Special: Freelancer
Index ... News | Termine | Hörspiele | Kommentare | Community | Specials | Links || Sponsoren || Impressum.div

Hier befindest Du Dich jetzt : Home > Specials >

Events

   Ehrenpreis für Eberhard Alexander-Burgh
   14.12.2001

Verleihung des Ehrenpreises für Eberhard Alexander-Burgh
(14.12.2001)


Alles begann mit einer Mail vom EUROPA Internet Team, die ich am 06.12.01 bekommen hatte. Dort wurde mir dann kurzerhand mitgeteilt das ich unter dem Stichwort "Geisterstunde" mit etwas Glück eine Eintrittskarte gewinnen könne. Also antwortete ich umgehend auf diese Mail und wartete. Nach sechs Tagen, sozusagen 48 Stunden vor dem Event bekam ich dann eine positive Nachricht vom EUROPA Internet Team zugesandt, das heißt die Nachricht war nicht ganz so positiv, weil in ihr auch stand, das Hans Clarin leider nicht anwesend sein könne. Nunja bis zu dieser Mail hatte ich ja nicht einmal gewußt, das er kommen sollte, so konnte ich es dann am Ende doch noch verschmerzen.

Dann endlich war es Freitag der 14.12.01 geworden. Die Verleihung fand in Berlin/Mitte unweit des Brandenburger Tors in einem Hotel statt. In der Eingangshalle stand ein Aufsteller mit dem aktuellen Hui Buh Poster, der den Weg zu einer langen Treppe nach oben markierte. Am oberen Ende der Treppe angekommen, befand ich mich in einem großen Raum, der durch das Milchglas an der Decke von echtem Tageslicht durchdrungen wurde. Es standen mehrere kleine Tische im Raum auf denen sich die ersten 3 Re-releases der Hui Buh Reihe auf CD befanden. Desweiteren gab es ein paar kleine Snacks und Getränke vom Tablett. Zwei Stühle und zwei Verkaufsständer mit Hui Buh CDs und MCs waren im vorderen Teil aufgestellt. Als ich um 11.58 ankam, war ich noch nicht der letzte. Nach mir kamen noch ein paar andere Gäste, u.a. Enie van de Meiklokjes mit extrem rotem Haar, so wie man sie eben kennt. Der Mann der Stunde saß mit seiner Ehefrau noch in einer Ecke des Raumes und zog an seiner Zigarette und wartete auf seinen Auftritt.

Dann ging es endlich los, die Geisterstunde zur Mittagszeit hatte begonnen und das EUROPA/BMG Team startete die Ansage mit folgendem Satz: "Manche Leute sagen es gibt Gespenster, manche Leute sagen es gibt keine Gespenster. Ich aber sage Hui Buh ist ein Gespenst". Es folgten weitere Stationen im Leben des Eberhard Alexander-Burgh und Aufzählungen seiner Arbeiten, die da wären: Hui Buh - 23 Folgen, Die Hexe Schrumpeldei - 11 Folgen, Simba der schüchterne Löwe - 4 Folgen, Meisterdetektiv Hieronymus Neunmalklug - 100 Folgen, außerdem Bearbeitung bekannter Werke der Jugend-Literatur sowie zahlreiche Stories für Erwachsene usw. Abschließend wurde noch ein Zusammenschnitt von Hui Buh über Lautsprecher zum Besten gegeben. Nach diesem Spektakel kam der Meister dann endlich selbst nach vorne zum Mikrofon. Es wurde noch ein bißchen zusammenfaselnd festgesteckt, was EUROPA/BMG und Burgh verbindet und dann konnte man dem Meister noch ein paar Fragen stellen. Nachdem alle Klarheiten beseitigt waren, setzte sich der Autor Burgh in einen Ledersessel und begann aus seinem Buch vorzulesen. Dieses Buch war schon ein wenig älter und sah sehr "zerlesen" aus. Wahrscheinlich sein persönliches Lieblingsbuch, aus dem er folgende - uns bereits bekannte Worte - vorlas: "Manche Leute sagen es gibt Gespenster, manche Leute sagen es gibt keine Gespenster. Ich aber sage Hui Buh ist ein Gespenst". Just in diesem Augenblick öffnete sich die Tür hinter Ihm und ein Gespenst (gespielt von Schauspieler Marc Bickel) mit einer rostigen Rasselkette kam tösend in den Raum gesprungen und fing fürchterlich an zu jammern und zu jaulen: "huuhiii buuhhh, huuhiii buuhh, ich bin das Schloßgespenst!". In üblicher Manier wurde das Gespenst vom Sprecher/Leser unterbrochen "Gib' endlich Ruhe, Hui Buh!". Dem folgten noch ein paar Sätze aus dem Buch und dann kam der eigentliche Teil des Tages. Die Verleihung des Ehrenpreises an Eberhard Alexander-Burgh. Dieser Preis sollte zur Ehrung für sein Lebenswerk als Kultautor überreicht werden. Das Engagement von Eberhard Alexander-Burgh geht weit über Hui Buh hinaus sogar bis hin zu: 1500 Funksendungen im In- und Ausland, 15 TV-Sendungen, 25 Bücher, 3 Theaterstücke und rund 90 Tonträger beschreiben sein Lebenswerk. Dies ist eine beachtliche Arbeit und wurde bereits mit 7 Goldenen Tonträgern ausgezeichnet, zu denen heute noch der Platin-Tonträger der Firma EUROPA/BMG hinzukommen sollte.

