Special: Dragonbound
Index ... News | Termine | Hörspiele | Kommentare | Community | Specials | Links || Sponsoren || Impressum.div

Hier befindest Du Dich jetzt : Home > Specials >

Interviews

   H.G. Francis
   11.01.2001

Interview mit H.G. Francis (11.01.2001)

Commander Perkins soll seinerzeit bis Folge 11 produziert worden sein. Ist dies richtig?

Nein.

Gibt es sonst irgendwelche Serien/Folgen, die produziert wurden und nie erschienen sind (Interessant sind auch Einzeltitel) ?

Es gab verschiedene Serien, die nicht produziert wurden.
So etwa Celver & Smart, gegen die ich mich von Anfang an gewehrt habe. Ich mag die Comics durchaus, habe aber BMG immer wieder darauf hingewiesen, dass die Serie von optischen Gags lebt, die sich nur äußerst schwer in akustische Gags umsetzen lassen. Die Bücher wurden geschrieben. Man fand sie auch gut und entschied sich dann doch dagegen, weil die Produktion zu aufwendig und schwierig gewesen wäre. Bei anderen Serien, die bereits angelaufen waren, hat man auf eine weitere Produktion verzichtet, weil sie vom Markt nicht angenommen wurden.

Sind bei Ihnen schon weitere Folgen im Kopf / Script vorhanden ?

Folgen in meinem Kopf sind massenhaft vorhanden. Skipts werden nur nach Auftrag angefertigt. Mir fehlt die Zeit, um "auf Halde" zu produzieren. Ich finde ja kaum Zeit, alle Briefe schnell und prompt zu beantworten!

Wissen Sie, ob BMG/Europa plant, die RDK-Reihe definitiv fortzusetzen?

BMG plant, die Reihe der Klassiker fortzusetzen. Entscheidend aber ist, ob der Umsatz für einen Konzern wie BMG ausreichend ist. Man darf nicht vergessen, dass BMG nicht nur Hörspiele produziert, sondern vor allem Musik - und damit machen sie zigtausend Mal mehr Umsatz als mit Hörspielen. Das war früher anders. Da konnten Hörspiele mühelos mithalten. Doch dann kamen Computerspiele, und die Umsätze gingen zurück. Auch bei BMG sitzen Kaufläute in den entscheidenen Positionen. Sie bestimmen, was erscheint und was nicht. So ist das nun mal.

Die Gruselserie geht ja definitiv weiter. Auf welche Geschichten könnten wir uns freuen - welche "alten Bekannten" treffen wir wieder?

Darauf kann und darf ich zur Zeit nicht antworten.

Würden Sie einen Verlag bevorzugen (Europa, Maritim). Hätten auch "junge" Verlage die Chance diese Scripte umzusetzen (Ohrkan, Meteor)?

Ich bin Schriftsteller aus Freude am Schreiben. Ich arbeite grundsätzlich mit jedem Verlag zusammen, der ein einigermaßen vernünftiges Konzept für Hörspiele hat. Die Größe spielt keine Rolle. Ich bin vertraglich an niemanden gebunden.

Welche Serie würden sie gerne schreiben / produzieren. Was liegt besonders am Herzen?

Commander Perkins würde ich gerne fortsetzen. Aber es gibt auch weitere Überlegungen, die ich gerne realisieren würde. Dazu gehören SF-Geschichten, die ich entwickelt habe, die "Formel-1-Story", Pferdegeschichten und Gruselgeschichten.

Schreiben Sie gerade an etwas?

Perry Rhodan, Lissy-Pferdegeschichten (sehr umfangreich!)

Was halten Sie von der Rückkehr der Klassiker (RDK) und welchen Einfluß hat das Ihrer Meinung auf die Hörspiellandschaft gehabt.

