefällt an dieser Folge, im Gegensatz zu den anderen Schreibern hier, die Sache mit den Zwillingen besonders. Nur die Auflösung hätte man etwas besser ausarbeiten können. Witzig ist es mit anzuhören, wie George mit ihrer Liebe zu Timmy übertreibt und mit ihm Reißaus nimmt, nur weil er zu medizinischen Zwecken ne Halskrause tragen muss und somit den Spott auf seiner Seite hat.
Und wie in vielen anderen Fünf Freunde Folgen gefällt mir die Geschichte weniger, wenn die Verbrecher auftauchen und unsere Namesgeber der Serie diesen ein Schnippchen schlagen. Das Suchen und Finden des Geheimganges mit allem drum und dran ist mir einfach zu langatmig und uninteressant, aber wahrscheinlich nur, weil ich aus dem entsprechenden Alter, um dies mit Begeisterung zu hören, raus bin ;-)
Naja...

***

boxhamster findet Ihr unter der Homepage http://www.ofdb.de/view.php?page=poster&Kat=Review&Name=7833

[29.06.2004] Meinung von diller:
Ich finde es interessant, dass viele, die diese Folge vor mir rezensiert haben, drauf verweisen, dass sie sie als Kind zur einer ihrer Lieblingsfolgen zählten. Bei mir verhält es sich nämlich genau so. Ich habe die Folge rauf und runter gehört und mich mächtig gegruselt. Was kann man hieraus folgern? "Fünf Freunde wittern ein Geheimnis" scheint eine Folge der Serie zu sein, die perfekt auf die Zielgruppe zugeschnitten ist. Anders als bei "TKKG" oder den "drei ???" sehe ich die "5 Freunde" auch deutlich eher als eine Kinderserie. Betrachtet man diese Folge also mit den entsprechenden Augen, und das wäre meiner Meinung nach eigentlich auch das fairste, so muss man sie schon als ziemlich weit oben einstufen. In diesem Zusammenhang ist die Zwillinggeschichte wirklich interessant. Schwierg ist nicht nur, dass sie viel Raum einnimmt, sondern auch dass sie ziemlich unlogisch bzw. unglaubwürdig ist. Ein Mensch, der einem andern optisch völlig gleicht und sich dessen auch bewußt ist, würde wohl kaum jemanden für verrückt erklären, wenn es bei einem Zusammentreffen zu Missverständnissen und/oder Verwechslungen kommt. Aber gerade auch dieser Aspekt ist mir in meiner Kindheit nie aufgefallen.


[02.03.2003] Meinung von torpedo:
eine etwas schwächere Folge der alten Fünf Freunde Hörspiele. Richtig spannend wirds irgendwie nicht, die Sache mit den Zwillingen hätte man auch extrem verkürzen können und die Entdeckung des Geheimgangs ist in anderen Folgen auch schon besser gelungen. Die Sprecher sind ok, die Musik ist super (sozusagen das alte Europa *gg*). Wertung: insgesamt nicht schlecht aber auch nicht super gut, eben Mittelmaß (***)


[25.09.2002] Meinung von peter maffay:
@sherly holmes Aaalso, Oliver Rohrbeck (Julian )dürfte uns allen ja als Justus Jonas bestens bekannt sein, ausserdem arbeitet er als Synchronsprecher(u.a. als "Fish" bei Ally Mac Beal ). Oliver Mink (Dick) war zum Beispiel " Luke Perry- Dylan MacKay" bei Beverly Hills 90210. Maud Ackermann (George) ist ebenfalls als Synchronsprecherin tätig. Weitere Infos erhältst Du z.B. bei www.synchronsprecher.de Ich hoffe, ich konnte ein bißchen helfen...


[24.09.2002] Meinung von sherly holmes:
als ein Kind der 80er war (und bin ich immer noch ein kleinwenig) Fan der 5 + 1. Tipp: mal nachts im dunkeln per kopfhörer lauschen. Hab mich damals als kind kaum noch aufs klo getraut. Die Serie fand ich übrigens klasse. würde mich mal interessieren, was aus den damaligen Darstellern geworden ist. Vielleicht hat einer ja ein www-tipp für mich. Die namen würden mir schon reichen. bye


[28.07.2002] Meinung von spliff:
Oliver Rohrbeck alias Julian hört sich in dieser Folge teilweise an, wie wenn er bei TKKG einen Rocker spricht. Achtet mal drauf wie oft er HÄÄÄÄ?? und HÖÖÖ??? sagt. Ansonsten ganz solide Folge, die Zwillings-Kiste hätte in der Tat kürzer ausfallen können aber sonst gelungen. ***1/2 Sterne


[30.06.2002] Meinung von silversun:
Früher eins meiner Lieblingshörspiele, und auch heute immer noch klasse. Als Kind habe ich den Platz, den die Gustav-/Harry-Geschichte einnimmt, nicht als so extrem groß empfunden, aber dennoch hört sich die Kassette einfach gut, die Atmosphäre gefällt mir und die Musik ist eben die gute alte Musik.


[22.03.2002] Meinung von marc:
An sich ein sehr gutes Hörspiel. Die Musik ist wieder einmal herrlich (die alten Stücke eben.) Geschichten technisch ist auch alles in Ordnung. Nur die Zwillingsmasche nervt. Schwach gelöst den einen Jungen ohnmächtig werden zu lassen wenn der andere anwesend ist. Sobald er aufwacht ist von dem anderen kein Pieps mehr zu hören obwohl er daneben steht. Nur weil sie zwillinge sind hätten sie ja nicht auch die gleichen stimmen haben müssen... na ja trotzdem schön.


[20.11.2001] Meinung von carbonteufel:
Die Handlung mit den Zwillingsbrüdern ist eine Geduldsprobe, mich persönlich nervt sie. Die Geschichte insgesamt ist gar nicht mal so schlecht, wenn nur der zähe Auftakt mit den Querelen um den "merkwürdigen Jungen" nicht wäre. So bleibt nur eine "Schul-4".

carbonteufel findet Ihr unter der Homepage http://www.gelsenflipper.de

[20.09.2001] Meinung von hoerspieljunkie:
Eine meiner Lieblingsfolgen der Fünf Freunde. An manchen Stellen schön gruselig (als Anne das Gesicht am Fenster sieht, oder als nachts unheimliche Geräusche erklingen). Kann ich nur empfehlen. Gute Musikauswahl und sehr gute Effekte. ****1/2 von *****.



--> ich möchte das Hörspiel auch bewerten und/oder beschreiben!

''Sehr interessant! Ein einäugiger Hund - ein verrückter Junge - eine Stätte mit römischen Ausgrabungen - und Leute, die in stockfinsterer Nacht in einer alten, verfallenen Hütte herumschnüffeln. Frag ... [ mehr ]



Inhalt des Hörspiels
 

     [31.07.2017] - theblackadder
     [15.01.2013] - tom fawley
     [11.07.2012] - drachenauge
     [26.12.2009] - sartie
     [15.01.2006] - tom fawley
     [20.10.2005] - boxhamster
     [29.06.2004] - diller
     [02.03.2003] - torpedo
     [25.09.2002] - peter maffay
     [24.09.2002] - sherly holmes
     [28.07.2002] - spliff
     [30.06.2002] - silversun
     [22.03.2002] - marc
     [20.11.2001] - carbonteufel
     [20.09.2001] - hoerspieljunkie






goto top

Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.deGrafik by ''Lillebror''



Special: BNO4