Special: Perry Rhodan von STIL
Index ... News | Termine | Hörspiele | Kommentare | Community | Specials | Links || Sponsoren || Impressum.div

Hier befindest Du Dich jetzt : Home > Specials >

"Mystery & Crime" -Special Part #1

   Olaf Seider
   (Interview)

Interview mit dem Produzenten Olaf Seider (09.11.2003)

Zu Deiner Person (und Deinem Label) hatten wir Dich ja bereits im August 2002 befragt.
( Siehe: altes Interview )
Aber noch einmal grundlegend die Frage: Was hast du bisher gemacht?

Olaf Seider: Oh... jetzt wird es aber ein langes Interview, wobei ich davon ausgehe, dass du meinen musikalischen bzw künstlerischen Lebenslauf meinst...
Na dann fangen wir mal an:
Also von 1986 bis ca. 1991 war ich Sänger in einer Punkband. Das hat einen Haufen Spaß gemacht und wir haben sogar mal im Vorprogramm von Crematory gespielt. Außerdem hab ich als Gastsänger bei einigen Metal CDs mitgemacht.
1992 habe ich mein erstes Label gegründet: NBU.
Ich habe damals Industrial / Gothic und Dark/Wave Musik auf MC und auf einigen CD´s veröffentlicht. Ne tolle Zeit, denn wir hatten eine gut funktionierende community..
Ständig wurden irgendwelche Tapes der kleinen Labels verkauft oder einfach getauscht und wir hatten sogar Kontakte nach Japan und Mexiko....
Zu dieser Zeit habe ich auch Klangkunst gemacht und bin seither Musiker der Industrial Kultband DE FABRIEK.
Ach ja, nach der Punkband hatte ich außerdem eine Dark Wave Band und auch da haben wir das ein oder andere Konzert gespielt.
Naja... mit Erfindung des CD Brenners wurde diese – meist auf MC basierende Undergroundszene von jetzt auf gleich – null und nichtig.... leider...
Ich hab mich dann sehr um meinen Beruf gekümmert und mir ziemlich schnell einen guten Namen als Cutter in der Fernsehbranche gemacht. Glücklicherweise, denn davon lebe ich heute noch. Mittlerweile schneide ich tolle Dokumentationen für ZDF, Arte und 3Sat... ab und zu mach ich auch die Musik zum Film
Aber die Musik hab ich nie ganz sein lassen. Andere fahren in Urlaub oder haben ein Hobby, bei mit ist es halt die Musik. Nach dem Undergroundlabel war ich Sänger bei Glory of Darkness und zur Zeit bin ich Sänger bei Nervenveisser. Außerdem hab ich ne ganze Zeit lang als Tontechniker für Livekonzerte gearbeitet... aber immer der erste der kommt und der letzte der geht (auf einem Konzert)... ....
That it.... wurde doch gar nicht so lange.....

Dann wollen wir zum Haupt-Thema dieses Specials übergehen:
Die neue Hörspiele-Welt -Serie "Mystery & Crime".
Würdest Du zu Anfangs bitte einmal die drei Hauptcharaktere (Cody, Olly und Alex) ein wenig vorstellen!?

Olaf Seider: Oh – hier könnte ich nun seitenlang unsere Typenbeschreibung veröffentlichen. Aber das würde den Rahmen dieses Interviews sicher sprengen. Aber mal in Kurzfassung:

Alex wird Alex genannt, aber immer wenn er was angestellt hat, heißt es genervt Alexander. Zu Hause und bei den Freunden. Dann weiß er, dass er sich zusammenreißen muss. Alex ist der Vernünftigste von den Dreien. Er ist sportlich, kräftig, immer darauf bedacht, alle Regeln einzuhalten und nur ja nicht aufzufallen. Alex wird immer vorgeschickt, wo es auf Kraft und sportliches Geschick ankommt. Und beklagt sich jedesmal darüber.

Cody = Spitzname, von codieren bzw. Codes knacken. Knackt jeden Code und kennt Hinz und Kunz, allerdings nur über´s Internet. Alles was elektronisch ist, betrachtet er als die Fortsetzung seines Blutkreislaufs. Was wer verdient, wer wann welche Telefonnummer angerufen hat und sonstige Kleinigkeiten sind keine Geheimnisse für ihn. Er ist ein guter Schüler und weiß jede Menge, allerdings eher theoretisch.
Er ist schlank und hat lange blonde Haare
Cody wird oft aufgezogen mit seinem richtigen Namen, wobei man diesen erst in den nächsten Folgen erfährt.

