Special: BNO4
Index ... News | Termine | Hörspiele | Kommentare | Community | Specials | Links || Sponsoren || Impressum.div

Hier befindest Du Dich jetzt : Home > Kommentare >

Hörspiele > Don Harris Psycho-Cop >

- 1 - Das dritte Auge

[04.10.2008] Meinung von sledge:
Vorneweg muss mit 2 Vorurteilen aufgeräumt werden:1.Auch wenn DON HARRIS von Jason Dark stammt,ist es NICHT der klassische Groschenroman-Stil der einen hier erwartet.2.Die Serie hat nix mit MATRIX zu tun,so wie es das Cover vielleicht dem einen oder anderen suggeriert.Stattdessen bekommen wir eine gut strukturierte,unvorhersehbare und intelligente Mystery-Serie mit hohem Tempo geboten.Der Sprechercast ist auch dem von Stammcast von JOHN SINCLAIR sehr ähnlich,als da z.b.wären:Frank Glaubrecht,Lutz Mackensy,Peter Groeger,Martin Kessler,Udo Schenk,Dietmar Wunder als Don Harris,Gerrit Schmidt Foss,Eberhard Prüter,OLiver Rohrbeck und ein unglaublicher Douglas Welbat als Erzähler (!).Dieser ist an seiner grabesdüsteren Stimme fast nicht zu erkennen und klingt wie weiland Jürgen Kluckert bei GABRIEL BURNS.Frank Glaubrecht hätte man aber weglassen können,den verbinde ich in Hörspielen zukünftig wohl leider nur noch mit John Sinclair.Einzig einige Nebenrollen fallen noch negativ auf,wie z.b.ein gewisser Max Unützer (wie wahr!).Die Story ist mit 50 Minuten wohldosiert und obligatorische,graphisch beschriebene Morde fehlen auch nicht.Komisch fand ich nur die Ertrinkende,die in ihrer lebensbedrohlichen Situation sicher normal nicht so viel reden würde.Trotzdem:hier ist alles drin,was der geneigte Horror/Mystery/Fantasy/Thriller-Hörer haben möchte.Fazit:ein starker Beginn einer neuen Serie,die neugierig macht.JOHN SINCLAIR meets GABRIEL BURNS?Nein,man würde es sich mit dieser Beschreibung zu einfach machen.Hier muss sich jeder sein eigenes Bild machen.5 Punkte und für Fans z.b.von JOHN SINCLAIR,die aber auch auf mehr Tiefgang stehen,ein Muss!


[06.12.2007] Meinung von poldi @ poldis hörspielseite:
Erster Eindruck: Hochkarätiges Oldschool Hörspiel

In seiner Kindheit und Jugend hatte Don Harris schon immer Vorahnungen. Es lag für ihn nahe, den Beruf des Psycho-Cops zu ergreifen, allerdings hatte er keine Ahnung wie groß seine Gabe wirklich ist und wie gezielt er sie einsetzen kann. Erst als seine Kollegin ermordet wird kommt er einer Verbindung auf die Spur, die es schon lange auf ihn abgesehen hat. Was hat sein verstorbener Vater mit alledem zu tun und wieso taucht bei dem Ten ein drittes Auge auf?

Da ist sie also die neue Serie von Oliver Döring nach Jason Dark. Dieses Team passt einfach zusammen, Oliver Döring weiß, was es braucht, um die Storys von Meister des Grusels in Szene zu setzen, so auch wieder hier. Die Serie ist mehr mit klassischen Elementen ausgestattet, so bekommt man das Gefühl als sei sie schon viel älter. Das hat mir doch ganz gut gefallen. Es muss auch nicht immer an allen Ecken und Enden krachen, manchmal ist weniger eben mehr. Hier ist das auf jedenfalls so.

In der Hauptrolle des Don Harris hören wir Dietmar Wunder, er sprichtihn so überzeugend das man fast glaubt er wäre Harris höchstpersönlich.Claudia Urbschat-Mingues hat hier, zwar nur ein kurzen Auftritt, aber der hat es in sich. Elektra passt einfach zu ihr. Als Erzähler hat man sich für Douglas Welbat entschieden, keine schlechte Wahl aber ihm fehlt hin das nötige Harte in der Stimme.