Endlich war es soweit und nach ein paar einleitenden Sätzen bekam dann Eberhard Alexander-Burgh endlich seinen Preis in die Hände. Es ist ein silberner Rahmen in dem ein pinkfarbener Stoff eingebettet ist, auf diesem befinden sich die Folge 1 von Hui Buh RDK und der Platin-Tonträger. Ich kam leider nicht dazu, ein Foto aus der nähe zu machen, um zu sehen was auf dem Platin-Tonträger nun genau steht. Nun kam ein Applaus und ein kleines Blitzlichtgewitter dessen Ergebnis ihr hier als Foto seht. Es folgte die obligatorische Autogrammstunde, bei denen so manch' alte Platte ans Tageslicht kam. Folge 1 von Hui Buh als Platte von 197x und uralte Tapes wurden ausgekramt. Wer keine persönlichen Sachen zum Unterschreiben bei hatte, konnte sich eine leere Autogrammkarte oder eine CD/MC (RDK) nehmen und diese signieren lassen. Ich für meinen Teil hatte die allererste 1994er CD im Gepäck. Diese CD hat noch das schöne, alte Buchcover, welches sich von der RDK-Auflage unterscheidet. Und prompt wurde ich von Eberhard Alexander-Burgh gefragt: "Welches Cover gefällt ihnen denn besser? Das "alte" oder das "neue"? Darauf hin sagte er: "Das ist auch meine bevorzugte Wahl, ich finde dieses Cover ebenfalls schöner, aber bei der Neu-Auflage hat man sich leider für das Alternativ-Cover entschieden". Dann bekam ich mein heißersehntes Autogramm. Meine 1994er CD ist nun nie wieder so, wie sie vorher einmal war :-)

Im Abschluß an die Autogrammstunde entbrannten noch ein paar heiße Diskussionen mit den EUROPA Mitarbeitern über die ???-Drei Fragezeichen und deren Schnitte/Qualität/Musik, wie man sie hinreichend und ausführlich aus dem Internet kennt. An diesen Diskussionen nahm Eberhard Alexander-Burgh nicht teil, weil er ein schriftliches Interview gab und mit seiner Frau im Abseits saß. So langsam leerte sich der Raum dann Person für Person und ich stand dann zum Schluß auf einmal als einer der Letzen da. Alles wurde zusammen geräumt und ich bin dann auch mit meinen positiven Eindrücken und Autogrammen nach Hause gegangen.

Zum Abschluß möchte ich mich noch bei EUROPA/BMG für dieses Event bedanken. Für den gemeinen Fan ist es ja ansonsten fast unmöglich, mit Autoren oder Sprechern in Kontakt zu kommen. Diese Art von "Fan-Betreuung" finde ich grandios und hoffe, das es in Zukunft noch mehr von diesen Aktionen gibt. Ein schwarz/weiß Foto in den Inlays der CDs und MCs ist eben doch nicht so aussagekräftig, wie eine persönliche Zusammenkunft mit dem Autor/Sprecher im wirklichen Leben.

Sensor75
Email an Dirk

 


Die Autogrammkarte


Eberhard Alexander-Burgh
schreibt Autogramme


Der Preis für Eberhard Alexander-Burgh


Lesung mit Hui Buh


Bekannte Gäste:
Enie und Dirk Eichhorn

 

 

goto top

Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.deGrafik by ''Lillebror''



Special: Aiga Rasch