Special: Zauberkoch
Index ... News | Termine | Hörspiele | Kommentare | Community | Specials | Links || Sponsoren || Impressum.div

Hier befindest Du Dich jetzt : Home > Specials >

Interviews

   Carsten Bohn
   13.05.2001

Interview mit Carsten Bohn (13.05.2001)

Kannst Du kurz was über Dich erzählen (Alter, Wohnort, frühere Projekte und aktuelle Projekte)?

Die Antwort auf diese Frage findet Ihr auf meiner Website www.BigNote.de.

Auf wie vielen Hörspielen ist Deine Musik zu hören?

Bei Erstellung der Listen im Jahre '86 waren es 172 Folgen (insgesamt 2006 Sequenzen) mit einem Durchschnitt von 3:38 min pro Folge.

Wie viele Stücke gab es?

Gesamtanzahl der Kompositionen: 98. Davon benutzt 75.

Hast Du ein Lieblingsstück aus dieser Phase?

"Pitty Mrs.Pretty" und "Brand New Oldie" und viele mehr.

Welche Beziehung hast Du heute zu diesen Stücken? Ist ja alles schon 'ne ganze Weile her.

Die meisten der Titel kommen direkt vom Herzen, es gab einige, die waren eine "schwere Geburt", aber nichtsdestotrotz "Wunschkinder" ;-)

Die Stücke scheinen ja zu unterschiedlichen Zeitpunkten entstanden zu sein. Kannst Du uns die unterschiedlichen Phasen nennen und verraten wie viel Stücke jeweils daraus hervorgegangen sind?
Während dieser Phasen gab es bestimmt unterschiedliche Line-up's; es wäre mal interessant wer überhaupt welches Instrument gespielt hat?

siehe Auflistung >>> Hörspielmusik

Gibt es Stücke, die ursprünglich auf einen einzigen Track zurückgehen und aus denen erst im nachhinein mehrere entstanden?

Es gab einige Titel, die eine "Part 1/2/3-Aufteilung" hatten, die aber auch separat genutzt wurden siehe Auflistung >>> Hörspielmusik). Außerdem wurden einige Titel auf diversen Folgen in unterschiedlicher Geschwindigkeit abgespielt, was natürlich immer Tempo- und Tonhöhenveränderungen mit sich brachte.

Sind die Lieder auf den beiden offiziellen Veröffentlichungen (??? 29, Horror-Pop-Sounds) in ihrer vollen Länge enthalten, oder sind die im Original länger? Gab es auch richtig lange Stücke?

Sie sind zum Teil noch ein bisschen länger als auf beiden VÖs , denn wir haben fast immer 2 min. Versionen gespielt (einfach aus Lust an der Sache, weil man nach 2 min. meistens erst richtig warm wird :-) Es gab aber kaum Werke mit einer Länge von über 3:00 min.

Sind überhaupt alle Stücke dieser beiden Veröffentlichungen von Dir?

Auf Folge 29 (???) sind alle von mir, auf Folge 15 (Horror Pop Sounds) Seite 1: 1-5 / 7-9; Seite 2: 1 / 5-9 / 11 [Anm.: Um Verwirrung zu vermeiden: Carsten Bohn hat die Sequenzen nummeriert und nicht die Titel des Covers benutzt. Auf Seite 2 der Horror-Pop-Sounds stammen von ihm: 1-7, 9)]

Kannst Du uns einige Deiner Titel für Stücke nennen? Sind diese auch manchmal hörspiel-bezogen?

Zur Beantwortung dieser Frage muß ich aus gegebenem Anlaß zum jetzigen Termin (16.4.01) leider noch meinen Anwalt befragen, ob ich detailierte Angaben aus einem laufenden Verfahren veröffentlichen kann. Sollte es möglich sein, werde ich Euch eine umfangreiche Auflistung zur Verfügung stellen, die (fast) alle Fragen beantwortet.

Kannst Du, sofern bei dem laufenden Verfahren möglich, kurz die Grundlage des Rechtsstreits erläutern?
Erwartest Du eine Einigung in der Sache mit Europa (es stehen wohl über 9 Millionen DM zur Diskussion) und mit welcher Einigung könntest Du leben?

Wie sagt man so schön im englischen.. "too close to home" - darüber kann und will zu diesem Zeitpunkt nichts sagen, denn es macht bei Gericht keinen guten Eindruck, wenn über die bisher erschienenen Publikationen hinaus Details zum Verfahren veröffentlicht werden.
Ich müsste damit rechnen, daß aufgrund der Tatsache, daß André Minninger nachwievor bei Heikedine [Körting] und Andreas [Beurmann]beschäftigt ist und durch die Hörspielseiten browst, meine Äusserungen schneller beim Anwalt auf dem Tisch liegen als wir uns das vielleicht vorstellen. Daher, sorry, aber zu diesen beiden Punkten werde ich derzeit keine Aussage machen.

ab es auch positives bei der Arbeit mit Europa (kann ja nicht alles schlecht gewesen sein...) ?