Olly = Musiker, er ist der Gegenspieler von Alex. Nicht unbedingt, was das Sportliche angeht, denn hier ist er zwar nicht ungeschickt, aber auch keine Granate. Gegenspieler ist er, wenn es darum geht, Regeln zu brechen. Er ist ein kleiner Revoluzzer. Die Polizei ist für ihn nicht nur „Freund und Helfer“ sie ist auch die Macht des Staates. Und als Punkmusiker findet er nicht alles in dem Staat gut. Seine ganze Leidenschaft gilt neben der Homepage Mystery & Crime seinem Tonstudio. Seine technische Raffinesse ergänzt sich toll mit Codys Computerkenntnissen. Sein Fachgebiet sind natürlich alle tontechnische Fragen...

Erzähle uns doch noch etwas mehr über das Konzept, welches hinter "M&C" steht. - Die Gemeinde der Hörspiel-Fans im Internet ist ja recht groß. Das Konzept das Internet als Hautaufhänger mit ein Hörspiel mit einzubeziehen ist eigentlich sehr naheliegend. Wie bist Du auf die Idee für "M&C" gekommen bzw. ist es überhaupt Deine alleinige Idee gewesen? Oder gibt es noch Co-Autoren? - Wenn ja welche!?

Olaf Seider: Ja – ich denke auch, dass es sehr naheliegend ist. So startet ja mit diesem Special auch wirklich die Seite www.mystery-and-crime.de

So werden sich die Folgen immer mal wieder auf die Page beziehen – und auch natürlich die Page auf die Folgen. Viel mehr als den bekannten Pressetext möchte ich eigentlich nicht weiter verraten. Es gibt ja noch die Audiofiles....

Soweit zum Konzept . Wie ich auf die Idee gekommen bin, ist eigentlich recht einfach.
Ich hab mich super darüber geärgert, dass PW eingestellt wurde – und da hab ich dann was Eigenes geschrieben. (Und manches nach den Wünschen meines Script Doctors wieder umgeschrieben !) Mir hat einfach noch ne weitere Jugend Krimi Serie gefehlt.

Was werden wir Hörspieler im Folgenden von "M&C" erwarten können!?

Olaf Seider: Viel Spannung – Technik – und vor allem immer einen Bezug zu mysteriösen Sagen oder bekannten Phänomenen.... Da geht es mal um Gargoyls - den Nibelungenschatz –
um „Bigfood“.... oder um Moorleichen....

"M&C" ist ja so angelegt, wie einige typische andere Kinder-Mystery-Serien. Die Serie wird sich Zweifelsohne an Serien wie zB "Die drei ???" und "Point Whitmark" messen lassen müssen. Scheust Du den Vergleich? Hast Du eventuell Angst an diesen "starken Serien" gemessen zu werden und was unterscheidet "M&C" von den bereits auf dem Markt befindlichen Serien dieser Art!?