Sehr viel. Der Einfluss dürfte erheblich sein. Hier wird vor allem deutlich, aus welch qualitativ hohem Level Hörspiele gemacht werden können und gemacht werden sollten. Dabei ist wiederum zu berücksichtigen, dass zu jener Zeit, als die Klassiker produziert wurden, sehr viel mehr Geld für die Produktion zur Verfügung stand. Ich habe mehr als 120 000 000 Hörspiele produziert und verkauft und dafür insgesamt 118 Goldene Schallplatten und 6 Platinschallplatten erhalten. Durchschnittliche Auflagenhöhe war damals 200 000 Stück. Die heutige Auflagenhöhe liegt oft nur bei 10 000 Stück. Dass dafür weniger Geld beim Produzenten locker gemacht wird, ist ja wohl klar.

Wird es neue Folgen Perry Rhodan geben (vielleicht weiter bei Universal)? Werden Romanvorlagen oder Hörspiel-only-Stories verwendet?

Das sind Fragen, die ich nur zum Teil beantworten kann. Neue Folgen könnte es bei Perry Rhodan geben. Mit mir nur, wenn ich dabei Regie führen oder doch maßgeblichen Einfluss auf die Regie nehmen kann. Wiederum eine Kostenfrage. Mit Sicherheit werden dabei keine Romanvorlagen verwendet, sondern neue Ideen entwickelt.

Sie haben in den 80ern massiv bei Europa produziert. Wieso produzieren Sie heute weniger?

Weil es genügend andere Dinge zu tun gibt. Ich habe viele Romanerzählungen geschrieben und habe dafür in aller Welt vor Ort recherchiert, z.B. für Panda-Bären in China, Pottwale bei den Azoren, Grizzlys in den Rocky Mountains etc.

Ich finde, die Qualität der Bücher hat stark nachgelassen, vor allem bei den Serien, wo Sie nicht mehr dabei sind. Hatten Sie Einfluß auf die Produktion (evtl. auch Sprecher)?

Einfluss auf die Produktionen war vorhande. Auch was Sprecher anbetrifft. Die stark abfallende Qualität heute hat mit den äußerst knapp bemessenen Etats zu tun. In den 80er Jahren konnten wir die Elite der deutschen Schauspieler und Sprecher engagieren und bezahlen. Dafür fehlt heute das Geld. Hinzu kommt, dass es heute nur noch wenige gute Sprecher gibt. Spachschulung findet nicht mehr statt, und das Fernsehen versaut den Rest. Man denke nur an den Satz: ...man frage den Arzt oder Apotheker! Achten Sie doch mal darauf, in welchem Tempo der rüber kommt. Das liegt natürlich daran, dass jede Sendesekunde viel Geld kostet. Wenn Sie es dann im Studio mit solchen Sprechern zu tun haben, dann gehen 40% der Bemühungen dafür drauf, sie abzubremsen und zum langsamen, verständlichen Sprechen zu bringen. Es kann aber nicht Aufgabe der Regie sein, den Sprechern das Sprechen beizubringen.

Was ist besonders an Europa-, Maritim- oder Universal-Produktionen? Hat man irgendwo mehr Freiheiten oder Regeln?

Bei EUROPA gab es eine ideale Kombination von Autor - Produzent - Regie - Schnitt - Geräuscheproduktion - optische Gestaltung und Vertrieb. Mit dem Zusammenbruch der Umsätze konnte dies nicht gehalten werden.

Welche Hörspiele hören Sie privat? Hören Sie in aktuelle Serien rein?

Dazu fehlt mir die Zeit. Ich habe viele andere Interessen. Und auch noch eine Familie

Welche Hörspielseiten besuchen Sie im Netz?

Keine

Gäbe es die Möglichkeit mit Ihnen auch einen Chat zu veranstalten (www.hoerspielchat.de)?

No. Tut mir leid. Dafür fehlt mir ebenfalls die Zeit.

 

Hans G. Franciskowsky

Geboren:
14.01.1936
in Itzehoe

Hörspiele:
ca. 550

Romanerzählungen:
ca. 450

Dazu viele journalistische Artikel, Kurzgeschichten, zahllose veröffentlichte Fotos aus dem Tierbereich

Tennis, Schwimmen (Jugendmeister in Schleswig-Holstein), Reisen, Lesen


Die Fragen wurden per Fax gestellt und per Brief beantwortet.

 

 

goto top

Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.deGrafik by ''Lillebror''



Special: Zauberkoch