Special: Zauberkoch
Index ... News | Termine | Hörspiele | Kommentare | Community | Specials | Links || Sponsoren || Impressum.div

Hier befindest Du Dich jetzt : Home > Specials >

Events

   Titania Medien: Pre-Listening "Gruselkabinett"
   02.11.2006

Titania Medien: Pre-Listening "Gruselkabinett"
in der Immanuelskirche, Wuppertal
(02.11.2006)


"Wecke nie die Toten"

Lange vorab hatten Titania Medien das Pre-Listening angekündigt. Warum erst am Tag des großen Ereignisses Radio-Werbung gemacht wurde, entzieht sich meiner Kenntnis. Vermutlich wussten die Lokalradios nicht, dass mehrfache Hörspiel-Award-Gewinner in der Stadt waren...

Die Lokation ist toll: eine alte Kirche, die nur noch für Veranstaltungen genutzt wird mit einer guten Bestuhlung. Zahlenmässig, denn sitzen möchte ich nicht nochmal zwei Stunden in den unbequemen Dingern. Die Immanuelskirche in Wuppertal Oberbarmen hatte aber das perfekte Ambiente für die beiden neuen Titania-Medien Hörspiele, die in der Serie 'Gruselkabinett' einen Tag später erscheinen sollten.

Durch das Programm führte als Redner im Rahmenprogramm der eine Teil von Titania Medien: Marc Gruppe. Er begrüßte die anwesenden mit einer leichten Verspätung und kündigte dann auch die Folge 15 an: Der Freischütz. Dazu wurde die Kirche abgedunkelt und in einen bläulichen Schimmer versetzt. Ich hoffe, dass es das kleine Bild rechts in Etwa wiedergeben kann.

Im Freischütz geht es um den jungen Wilhelm, der zur Liebe zur Försterstochter zum Jäger wird. Da er auf Nummer sicher gehen will, macht er sich in einem teuflichen Ritaul Freikugeln. Ein super Klassiker mit einem total abgedrehten Jürgen Thorman als Stelzfuß.

Im Anschluss daran war eine halbe Stunde Pause angesagt, die aber für den geneigten Fan keine war. Denn es wurde eine kurze Laudation auf Dagmar von Kurmin gehalten. Die Dame, die schon unter Europa gesprochen und Regie geführt hat, wurde für 13 Rollen bei Titania Medien geehrte. Womit keiner, vor allem nicht die Produzenten gerechnet haben, dass sie sich ebenfalls mit einer Laudation zum Produzenten-Team äußerte. Sichtlich gerührt standen die drei auf der Bühne :-)
Nach diesem kleinen Festakt hat sich Frau von Kurmin an einen Tisch auf der Bühne gesetzt und geduldig alle Autogrammwünsche erfüllt. Bei Nachfragen zu Ihrem Lebenswerk gab sie bereitwillig Antworten.

Nachdem sich alle mit dem extra für den Abend angefertigten 'Bluttrunk' gekräftigt hatten, kündigte Marc Gruppe die Folge 14 des Gruselkabinetts an:

Die Blutbaronin ist vom Stil her total anders als der Freischütz, aber sicher für die Hörspiel-Fans die klassischere Umsetzung einer Story, die um 1600 spielt. Die Geschichte, so erklärte Marc Gruppe, ist ein Mix aus ''Laßt die Toten ruhen'' und ''Die Blutbaronin''. Eine sehr schauerliche Geschichte erwartete uns, bei der die Kirche wieder abgedunkelt wurde. Die Sprecherleistung bei den Rollen ist hervorragend und ließ allen Zuhörern eine Gänsehaut über den Rücken laufen.

Schock-Effekte wie bei den Hörspieldinnern auf Burg Ophoven gab es leider nicht - das hatte ich irgendwie erwartet :-) Das wäre sicherlich absolut gut gekommen ...

Das Ende der Veranstaltung war dann sehr abrupt. Ich denke, dass das Pre-Listeing ein voller Erfolg war. Die beiden Folgen konnte man zum Sonderpreis von 5 € gleich mitnehmen, ebenso wie die restlichen Folgen der Grusel-Reihe und der anderen Titania Medien-Produkte.

Ich hoffe, dass es nicht der letzte Pre-Listeing-Abend gewesen ist. Im Programmheft der Immanuelskirche war es auch die Nummer 1 und einmal ist keinmal. Im März kommen ja die Dracula-Hörspiele in einer Vierer-Box auf den Markt. Wenn ich mir ein Kissen mitnehme, dann halte ich es auch noch länger auf den Stühlen auf. Und mit der Aussicht sollte man einen solch stimmungvollen Abend auf jeden Fall wiederholen!

CHRizzz

 

 

 

goto top

Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.deGrafik by ''Lillebror''



Special: Zauberkoch