Hier befindest Du Dich jetzt: Home > Hörspiele > Serienauswahl:

Gruselkabinett - 6 - Das verfluchte Haus (Edward Bulwer-Lytton) (Titania Medien)







 
Nur registrierte Benutzer können
Schnellbewertungen abgeben!



Grusel und Horror - Grusel und Horror
=> Nur registrierte User können Genres abgeben <=
 

Beschreibung:

London 1865
Daniel Douglas ist vom Wunsch besessen, einmal eine Nacht in einem Spukhaus zu verbringen. Durch einen Freund erfährt er von einem offenbar mehr als geeigneten Objekt: dem verfluchten Haus in der Oxford Street.
Seit Jahren blieb dort kein Mieter länger als ein paar Tage. Daniel Douglas beschließt dennoch, die Nacht in dem verfluchten Haus zu verbringen …

Dauer: 63.03 Minuten

Hörspieladaption und Regie: Marc Gruppe
Produktion: Stephan Bosenius & Marc Gruppe

VÖ: 22.08.2005

Bestellnummer:
CD: 3937273115




Tracklisting anzeigen



Kommentare:

jones27 (07.12.2008)
falconer (06.11.2006)
sledge (11.07.2006)
marotsch (07.06.2006)
goldstatue (06.05.2006)
ohrwell (30.10.2005)
prince (13.10.2005)
graf cula (20.09.2005)
grimsby roylott (16.09.2005)
chrizzz (30.08.2005)



Registrierte Benutzer
können Hörspiele kommentieren




  Kommentar von grimsby roylott :
Bulwer-Lytton ist immer wieder eine erneute Lektüre wert. Zumindest einige seiner Romane und Erzählungen. "The last days of Pompeij" ist nicht zu Unrecht sein berühmtestes Werk, und die hier vorliegende Kurzgeschichte ist nicht zu Unrecht eine, die ich bisher überlesen hatte... besonders hervortun kann sie sich im Gesamtwerk Bulwer-Lyttons nämlich wirklich nicht!!

Produziert und besetzt ist die Folge, wie alle anderen der Serie bisher auch, mal wieder hervorragend (lediglich das zweispurige Lesen der Briefe fällt etwas plumb aus). Und eigentlich beginnt sie auch sehr spannend. Aber spätestens nach einer viertel Stunde hat der einigermaßen erfahrene Grusel-Geschichten-Leser den Bogen raus und kann den Rest der Geschichte voraussagen. Lediglich das abstruse Ende mit der Schüssel und dem Kompass zeigt offenbar eine Vorliebe des Autors für Magnetismus, Mesmerismus oder ähnliche Stömungen im 19. Jahrhundert. Das Ende ist so sehr an den Haaren herbeigezogen, das man zum Schluss schon ein bisschen sauer ist.

Fazit: Produktion und Sprecher 4von5; Geschichte 1von5. Kann man hören, muss man aber nicht. Wirklich nicht!

-- grimsby roylott (f.k.a. captaineike) --

Bestellen bei amazon.de


Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.de
Grafik by lillebror@hoerspiele.de