Ich habe von Europa nie jemanden zu Gesicht bekommen, außer den im Hause Agnesstr. beschäftigten und den beiden Hauptakteuren (H.K. und A.B.). Ich war vor Urzeiten einmal im Hause Quickborn, aber das war way back in the early seventies ;-)

Du singst das Titellied von "Fünf Freunde". Warum wird es immer noch trotz der Streitereien benutzt?

Der Gesang der Titelmelodie der 5 Freunde war ein reiner "Künstlervertrag", mit dem man nach erfolgter Aufnahme die Rechte an der Aufnahme an den Auftraggeber überträgt, also eine klare Sache, wenn mal absieht von der Tatsache, dass eine Gage von DM 250,- für eine Titelmelodie eher wenig ist.

Hast Du noch unter anderen Pseudonymen als "Bert Brac" für Europa-Produktionen Hörspielmusik komponiert?

Ich habe nie unter dem Pseudonym "Bert Brac" komponiert. Es handelt sich bei dem Namen um ein Pseudonym, geschaffen von Miller International.
Übrigens. Ich las neulich, daß gefragt wurde, wer denn hinter den Namen Bonda und Moss steckt. Das ist ganz simple: Der Name Ralph Bonda ist das Textdichter-Pseudonym von Andreas Beurmann, und bei Phil Moss handelt es sich um unsere Märchenkönigin, Mrs. Heikedine Körting. Noch Fragen??

Hast Du auch für andere Hörspiellabels gearbeitet bzw. warum hört man keine neuen Stücke bei anderen Hörspiellabels. Ist dies ebenfalls durch den Rechtsstreit mit EUROPA nicht möglich? Würdest Du auch für andere Labels neue Musik machen?

Ich habe von 1979 bis 1986 in den USA (NYC) gelebt, und seit meiner Rückkehr habe ich aufgrund des Rechtsstreites und anderer Beweggründe keine Anstrengungen unternommen, in diesem Markt-segment tätig zu werden. Erstens sind die Claims in diesem Bereich relativ umfassend abgesteckt, und zweitens reichen die Fühler von BMG sehr weit sodaß auch niemand auf die Idee kam mich für Kompositionen zu engagieren, und drittens durfte ich bis '88 nicht erklären,daß ich der Komponist all dieser Titel bin, und last not least hatte ich keine Ahnung davon welche Resonanz meine musik auslöste (woher auch, denn ich bekam nie ein Feedback von Miller bzw. wurde die Fanpost nicht an mich weitergeleitet, und die soll lt. André Minninger, der damals noch der Wahrheit näher war als heute, sehr umfangreich gewesen sein.

Besteht die Chance, dass die alten Hörspielmelodien von Dir selbst als CD veröffentlicht werden? Inwiefern besteht denn eine berechtigte Hoffnung, dass in näherer Zukunft die alte Hörspiel-Musik von Dir separat auf einer oder mehreren Extra-CD's erhältlich sein wird (z. B. per Versand über's Internet)? In Fankreisen wurde schon spekuliert, daß sich eine solche CD - selbst bei einem Internet-only-Vertrieb - genauso gut verkaufen müßte, wie die sogenannten "Rückkehr der Klassiker"-Serien, die zur Zeit von Europa wiederveröffentlicht werden.

Ich würde liebend gerne alle Musiken wiederveröffentlichen, die von Dir/Euch als Fans gewünscht wird, und es würde mir viel Freude machen, die alten Aufnahme neu abzumischen (den Anfang dazu haben wir ja schon mit der Überspielung der alten Analogbänder in die digitale Ebene gemacht). Aber leider ist daran im Moment aufgrund der bekannten Rechtslage leider nicht zu denken, es sei denn, die BMG gibt die Nutzungsrechte für die ohnehin durch sie nicht mehr verwendbaren Aufnahmen frei, und akzeptiert eine noch zu definierendes Finanzierungsangebot meinerseits (die Hilfe meines intimen Freundeskreises vorausgesetzt ;-)
Auch ich bin der Meinung, daß aufgrund des Interesses an einem Re-Release der Musiken durchaus mit guten Verkäufen zu rechnen ist, was einer sogenannten "späten Ernte" gleich käme!
Gegenfrage: Was sind "die Rückkehr der Klassiker"-Serien?? Welche Folgen sind das?? [Anm.: Bei den "die Rückkehr der Klassiker"-Serien handelt es sich um Serien, wie zum Beispiel: H.G.Francis' Gruselserie, Edgar Wallace u.a., die in der Neuauflage mit neuen Musiken abgemischt wurden. Dieses jedoch zum Teil so, daß man noch immer die ursprünglichen Musiken hören kann. (per Kopfhörer z.B.)]