Musikalisch geht es auch in dieser Döring Produktion nicht hoch her, alles ist eher im Hintergrund gehalten was eher angenehm als alles andere ist. Dafür sind die effektvollen Geräusche allererste Sahne, wie schon vom Sinclair gewohnt.

Das Cover ist wunderbar Oldschool, das gefällt sehr gut. Es ist schön zu sehen, dass es auch noch Labels gibt, die so etwas umsetzten

Fazit:Eine Serie die sicherlich was werden kann wenn man am Ball bleibt. Ich bin gespannt wie es nach dem offenen Ende weitergeht.

www.poldis-hoerspielseite.de:

poldi @ poldis hörspielseite findet Ihr unter der Homepage www.ichwilldirfressen.beep.de

[20.10.2007] Meinung von django:
Gabriel Burns light! Ich höre sie schon wieder alle aufschrein`auf Grund des oben gemachten Vergleichs, aber ich finde diese Serie ist ein guter Kompromiss zwischen Burns und Sinclair. Natürlich wird auch hier getrasht, jedoch ne Spur ernster als bei den Folgen des Geisterjägers. Douglas Welbat gibt einen recht guten Erzähler ab, allerdings drängt sich auch hier der Vergleich zu J. Kluckert von den Burns-Hoerspielen förmlich auf. Die Geräusche/ Effekte stammen aus der Hörspielschmiede Döring und das hört man auch. Ich find sie gut. Die Story bietet erstmal weder Fleisch noch Knochen. Es werden viele Fragen aufgeworfen, die aber erstmal noch nicht beantwortet werden- Burns lässt grüßen. Mein Fazit lautet wie folgt: Da ich kein besonderer Fan der Burns- Reihe bin, SCHEINT diese Light- Version aus dem Hause RANDOM HOUSE genau das Richtige für mich zu sein. 100% überzeugt hat mich diese erste Folge aber nicht. Django lässt grüßen und feuert ***,5 ab.


[19.06.2007] Meinung von schizzoo:
Super gemacht Herr Döring! Endlich zeigt Jason Dark einmal, dass es nicht nur Herrn Sinclair auf dieser Erde gibt! Einwandfreie Produktion, mit dem großartigen Douglas Welbat als Erzähler und Dietmar Wunder als Harris, der hier eine klasse Leistung zum Besten gibt. Mir wäre es sogar recht, wenn der gute Herr Döring in nächster Zeit seinen Fokus auf diese Serie lenken würde. Diese Serie bietet Platz zur Entfaltung und bietet einen tollen Kompromiss zwischen Sinclair & Burns. Die akustische Untermalung, die Dramaturgie der Handlung, sowie die beteiligten Sprecher sind wirklich erstklassig! 5 von 5 Sternen!


[14.04.2007] Meinung von grimsby roylott:
Tja, es scheint ja mittlerweile schon selbstverständlich, dass teure Produktionen auf Groschenromanen basieren (Sinclair, Gespensterkrimi, Macabros, Larry Brent, Perry Rhodan etc.) oder inhaltliches Groschenromanniveau aufweisen (Faith, Caine, A.D.F. etc.). Dass sich aufwändige, teure, professionelle Hörspiele nur äußerst selten an hohen literarische Vorlagen orientieren (v.a. E.A.Poe) oder eine eigene intelligente Geschichte zu erzählen wissen (Gabriel Burns) ist schon bedauerlich, denn man muss schon wirklich ein absoluter Groschenheft-Enthusiast sein, um sich nicht daran zu stören, dass die Geschichten alle 1:1 nach dem gleichen Strickmuster gemacht sind. Don Harris ist da keine Ausnahme. Wieder ein Kämpfer gegen das Böse, wieder ist er mit geheimen Superkräften ausgestattet, wieder einmal ist das Intrigennetz seiner Gegner geheimnisvoll und verwirrend und ja, wieder einmal wird am Ende (da können wir uns sicher sein) das Gute siegen. Was in diesem Strickmuster jeweils variiert sind nur die Details: hier ein Macabros-Körper, dort ein präkognitives drittes Auge etc.
Also, mal im Ernst: natürlich sind diese Hörspiele alle auf eine gewisse Art und Weise unterhaltsam (auch bei Don Harris habe ich mich nicht besonders gelangweilt), aber innovativ ist davon kein einziges mehr... Und ein bisschen vergrößern sie allesamt den Graben zwischen ernsten Hörspielen im Radio und 08/15-Hörspielen im kommerziellen Sektor. Wenn das kommerzielle Hörspiel ernst genommen werden möchte, sollte es anfangen, nicht unendlich oft das Ewiggleiche zu reproduzieren.