Olaf Seider: Natürlich wird Mystery & Crime an anderen Serien gemessen werden. Warum auch nicht? Und ehrlich gesagt, warten wir das ziemlich entspannt ab. Klar, die meisten werden erst mal was kritisieren, weil jeder seine Präferenzen hat und natürlich auf altes, bewährtes „eingeschossen“.ist Aber , wenn ich mich richtig erinnere, hatte „Point Whitmark“ am Anfang mit ziemlich schlechten Kritiken und Plagiat-Vorwürfen zu kämpfen, hat sich aber trotzdem gut verkauft.
Also, schau'n wir mal.
Und...
Na ja, was unterscheidet uns von den anderen Serien.
Zum einen spielen die Geschichten an realen Orten mit realen Locations - nicht immer, aber oft. Folge 2 z.B. ereignet sich in Worms, das macht es irgendwie greifbarer (ich hoffe, nicht nur für die Wormser)
Außerdem ist Mystery & Crime moderner und wissenschaftlicher. Justus z.B. löst seine Fälle wie Hercule Poirot oder Sherlock Holmes allein durch das überragende Genie seines Geistes. Mal realistisch gesehen, ist das natürlich völliger Humbug und zudem völlig veraltet. Agatha Christie und Arthur Canon Doyle in allen Ehren, aber heute werden Fälle durch wissenschaftliche Untersuchungen aufgeklärt. Cody ist zwar auch ein Schlaumeier, aber so vermessen, sich allein auf seine „kleinen, grauen Zellen“ zu verlassen, ist er denn doch nicht.
Um an Informationen zu kommen oder sie zu bearbeiten, wird hochwertige Technik benutzt, z.B. Ollys Tonstudio.
Und glücklicherweise haben Cody, Alex und Olly auch eine Möglichkeit, Analysen in einem Labor machen zu lassen. Ein Beispiel: Bei „Point Whitmark“ gibt es eine Folge mit Feen; der Schwindel fliegt durch ein Geständnis auf. Unsere Jungs würden den Feenstaub analysieren und feststellen, dass es Quarzsand ist und so an die Missetäter kommen.

Was entgegnest Du den Hörspielern, die jetzt aufschreien: "Och nee, nicht schon wieder eine neue Kinder-Mystery-Serie ..."!?

Olaf Seider: Warum, gibt es zu viele....????

Wenn "Die drei ???" eine eMail-Lawine starten, dann ist ja bei manchen Internet-Usern das Geschrei ziemlich groß, weil sich die Autoren scheinbar internet technisch nicht so gut auskennen, bzw. nicht darüber nachdenken was für einen "Mist" sie da zum Teil verzapfen (BSP: Ein Bild an alle Leute per eMail zu versenden, die man im Adressbuch stehen hat - die meisten nennen sowas schlicht und ergreifend "SPAM", der unnötig die Leitungen verstopft).
Wird das Internet auch eine große Rolle für die Recherchen der drei Jungs spielen? Oder ist es mehr das Forum, was die drei betreiben und welches die Jungs auf die Fälle bringt, die Nachforschungen allerdings eher auf konventionellem Wege geschehen?

Olaf Seider: Also, die Internet-Lawine der ??? würde´ ich noch als künstlerische Freiheit durchgehen lassen. Ich sehe aber ein, dass das bei den Leuten, die sich richtig auskennen, weh tun muss. Deswegen versuchen wir solche Fehler zu vermeiden. Glücklicherweise habe ich einen guten Freund, Tim Rochels, der seine eigene Marketing- und Internetagentur - RochArte - hat und mich beraten kann.
Auch wenn sich unsere drei Jungs nicht immer so ganz an die Gesetze halten (Olly wär schließlich gern ein kleiner Revolutionär und Cody macht eh seine eigenen Regeln) werden wir keine Anleitungen für Hacker geben.
Wenn es natürlich eine Möglichkeit gibt, einen Fall über´s Internet zu lösen oder voranzutreiben, wird den Cody schon nutzen.
Und natürlich recherchieren Cody, Alex und Olly auch über´s Internet. Ich glaube, das IST mittlerweile der konventionelle Weg, oder zumindest einer davon. Oder kennt ihr jemanden, der in eine Bücherei geht, um was nachzuschlagen ?

Hast Du jemanden an der Hand, der Dich in Sachen Internet berät oder bist Du selber ausreichend bewandert wenn es um das Thema geht?

Olaf Seider: Nun natürlich ist das Internet ein von mir täglich genutztes medium, für spezielle Fragen – wende ich mich – wie gesagt- an Tim Rochels, der mit RochARTE eine eigene Internetagentur hat.

Angenommen "M&C" würde zu einem größeren kommerziellen Erfolg werden: Würdest Du dann auch nach und nach auf mehr bekannte "professionelle" Sprecher zurückgreifen wollen, oder würdest Du lieber weiterhin versuchen Deine eigenen (unbekannteren) Sprecher aufzubauen und zu etablieren!?
BZW: Was hälst Du davon alteingesessen Sprecher, wie zB Lutz Mackensy oder Andreas von der Meden einzusetzen, die zwar bestimmt einen großen Sympathie-Bonus mitbringen, aber zT doch arg mit ihren vorherigen Rollen (Fünf-Freunde-Erzähler; Skinny Norris) in Verbindung gebracht werden?

