Hier befindest Du Dich jetzt: Home > Audiobooks, Lesungen & Comedy > Oetinger Audio:

Conor Kostick: Epic




Nur registrierte Benutzer können
Schnellbewertungen abgeben!



Fantasy - Fantasy
=> Nur registrierte User können Genres abgeben <=
 

Beschreibung:

Willkommen in Epic! Drücke "Play" und eine andere Welt öffnet sich...
Epic ist mehr als ein Computerspiel. Auf Neuerde, einem Planeten irgendwo im Universum, ist Epic eine Frage von Leben und Tod. Die Menschen, die hier leben, spielen in Epic um ihre gesellschaftliche Stellung und ihren Besitz. Erik weiß, dass er erfolgreich sein muss, um zu verhindern, dass seine Familie alles verliert. Immer weiter wagen er und seine Freunde sich hinein in die gefährliche Welt, die von Drachen und Fantasiegestalten beherrscht ist. Erik hat nur ein Ziel: Er möchte das Zentrale Lenkungskomitee, das alle Regeln bestimmt, besiegen und die Menschen in eine bessere Zukunft führen...
Aufwendige Produktion mit 30 Spitzensprechern, darunter Woody Mues, Jona Mues, Dietmar Mues, Eckart Dux, Gisela Trowe und Julia Fölster! 5 CDs in Klappdeckelbox, mit Holographie-Effekt auf dem Cover.

Dauer: ca. 350 Minuten
Art: Szenische Lesung

Texteinrichtung und Regie: Frank Gustavus
Musik: Jan-Peter Pflug
Sounddesign: Michel Wähling
Produktion: Oetinger Media GmbH, Hamburg
Aufnahme: CSC Hamburg, April 2006
Tonmeister: Alexander Rieß
Projektleitung Oetinger: Cornelia Körner-Schlüter, Christiane Krah

VÖ: 15.09.2006

Empfohlener VK: 24,95 € (ohne Gewähr)
ISBN-Nummer: 3789102644 (5 CD)



Tracklisting anzeigen



acquire (06.11.2010)
jones27 (15.02.2008)
quatermass (08.01.2007)
chrizzz (23.10.2006)


Registrierte Benutzer
können Hörspiele kommentieren

  Kommentar von quatermass :

Epic konnte mich nicht ganz begeistern.

Das lag streckenweise an der zähen Handlung, die sich wie ein vertontes Rollenspiel anhört. Menschen die sich die Nächte mit Spielen a la "World of Warcraft" oder X-Box-Sessions um die Ohren hauen mögen das bestimmt supertoll finden - ich eher langatmig.

Zu der Handlung gesellt sich natürlich das interessante Sci-Fi-Element und auch die Story gewinnt dann an Fahrt als auf einmal ein Akteur (der Vampirgraf) aus der virtuellen Welt ein Eigenbewusstsein entwickelt. Diesen Part hätte der Autor mehr ausdehnen sollen.

Sowas machte schon immer Spass, wenn sich Realitäten vermischen (ob bei Star Trek TNG der holografische Moriarty, Voyager der Holodoc, Tron (1982), Woody Allens Purple Rose of Cairo (1985) usw. / um mal spontane Filmbeispiele zu nennen).
Im Hörbereich fällt mir da erstmal nicht vergleichbares ein (ev. gibts ja Stephen Kings Dark Half/Stark als Hörbuch).
Auf jeden Fall sehe ich hier noch Potential für geniale Hörgeschichten!

Die Sprecher sind gut gewählt und liefern eine ordentliche Leistung ab. Hervorzuheben sei hier Frank Gustavus als oben genannter Vampir.

Als Erzähler fungiert Andreas Fröhlich. Für mich eine gute Wahl. Nicht zuletzt mit den 2 Eragon-Gesamtlesungen konnte er vollauf überzeugen.

Jan Peter-Pflug hat viele Hörspiele unter der Regie von Sven Stricker musikalisch bereichert und ist auch hier ein Garant für eine gute Umsetzung.

Fazit: Etwas langatmiges Hörspiel (eher für die Computerspiel-Generation) mit zäher Handlung, die nicht jedermanns Geschmack sein dürfte.

Perfekte Umsetzung durch Sprecher, Erzähler, Musik & Geräusche.

Reinhören und selbst beurteilen.

:D quater



Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.de
Grafik by lillebror@hoerspiele.de