Special: kassettenkindkartenspiel
Index ... News | Termine | Hörspiele | Kommentare | Community | Specials | Links || Sponsoren || Impressum.div

Hier befindest Du Dich jetzt : Home > Specials >

"Konrad Halver" -Special

   Markus Topf
   (Bericht)

Mein Tag in den Graceland-Studios

Samstag, der 23. Oktober 2004. Es standen heute Aufnahmen für die Folgen "Die zehn Plagen" und "Die Quelle des Bösen" unserer Hörspielserie "Das 5te Gebot" auf dem Programm, für die wir die EUROPA-Urgesteine Katja Brügger, Douglas Welbat und Konrad Halver gewinnen konnten.

Nach einer mehrstündigen Zugreise, die von betrunkenen Hooligans und zum Bersten gefüllten Abteilen geprägt war, kam ich am frühen Nachmittag endlich in Hamburg an. Nicht gerade die besten Vorraussetzungen. Vom Bahnhof Dammtor waren es dann nur noch ein paar Minuten Fußweg bis zu den berüchtigten Graceland Studios.
Ich war ziemlich überrascht, als ich die "heiligen Hallen" betrat. Ich hatte es mir irgendwie größer, moderner – einfach anders – vorgestellt. Stattdessen war es klein, altmodisch, aber auch sehr gemütlich. Rückwirkend betrachtet eine recht schöne Arbeitsatmosphäre, verglichen mit anderen modernen und eher kühl eingerichteten Aufnahmestudios. Konrad, mit dem ich bisher nur per e-mail und Telefon Kontakt gehabt hatte, erwartete mich bereits zusammen mit seinem Assistenten Jan. Sofort wurden mir Tee und Kekse angeboten. Und dann ging es auch schon los. Douglas kam herein. Da nur wenige Tage später die Premiere seines OTTO-Kinofilms "7 Zwerge – Männer allein im Wald" war, hatte er nur wenig Zeit. Ein kurzes Gespräch und schon stellte er sich in die Aufnahmekabine und gab seinen Part eines Psychiaters zum Besten. Nach gerade einmal zehn Minuten waren wir fertig – und er auch schon wieder weg. Jan und ich waren baff. Ein Vollprofi, wie er im Buche steht. Respekt. Im fliegenden Wechsel nahm dann seine Frau Katja vor dem Mikro Platz. Sie hatte etwas mehr Zeit mitgebracht und war guter Laune. Immerhin durfte sie heute einer richtig fiesen Profikillerin die Stimme leihen. Auch mit ihr verging die Zeit wie im Fluge. Dann war es schließlich soweit. Konrad war an der Reihe. Wir besprachen kurz seine Rolle, die weitaus größer angelegt war, als die von Katja und Douglas und begannen mit den Aufnahmen. Ich musste dann recht schnell feststellen, dass Konrad die Figur bei seiner Vorbereitung etwas anders angelegt hatte, als ich es im Sinn hatte. So mussten wir des öfteren herumprobieren, um letztendlich ans Ziel zu kommen. Viele seiner Vorschläge sind während der Aufnahmen noch miteingeflossen und gaben seinem Part schließlich das passende Profil. Über seine Rolle möchte ich an dieser Stelle allerdings nicht zuviele Worte verlieren. Wenn man (hoffentlich bald) die Folge hört, wird man wissen, warum. Ein Blick auf die Uhr verriet mir, dass ich nur noch zwanzig Minuten Zeit hatte, um von hier aus zum Hauptbahnhof zu kommen. Jan brannte mir die Aufnahmen auf CD. Eine kurze Verabschiedung, und weg war ich. Auf dem Bahnsteig rief ich dann sofort meinen Kollegen und Haus- und Hof- Sounddesigner und Komponisten Robert an, der an diesem Tag leider keine Zeit gehabt hatte, um mit nach Hamburg zu kommen. Und dann ging es wieder zurück nach Köln. Natürlich verpasste ich durch zahlreiche Verspätungen meinen Anschlusszug in Essen und war erst in den frühen Morgenstunden wieder daheim. Danke, Deutsche Bahn.

Ich habe durch die Arbeit an unserer Serie inzwischen mit mehr als zwanzig Profi-Sprechern zusammengearbeitet, die auch schon einige Zeit im Geschäft sind. Doch nur die wenigsten hatten die Professionalität von Katja, Douglas und Konrad. Als Regisseur und Autor genieße ich es mit Sprechern zu arbeiten, die ins Studio kommen und die nach einem Blick ins Buch und einem kurzen Gespräch mit mir direkt wissen, wie ihre Figuren ticken, wie sie sie anzulegen haben und das dann punktgenau rüberbringen. Da spätestens erkennt man die jahrelange Erfahrung und versteht, warum diese Sprecher immer noch unglaublich viele Fans haben. An dieser Stelle wünsche ich Olaf Seider für seine "Macabros"-Serie alles Gute und hoffe, dass er Katja und Douglas davon überzeugen kann, nach zwanzig Jahren erneut in ihre altbekannten Rollen zu schlüpfen. Es wäre schade, wenn das nicht klappen würde.
Auch ich hoffe, bald wieder mit ihnen arbeiten zu können. Eine neues Buch mit einer neuen Rolle für Konrad ist bereits in Arbeit. Es würde mich freuen.

Markus Topf

 

 

 

 

 

 

 

 


in Kooperation mit
Horst Kurth
www.hoerfabrik.de

... und vielen, vielen anderen Beteiligten!


goto top

Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.deGrafik by ''Lillebror''



Special: Kassettenkindkartenspiel