Special: Zauberkoch
Index ... News | Termine | Hörspiele | Kommentare | Community | Specials | Links || Sponsoren || Impressum.div

Hier befindest Du Dich jetzt : Home > Specials >

Interviews

   Manfred Lehmann
   13.05.2002

Interview mit Manfred Lehmann (13.05.2002)

Wann haben Sie in Sachen Synchron angefangen? Wie ist es dazu gekommen?

Manfred Lehmann: Vor 30 Jahren habe ich angefangen, den 3. Indianer bei Winnetou synchronisiert. War eine kurze Rolle, da er gleich zu Beginn vom Pferd gefallen ist. Der Durchbruch kam mit Kurt Russell, dem ich zum ersten mal in der Klapperschlange meine Stimme geliehen habe - und dann war Bruce Willis frei...

Was sagen sie zum Thema "Familie im Synchrongeschäft"? Ist außer Ihnen noch jemand im Geschäft?

Meine Tochter macht Synchron (Serie "Dawsons Creek", Mehrteiler "Cleopatra", usw.). Mein Schwiegersohn auch. Dessen Bruder synchronisiert Leonardo di Caprio. Natürlich ist meine Tochter durch mich da rein gekommen. Sie war immer mit dabei und wenn kleine Kinder gesucht wurden, passte es, gleich die Kleine vom Sprecher zu besetzen. Bewiesen hat sie sich allerdings alleine, sonst würde sie sich in diesem Job keine 10 Jahre behaupten.

Sie werden öfter als "Rau(h?)bein im Synchrongeschäft" gesehen, wie ist es zu diesem Eindruck kommen? Bestätigen sie das oder entkräftigen sie das eher?

Was heißt denn rauh? Ich spreche immer die Helden.

Wird es neben Cotton demnächst noch andere Aufnahmen mit ihnen geben? Wie wäre es mit Hörspielen?

Ja, habe davon gehört, dass er in einer Hörspielserie mitmacht. Ich habe demletzt in einem WDR-Hörspiel mitgespielt, sonst füllt mich Jerry Cotton ganz gut aus.

Wie ist die Arbeit in Sachen Cotton? Macht es Ihnen Spaß?

Ich kann mir nichts schöneres vorstellen, als Berge von Seiten zu lesen und danach so viel Kohle dafür zu bekommen. Das mit der Kohle ist ein Scherz, das mit den Seiten nicht...

Gibt oder gab es Personen, mit denen Sie nicht gerne zusammenarbeiten oder -gearbeitet haben?

Nein, gibt es nicht. Synchronisieren ist mein Job, damit verdiene ich mein Geld - also muß ich mit allen Leuten auskommen.

Spricht man Sie schon mal in der Öffentlichkeit an? Wenn ja, eher wegen Ihrer Schauspieltätigkeit oder ihrer Stimme?

Ja, ab und zu. Meistens wegen der Stimme, wobei die Menschen sie nie wirklich zuordnen können, sondern sie ihnen einfach bekannt vorkommt ("Ihre Stimme, die kenne ich doch").

Welche Pläne haben sie für die Zukunft?

Die Zukunft ist Jetzt.

Wenn sie jetzt in Rente gehen würde, welches Fazit würden sie ziehen?

Ich bin 20, da denkt man nicht ans Aufhören.

Man hat sie ja jetzt wieder häufiger im TV gesehen - sieht man sie demnächst wieder häufiger dort?

Zur Zeit spiele ich in einem Kinder- und Jugendfilm mit, der an Weihnachten im ZDF ausgestrahlt wird. Davor habe ich in vielen Movies der Privaten mitgewirkt. Wann die ausgestrahlt werden, weiß ich nicht - ich schau mir meine Arbeit eigentlich nie an.

Wie stark identifizieren sie sich mit der Rolle, die sie synchronisieren? Als Beispiel: Bruce Willis.

Überhaupt nicht. Ich versetze mich hier in eine Rolle, damit ein Hollywoodstar deutsch sprechen kann. Und zwar so, dass das Gesagte zum Bild paßt. Das ist alles.

Gibt es Szenen, die Ihnen nachhaltig in Erinnerung geblieben sind? Emotional (beispielsweise "The Sixth Sense")?

Keine. Ich konzentriere mich auf die einzelnen Szenen und arbeite den Film Einstellung für Einstellung ab. Danach habe ich wider alles vergessen.

Gab es schon Filme / Szenen, bei denen Sie gesagt haben: "Das reicht - sowas synchronisiere ich nicht?"

Ich spreche/synchronisiere keine Pornos.

Wenn Sie in Hörspielen mitagierten, welches Genre, welcher Typ wäre Ihnen am liebsten? Science Fiction? Krimi? Horror?

Science Fiction habe ich noch nie gemacht. Ich denke, für das Genre "Krimi" am geeignetsten zu sein.

Gibt es eine Szene, bei der Sie sich einmal völlig verhaspelt haben? Oder ein Zitat, daß zu Lachkrämpfen führte?

Lieber CHRIzzz - siehe hier Hidden Track am Ende der CD Folge 4....

So, und nun kauft mal alle Jerry Cotton, damit der endlich in Urlaub gehen kann...

Danke für das Interview!

 

Manfred Lehmann

Manfred Lehmann ist über 50 Jahre alt und meist der Film-Bösewicht

Er ist der Jerry Cotton in der Hörbuchreihe von FLOFF

Er ist die Synchronstimme von Bruce Willis und Gérard Dépardieu


Die Fragen des Interviews wurden per eMail gestellt und ebenso beantwortet.
Danke an Florian Fickel für die Vermittlung.

 

 

goto top

Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.deGrafik by ''Lillebror''



Special: Macabros von Hörspiele Welt