Zu Don Harris selbst ist damit fast schon alles gesagt: Hochglanz-Produktion mit der Crème de la crème der Hörspielsprecher/innen. Das alles wieder auf Groschenromanvorlage basierend: seichte Unterhaltung. Punkt aus.

Fazit: Mit dieser Serie startet absolut nichts Neues! Hier wird das Essen von vorvorgestern noch einmal in die Mikrowelle gestellt, dekorativ angerichtet und lauwarm serviert: wem's (noch) schmeckt... mir soll's recht sein, aber langsam wird aus dem kommerziellen Hörspielsektor ein einziger langweiliger Einheitsbrei. Für die hier vorliegende, schulbuchmäßig inszenierte Folge 1: "Das Dritte Auge", gebe ich 2 von 5 Punkten.

-- grimsby roylott (f.k.a. captaineike) --


[10.04.2007] Meinung von tom fawley:
"Don Harris, Psycho-Cop" - schon wieder so eine Hörspielproduktion, die auf einer Groschenheft-Vorlage beruht. Dann stammt die Vorlage auch noch vom absolut talentfreien Jason Dark, der den ganzen "John Sinclair"-Mist verbrochen hat. Zu allem Überfluß führt hier auch noch Oliver Döring die Regie, der bisher nur durch oberflächliche Hörspiele (siehe "John Sinclair" und "Gespensterkrimi"), die es nicht im Geringsten verstehen auch nur einen Funken an Atmosphäre aufzubauen, aufgefallen ist. Meine Vorverurteilung war also groß, und ich hätte nicht damit gerechnet, eine Folge der Reihe kennen zu lernen ! Dann aber erfuhr ich von der Mitwirkung von Douglas Welbat als Erzähler und Dietmar Wunder, der Synchronstimme des neuen "James Bond", als Titelfigur. Einen Tag später befanden sich beide CDs in meinem Besitz ! Ein wirklich tolles Hörspiel mit einer guten Geschichte und realistischen Dialogen, hier wirkt sich weder die Inszinierung durch Oliver Döring, noch die Vorlage von Jason Dark negativ aus ! Daß ich das noch erleben darf . . .


[29.03.2007] Meinung von hauptkommissar reynolds:
Der neueste Wurf vom Sinclair 2000 Team unter der Leitung von Oliver Döhring ist meines Erachtens der Auftakt einer richtig guten Serie, die es locker mit John Sinclair aufnehmen kann. Allein schon, dass die Produktion auf gewohnt hohem Niveau ist und die Sprecher super besetzt sind, spricht dabei für sich. Was mich aber richtig freut, ist die Tatsache, eine Serie im Sinclair Stil zu hören, die wesentlich reifer daher kommt und nicht durch das Aufreißen des Hemdes mit der Begleitung der Worte "Gabriel, Uriel, ...." beendet wird. Versteht mich nicht falsch - ich liebe die Sinclair Reihe; aber frischer Wind in den Storys, wird erstmal hier geboten. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.


[15.03.2007] Meinung von chrizzz:

Diese Serie wird mit Spannung erwartet, da hier einige hochjarätige Namen, nicht nur bei den Sprechern, genannt werden: Autor Jason Darf und Produzent Oliver Döring...
Das John Sinclair 2000 Dreamteam

Schon in der Schule hat der junge Don Harris Ahnungen. Das bringt ihn dann auch seinem Beruf, Psycho-Cop beim europäischen Geheimdienst, weiter. Doch wie stark seine Kräfte wirklich sind und wie er sie gezielt einsetzt, weiß er noch nicht. Als seine Kollegin ermordert wird, kommt er einer Organisation auf die Spur, die ihn töten will. Was hat es mit der geheimnisvollen Elektra zu tun, die auch in Verbindung mit seinem kurz zuvor verstorbenen Vater stand. Und wieso tauchte auf seinem Leichnam ein drittes Auge auf ...