Schon lange fragt man sich in den Diskussionsforen, wer bei Folge 37 der ??? (heimliche Hehler, 1985) die gesungenen Stücke singt. Es ist ja das einzige Mal, dass Gesungenes vorkam. Einer dieser Songs, den die Fans "In The Middle Of The Night" getauft haben, ist auch auf der TKKG Folge 43 "Gefangen in der Schreckenskammer" (1985) zu hören. Der andere Titel lautet eventuell:"That's why I love you". Jahrelange Recherchen der Fans blieben bislang leider ergebnislos.

Nach meinen Unterlagen ist auf den Folgen Nr. 37,38, + 39 nur die Titelmelodie von mir. Alle Folgen danach sind nicht mehr von mir. [Anm.: Wir haben dahin nochmals nachgefragt, ob das bedeutet, dass er auch keine Idee, wer dahinter stecken könnte? Seine Antwort: "(...) wie koennte ich, denn ich habe die Cassette noch nie gehoert."]

Surfst Du Hörspiel-Info-Seiten im Netz an?

Eher selten. Meistens dann wenn ich mal wieder eine nette Fanmail bekomme die mich auf neue Beiträge aufmerksam macht.

Hättest Du Lust einen Chat zu machen?

Chats sind so'ne Sache - habe schon einige mitgemacht, nicht alle waren angenehm, aber in diesem speziellen Fall würde ich sicherlich nicht abgeneigt sein, vorausgesetzt es gibt jemand der umfangreichere Antworten am Rechner für mich eintippt, denn ich rede viel schneller als ich schreiben kann ;-)

Was machst Du zurzeit?

Schreibe eine umfangreiche Antwort für meine Hörspielmusikfangemeinde ;-I
Im ernst: Habe vor kurzem eine neue Produktion für Studio Hamburg/Ard beendet, Musik zu einem TV-Krimi, für den ein guter Freund von mir Regie geführt hat (kommt allerdings erst 2002 zur Ausstrahlung), außerdem co-produziere ich eine 5.1.-Surround Produktion in meinem Studio und schreibe neue titel für eine junge Sängerin. Desweiteren bereite ich eine umfangreichere Transfer-action vor, um meine auf Atari-basis komponierten Titel auf die Mac-Ebene zu holen.
Ansonsten plane ich für dieses Jahr endlich wieder live zu spielen, evtl. ja sogar im Rahmen einer "Hör-Spiel-Live"-Tour (mit allen bekannten Themen in alten und neuen Gewand) oder ähnlich.

Was hältst Du von Christian Bruhn?

Christian Bruhn kenne ich nur aus den GEMA-Mitgliedszeitungen als Mitglied des Vorstandes, daher kann ich zu ihm persönlich nichts sagen. Wir sind uns nie begegnet ;-)

Nun noch einige Anmerkungen einiger Fans:
Landru: " ... ich möchte dieser Stelle meinen Dank für unzählige wundervolle Hörspielstunden aussprechen, bei denen für mich seine Musik einfach dazugehört."
CHRIzzz: "...auch ich kann mich nur bedanken und hoffe, dass der Streit irgendwann mal beigelegt wird!
Ich [DrTerreano] schließe mich an!

Ich muß es nochmal ausdrücklich sagen: Ich bin sehr bewegt und auch sehr froh, daß nach all der Zeit ein so positives Feedback auf etwas kommt, was man seinerzeit, gegen die gängige Attitude der "reinen Kohlensache" aus vollem Herzen und mit ganzer Seele für die "Zielgruppe" komponiert und produziert hat. Mein Sohn Dennis war damals so alt wie ihr und es war mir auch für ihn wichtig, daß die Musik die Story und die Atmosphere unterstützt, und das in guter Qualität, obwohl Herr Beurmann stellvertretend für die Fa. Miller erklärte "das merken die Kleinen sowieso nicht" (auf meinen Wunsch nach einem guten Studio und genügend zeit für die Aufnahmen. Die durchschnittliche Aufnahmesession für ca. 30 Titel war 12 Stunden + 6 Stunden für die Overdubs = Melodie-doppelungen)

Mit anderen Worten:
Ich werde von meiner Seite aus alles mögliche tun, um eine Wiederveröffentlichung der Originalmusiken zu erreichen.

CB
HH, 6.5.01

Danke an Carsten Bohn für das Interview!

 

Carsten Bohn

Geboren
18.08.1948

bekannt
wurde er durch die Stücke, die die alten EUROPA-Tapes ausmachen (''alte Drei ??? Melodie'')

zur Zeit
sind Musiken von ihm in Fernsehenfilmen zu hören.



Die Fragen wurden von Fans per eMail gestellt und von DrTERREANO
[www.hsp-musik.de]
auf gleichem Wege an Carsten Bohn weitergeleitet.

Das Interview ist auch auf der Website unseres Partners von der
www.hsp-musik.de

zu finden, da sich zu dem Zeitpunkt als sich die Frage nach einer Website zum Veröffentlichen des Interviews stellte, die Idee der
www.hsp-musik.de
noch nicht als verwirklichbar angesehen werden mußte

 

 

goto top

Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.deGrafik by ''Lillebror''



Special: Zauberkoch