Hier befindest Du Dich jetzt: Home > Hörspiele > Serienauswahl:

Europa - Die Originale - 10 - Robinson Crusoe (Europa)

vorherige Folge <<< | >>> nächste Folge





 
Nur registrierte Benutzer können
Schnellbewertungen abgeben!



Abenteuer - Abenteuer
=> Nur registrierte User können Genres abgeben <=
 

Beschreibung:

Im Jahre 1659 wird ein Schiff in der Nähe des Äquators von einem Orkan erfasst und sinkt! Nur ein einziges Mitglied der vierzehnköpfigen Besatzung erreicht das rettende Ufer: Robinson Crusoe.
Der erste, erschreckende Eindruck auf der verlassenen Insel ist die Einsamkeit und Stille. Von nun an kämpft der junge Europäer ums nackte Überleben…

Dauer: 47.41 Minuten

Bearbeitung: Mara Schroeder von Kurmin
Regie: Konrad Halver
Musik: Tonstudio EUROPA
Eine Studio Europa-Produktion

VÖ: 02.05.2005

Bestellnummer:
CD: 82876 66957 2 / MC: 82876 66957 4




Tracklisting anzeigen



Kommentare:

oli.w (26.04.2008)
jupiter jones (25.02.2007)
tom fawley (17.01.2006)
larry (12.12.2005)
mr. murphy (14.11.2005)
sledge (09.06.2005)
chrizzz (15.05.2005)



Registrierte Benutzer
können Hörspiele kommentieren




  Kommentar von larry :
Die Besetzung des Hörspiel ist typisch für jene EUROPA-Zeit. Peter von Schultz erinnert mich doch noch sehr an seine Bösewicht-Rollen bei EDGAR WALLACE von MARITIM. Daher wirkt er als Robinson etwas befremdlich und ungewohnt. Eine jüngere frischere Stimme wäre vileeicht ansprechender gewesen.
Die Musik stammt fast ausnahmslos aus dem Teil 2 der Gruselserie "Dracula und Frankenstein…". Auch das wirkt ungewöhnlich wenn man die besagte Gruselfolge eher gehört hat, obwohl diese Produktion hier noch älter ist.
Die Handlung ist so arg gestrafft, dass man am Ende glaubt es sind gerade mal ein paar Monate vergangen, allenfalls zwei Jahre, aber nicht fast drei Jahrzehnte. Dafür ist viel zu wenig passiert, und logisch wäre auch gewesen, wenn Robinson den friedfertigen Stamm der Wilden viele Jahre eher getroffen hätte.
Dennoch ist die Geschichte irgendwie schön, und punktet vor allem wegen dem von Hans Paetsch gefühlvoll eingeleiteten Finale.
Die Spannung bleibt auch etwas unter den Erwartungen, die Eingeborenen-Kampfszenen sind viel zu schnell erzählt und atmosphärisch einfach lieblos inszeniert.

 


Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.de
Grafik by lillebror@hoerspiele.de