Hier befindest Du Dich jetzt: Home > Hörspiele > Serienauswahl:

Point Whitmark - 15 - Das Geheimnis des Scherbendiebes (Kiddinx)

vorherige Folge <<< | keine Folge danach





 
Nur registrierte Benutzer können
Schnellbewertungen abgeben!



Krimi und Detektiv - Krimi und Detektiv
Mystery - Mystery
Kinder und Jugend - Kinder und Jugend
=> Nur registrierte User können Genres abgeben <=
 

Beschreibung:

Ein Fremder ist in der Stadt. Er trägt eine Kette aus Scherben. Ausgerechnet der Milchmann und der Juwelier von Point Whitmark werden zum Opfer mysteriöser Überfälle. Plötzlich stehen auch Jay, Tom und Derek mitten im Visier des Scherbendiebes. Er sprengt gewaltsam die Probe zum Musikwettbewerb an der Highschool, dann wird das Archiv des Radiosenders aufgebrochen. Kurz darauf verschwindet Tom spurlos. Er erwacht über einem tödlichen Abgrund! Derek und Jay stehen vor einem Rätsel, denn die einzigen Zeugen schweigen aus Angst vor Gewalt …

Dauer: ca. 55 Minuten

Nach einem Roman von Bob Lexington
Idee & Konzeption: Volker Sassenberg
Drehbuch: Andreas Gloge und Decision Productsr
Regie: Volker Sassenberg
Musik: Markus Segschneider, Volker Sassenberg, Matthias Günthert und Manuel Rösler
Ton: Erik Anker
Illustration: MD
Aufgenommen und gemischt unter Finians Regenbogen
Produziert von Volker Sassenberg

VÖ: 05.09.2005

Bestellnummer:
CD:4.25215




Tracklisting anzeigen



Kommentare:

torpedo (17.07.2007)
brimbus (18.08.2006)
carbonteufel (09.04.2006)
silentchris (22.02.2006)
jane (12.01.2006)
jane (12.01.2006)
grimsby roylott (05.12.2005)
bolle (04.10.2005)
panaray (30.09.2005)
pops (21.09.2005)
chrizzz (13.09.2005)
die hörkuh (13.09.2005)
tuwdc (12.09.2005)
nic (08.09.2005)



Registrierte Benutzer
können Hörspiele kommentieren




  Kommentar von silentchris :
Point Whitmark goes TKKG… … dabei mach(t)en sie als Dunkel-Version der drei Beachboys doch eine hervorragende Figur… hmhm… Auf der anderen Seite kann ein wenig Variation des Grundthemas ja auch belebend wirken. Hier wandeln also die drei Jungs vom Radio auf den Spuren der Vier Konsonanten, sprich es gibt den ein oder anderen Halbstarkenspruch und Selbstjustiz ist kein no-go. Erfreulicherweise hat keiner der Protagonisten in der freien Zeit nach der Sache mit Pure mal schnell einen Selbstverteidigungskurs absolviert oder sich die komplette Bruce Lee-Trainingseinheit in die Matrix gesaugt, die meisten bleiben auch weiterhin auf dem Boden der Tatsachen. Trotzdem gibt es weniger Rätsel als in den bisherigen Folgen, hier gibt es eher mal einen auf die Nuss. Von den zwei größtenteils parallel verlaufenden Geschichten ist bereits geschrieben worden, wirklich überzeugend ist die spätere Zusammenführung leider nicht. Das ist aber nur der Schlusspunkt einer storytechnisch schwachen Whitmark-Folge, wobei man sagen sollte, dass erfreulicherweise selbst eine schwache Episode gut zu unterhalten weiß. Daran Anteil haben selbstverständlich die Musik, angenehme Sprecher (Jürgen Löw macht einen klasse Job) und nette Drehbuch-Ideen. So kann zwar die Geschichte an sich niemanden vom Hocker reißen, doch endlich bekommt Derek (und natürlich „Blind Drunk“) mal einen „Charakterauftritt“. Schön auch die Image-Idee von Herrn Ashby, der seine Garagenband wohl als Teenversion von Judas Priest verstanden sehen will, sehr nett. Um also im Jargon der Folge zu bleiben, die definitiv nicht zu den Highlights der Serie gehört, aber gelungene Einzelmomente- und Einfälle (die Namen der chat-Besucher) mitbringt, mache ich jetzt nicht den Lauten und lege diese Folge eher bereits „erfahrenen“ Pointisten ans Herz, Einsteiger sollten mit den ersten Cassetten/CDs beginnen.
Bestellen bei amazon.de


Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.de
Grafik by lillebror@hoerspiele.de