Special: Carsten Bohn Brandnew Oldies
Index ... News | Termine | Hörspiele | Kommentare | Community | Specials | Links || Sponsoren || Impressum.div

Hier befindest Du Dich jetzt : Home > Specials >

"Mystery & Crime" -Special Part #1

   Kai Becker
   (Interview)

Interview mit dem Musiker Kai Becker (09.11.2003)

Würdest Du uns eingehend bitte etwas zu Deiner Person erzählen? - Alles was Dir so wichtig ist :)

Kai Becker: 33 Lenze, Mann, blond, braun, Gehör, Witz, Musik, Musik, Musik ;-) Kindheit mit Micro & Kassettenrecorder, Musik in allen Formen und Farben, Hörspiele! Alles was Tasten hat, Schlagzeug, Bass, Saxophon, Blockflöte, Dudelsack!

Wie habt ihr (also Olaf Seider und Du) Euch kennengelernt und wie kam es zu Eurer musikalischen Zusammenarbeit?

Kai Becker: Über meine Arbeit bei SAT1 lernte ich Olaf Anfang 99 kennen. Dann ging alles sehr schnell, WAV Musik & Film wurde geboren und ist nun schon...hm..4 Jahre?...4 Jahre!...wie die Zeit vergeht!

Was war Dir bzw. Euch bei den Kompositionen der Musik wichtig? Hattet Ihr für "Mystery & Crime" ein festes musikalisches Konzept oder hast Du einfach so drauf los komponiert?

Kai Becker: Bei M&C waren wir uns schnell einig: Es sollte modern und rockig klingen! Zum Konzept: Man sollte immer ein Konzept entwerfen, sonst schiesst man am Ziel vorbei! Drauf los komponieren gibt es da nicht. Das macht zwar Spass, führt in dem Fall aber ins Chaos (s.u.)

Wurden die einzelnen Stücke speziell für eine jeweilige Szene komponiert; oder hast Du einfach "am Fließband" produziert; oder sind die Musiken schon zum Teil vorproduziert gewesen?

Kai Becker: Ja, ersteres! Ich höre mir die fertig gesetzte Sprachfassung zusammen mit Olaf an. Dann sagen wir: "Da muss ein Trenner hin" oder " Hier muss es krachen!" oder auch "Nein, da machen wir am besten garnix." Zum Thema "Fliessband" s.u. ;-))

Mit welchen Instrumenten arbeitest Du? Benutzt Du auch "echte" Instrumente, oder kommt alles "aus der Dose"?

Kai Becker: Das meiste kommt natürlich von Synths bzw. plug-ins. Eine Triton, ein v-drum und ein JV2080 sind meine Lieblinge! Aber auch "echte" Instrumente sind gefragt! Wenn ich weiß, daß ich unbedingt eine Querflöte, Gitarre oder ein Saxophon brauche, dann wird telefoniert oder ich muss selbst ran ;-))

Wie sieht ein klassischer Einspieltag bei Dir aus? Was ist für Dich zum Komponieren unabdingbar?

Kai Becker: Den "klassischen Einspieltag" gibt es nicht, es gibt nur "den idealen Moment". Sobald man weiß, wo die Sache hingehen soll und eine konkrete Melodie, einen konkreten Stil im Kopf hat....dann erst und nur dann sollte man anfangen!
Unabdingbar ist die Idee. Sie muss vor Beginn da sein. Sonst kann man vielleicht zufällig was machen, aber kommt nicht zum Punkt oder (noch schlimmer) verfehlt das Ziel! Das eigentliche Komponieren ist dann reines Handwerk, ich schreibe also quasi die Musik "ins Reine". Ich habe im Vorfeld der Produktion schon genug gehört und mir Gedanken gemacht, so daß ich, wenn die Musik an der Reihe ist, sofort loslegen kann.

An welchen Projekten arbeitest Du neben der "Hörspiele-Welt" und "M&C"?

Kai Becker: Die unterschiedlichsten Sachen, hauptsächlich Musik für Film & Fernsehen, u. a. "Theo" fürs ZDF-Kinderprogramm (wurde leider diesen Sommer abgesetzt) und Musiken für "Medizin aktuell" (Werbung); momentan aktuell: ein Kurzfilmprojekt www.meinsingendesgeheimnis.de und das Produzieren von Songs einer Sängerin aus Hamburg ...mehr wird nicht verraten ;-)

Welches sind Deine musikalischen Vorbilder? Welche Art von Musik und welche Musiker hörst Du selber gerne, wenn Du nicht gerade komponierst?

Kai Becker: Oweh, da gibts soviel...eigentlich die kompletten 70er und 80er! Hören tue ich so ziemlich alles, halte aber ein und denselben Stil nicht lange aus...ist wohl berufsbedingt :-))

Hast Du im Bereich der Hörspielmusik Favorites (zB: Carsten Bohn; Manuel Rössler; Jens-Peter Pflug; etc.)? Gibt es Hörspielmusiken, die Du gar nicht magst!?

Kai Becker: Ich muss gestehen, daß ich mich da kaum auskenne. Was andere Musiker in dem Bereich so machen ist, glaube ich, auch nicht so wichtig. Sicher hört man das ein oder andere und denkt dann "wow" oder "hm"...
Aber es gibt ja soviele Sparten und jede Geschichte erfordert einen anderen Stil - manchmal ein ganzes Orchester, manchmal nur Geräusche. Entscheidend ist die Idee (s.o.)

Was könnte für Dich als Musiker/Komponist der Höhepunkt Deiner "Karriere" ausmachen? BZW legst Du es auf eine solche Karriere an, oder bist Du eher "lichtscheu" und werkelst lieber vor Dich hin und wenn es anderen gefällt, dann ist das eben ein ganz netter Nebeneffekt!?

Kai Becker: Also dieser Nebeneffekt ist schon sehr wichtig ;-)) Das es den Hörerinnen und Hörern gefällt, ist doch alles, was man erreichen will! Aber....so eine "Hollywood-Produktion" mit entsprechendem Budget für die Musik... das wärs! Es darf natürlich auch eine deutsche Produktion à la "Das Wunder von Bern" sein ;-)) Grossartige Musik!

Gibt es sonst noch etwas, was Du erwähnen möchtest?

Kai Becker: Mein Motto:
OHREN SIND CHEF
In Prozent:
10% Noten
10% Technik
80% OHREN

Wir bedanken uns für Deine ausführlichen Antworten und wünschen Dir weiterhin viel Erfolg mit Deiner Musik ...

 

Das Interview wurde per eMail geführt.

 

 


Besucht doch auch mal die FAN-Site
www.mysteryandcrime.de
mac.hspweb.de

in Kooperation mit

Hörspiele-Welt


Redaktion: Olaf Seider & ''Lillebror''


goto top

Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.deGrafik by ''Lillebror''



Special: Mark Brandis