Eine sehr unterhaltsame Serie, die Oliver Döring wider Erwarten sehr klassich angeht und sie ohne viel Tamtam inszeniert. Das allerdings sehr charmant und mit Bedacht. Vielleicht liegt es daran, wo die Story erscheint, denn die ganze Produktion klingt ''erwachsen''. Damit rückt auch der erwachsene Esoteriker in die Zielgruppe.

Douglas Welbet ist hier Erzähler der Story. Er - die alte Stimme von Macabros bei Europa - hat mir schon in der Penny-Produktion als Erzähler gefallen. Seine angenehme Stimme ist vielleicht aber zu weich - die Serie wird es zeigen.
Dietmar Wunder gibt einen überzeugenden Don Harris. Ich freue mich auf mehr Auftritte von Claudia Urbschat-Mingues als Elektra - sie kommt hier natürlich nur kurz vor. Ansonsten mit dabei: Gerrit Schmidt-Foss (Leonardo di Caprio), Frank Glaubrecht (John Sinclair), Susann Bonaséwicz (Bibi Blocksberg), Oliver Rohrbeck (Justus/Jupiter Jonas) uvm..

Die Musik spielt im Hörpiel keine übergeordnete Rolle und bleibt dezent im Hintergrund. Das stort nicht, denn die Sounds und Effekte sind, wie bei Oliver Döring nicht anders zu erwarten, sehr gut und filmreif.

Über das Cover kann man geteilte Meinung sein. Eine gute realistische Illustration wird hier geboten, aber wieso musste es als Vorbild Keanu Reeve sein...?! Das sieht man erst, wenn man das Original in den Händen hat.

Fazit: Ein offenes Ende zum Teil 2 der Story wird hier geboten, also bitte beide Teile kaufen!
Den Knaller, den ich erwartet habe, ist nicht gekommen. Dafür habe ich erwachsene Unterhaltung bekommen und eine stärkere Story als erwartet. Ich werde mich bald an den zweiten Teil machen...

chrizzz findet Ihr unter der Homepage http://www.hoerspiele.de

[02.01.2007] Meinung von snoopy:
Ihr werdet euch wundern nach dem Motto:Wieso kann der jetzt schon das Hörspiel Bewerten oder Kommentieren wenn es das noch gar nicht gibt? Stimmt ich habe es noch nicht gehört aber neben Hörspielen ist das Lesen eine andere Seite von mir und ich habe dieses Buch bzw beide Bücher schon gelesen und wer unseren Jason Dark kennt der weiß das man seine Bücher nur schwerlich aus der Hand legen kann. Ich muss sagen das die Story sehr gut ist und als Hörspiel noch viel besser ankommt als wie wenn man es liest aber laßt euch einfach überraschen. Nur soviel: Ich bin der Meinung das es sich lohnt.



--> ich möchte das Hörspiel auch bewerten und/oder beschreiben!

Don Harris ist Agent des europäischen Geheimdienstes ESI mit Sitz in London. Er verfügt über hellseherische Talente, von denen er aber selbst noch nichts weiß. Da führt ihn der Tod einer ESI-Mitarbeit ... [ mehr ]



Inhalt des Hörspiels
 

     [04.10.2008] - sledge
     [06.12.2007] - poldi @ poldis hörspielseite
     [20.10.2007] - django
     [19.06.2007] - schizzoo
     [14.04.2007] - grimsby roylott
     [10.04.2007] - tom fawley
     [29.03.2007] - hauptkommissar reynolds
     [15.03.2007] - chrizzz
     [02.01.2007] - snoopy



Jetzt bestellen bei




goto top

Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.deGrafik by ''Lillebror''



Special: BNO4