Olaf Seider: Moment mal!
Was heißt hier unbekannte Sprecher?! Jedesmal, wenn ihr Verbrauchertipps z.B. zu einem Fels in der Brandung, 6 Richtigen im Lotto oder Signal-Iduna seht, hört ihr Olaf Pessler. Und jedes zweite Mal, wenn ihr eine Doku, Reportage oder Gesundheitsfilm auf dem ZDF seht, auch.
Und was heißt hier, ob ich professionelle Sprecher einsetzen will. Alle Hauptrollen SIND mit professionellen Sprechern besetzt. Irina Hunka vertont seit Jahren Beiträge und Werbung für Fernsehen und Kino und ist in die engere Auswahl für Harry Potter Band 5 gekommen!!! Christoph Sauer hat sogar eine Sondergenehmigung für Lesungen für Patrick Süsskind. Die Geschichte des Herrn Sommer“ , für Linus Kraus rechnet sich ein eigenes Tonstudio und Kai Becker kann wahrscheinlich jeden Dialekt dieser Welt nachmachen und zwar Spitzenklasse, neben den üblichen Routineaufträgen.
Wieviel Professionalität soll´s denn noch sein?
Außerdem halte ich die Besetzung von Cody, Alex und Olly für einen echten Glücksfall. Die Jungs haben es geschafft, sofort in ihre Rollen rein zu schlüpfen. Von der ersten Folge an hat jeder gewusst, wer er ist und seinen Platz im Team gefunden Und Irina als Sprecher ist ein guter -ruhiger- Gegenpart dazu.
Also, lange Rede- ganz viel Sinn. Ich denke nicht im Traum daran, andere Sprecher einzusetzen, nur weil sie bekannt sind. Und aus einer ähnlichen Serie ist das sogar eher ein Hinderungsgrund
Allerdings habe ich nichts gegen Gastauftritte; haben wir ja in Folge 1 schon gemacht: Christian Schult spricht Dr. Alan Christie. Aber nicht nur von Sprechern, sondern auch von Charakteren. In der ersten Folge von Mystery & Crime erlebt man z. B, dass bei Nick Steiner und Ashley Pitt auch mal einiges schief gehen kann, worüber sich die Anti Damon Force natürlich ausschweigt. Ebenso kann es natürlich sein, das ich auch mal einen Manfred Lehmann oder ähnliche „bekannte“ Sprecher einsetze. Ich werde aber nie den Erfolg einer Produktion einzig von einem bekanntem Sprechernamen abhängig machen..
Hans P. hat auch niemand gekannt, bevor es Europa gab – und „die Stimme“ einen Namen bekam......

Gibt es bezüglich der Produktion vielleicht irgendwas besonderes zu erzählen!? Irgendwelche Geschichten, was Dir besonders gut gefallen hat, etwas was total schief gelaufen ist, etwas völlig unerwartetes was eingetreten ist ...

Olaf Seider: Also, richtig stressig war es, eine endgültige Fassung für die erste Folge hinzukriegen. Mein Script Doctor wollte einfach nicht so, wie ich wollte. Aber am besten sagt da Bergit was dazu.
Dafür waren die Aufnahmen für die ersten zwei Folgen von Mystery & Crime super lustig. Erst war die Usi (das Mikro, U 87) kaputt, dann fiel - mitten im superheißen Sommer- die Klimaanlage aus, aber Kai, Linus und
Christoph haben sich königlich amüsiert, Allen klebte zwar die Zunge am Gaumen, aber sie haben trotzdem tapfer ihren Text gesprochen. Oder er zumindest versucht. Hört doch selbst .

Wir bedanken uns für Deine ausführlichen Antworten und wünschen Dir und Deinem Team viel Erfolg für die Zukunft ...

 

Das Interview wurde per eMail geführt.

 

 


Besucht doch auch mal die FAN-Site
www.mysteryandcrime.de
mac.hspweb.de

in Kooperation mit

Hörspiele-Welt


Redaktion: Olaf Seider & ''Lillebror''


goto top

Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.deGrafik by ''Lillebror''



Special: Zauberkoch