Hier befindest Du Dich jetzt: Home > Hörspiele > Serienauswahl:

Larry Brent - 13 - Der Dämon mit den Totenaugen (Europa)

vorherige Folge <<< | >>> nächste Folge





 
Nur registrierte Benutzer können
Schnellbewertungen abgeben!



Krimi und Detektiv - Krimi und Detektiv
Action - Action
Mystery - Mystery
=> Nur registrierte User können Genres abgeben <=
 

Beschreibung:

Jagd auf Larry Brent! X-RAY-3, der erfolgreichste Agent der PSA, soll getötet werden. Welche Macht steckt dahinter? Wer sind die Männer mit den Totenschädeln, die in Erscheinung treten? Larry gibt nicht auf - und gerät in tödliche Gefahr. Als er seinen Grabstein sieht, weiß er, daß er ausgespielt hat.

Dauer: ca. 65 Minuten

Buch: Charly Graul
Musik und Effekte: David Allen / Phil Moss
Eine Studio EUROPA-Produktion

Bestellnummer:
MC: 516 413.3




Tracklisting anzeigen



Kommentare:

mr. murphy (11.07.2010)
pedro hintermeyer (26.06.2007)
tvfreundchen (20.11.2006)
sledge (11.05.2006)
witterfels (24.01.2006)
tom fawley (13.12.2005)
boxhamster (02.12.2004)
mortie (15.05.2003)
oldman (22.01.2002)
larry (15.10.2001)



Registrierte Benutzer
können Hörspiele kommentieren




  Kommentar von sledge :
Sorry,für mich ein klarer Tiefpunkt der Serie. Larry Brent als James Bond-Verschnitt gegen eine Maskengang. Unser Held sollte lieber das tun,was er am Besten kann,nämlich Dämonen,Monstern und Vampiren in den Hintern zu treten,anstatt hier die Aufgaben von Polizisten oder Agenten zu übernehmen. Im Einzelnen: Die Sprecher sind sehr gut gewählt,Rainer Schmitt war als LARRY selten cooler,Richard Lauffen ist auch ganz klar einer meiner Favoriten,aufgefüllt wird dieser "Comedy-Thriller" mit Helmut Zierl,dem kürzlich verstorbenen F.J.Steffens,der hier ironischerweise etwas albern seinen Tod ankündigt und Douglas Welbat alias CHARLY GRAUL,dem Drehbuchautor persönlich,der sich für etliche witzige Dialoge in den LARRY BRENT-Hörspielen verantwortlich zeigt. Die Story ist eine zerfahrene Kriminalactiongeschichte voller Ungereihmtheiten und Klischees. Nicht das dies das erste Mal in einem LARRY BRENT-Hörspiel wäre,aber diesmal ist es echt übertrieben worden. Alleine die Szene,in der LARRY seinen eigenen Freund IVAN,der sich als Gangster verkleidet hat und nicht mal die Mühe macht seine Stimme zu verstellen oder seinen Dialekt zu ändern,nicht erkennt ist ja wohl albern.Seinen eigenen Freund! Dann wird hier über Gebühr mit JAMES BOND koketiert,man denke nur an den Boss "M" oder den Laserstrahler. Und der Banküberfalltrick mit dem aufgeklebten Bild auf der Überwachungskamera war schon in den 60ern ein alter Hut. Auch agiert in der ersten Szene der "Mitsprecher" von Richard Lauffen (der hier 3 (!)Rollen übernehmen muss!)absolut laienhaft. Gelungen ist einzig die Taxistand-Szene und die Verfolgungsjagd. Auch gaukelt das Cover wieder etwas "Überirdisches" vor und hat keinerlei Zusammenhang mit diesem Hörspiel. Fazit:Da wurden etliche Klischees aus dem Gangsterfilm in den Mixer gestopft und verquirlt.Das was da albern rauskommt,gefällt mir überhaupt nicht.Für mich wirklich ein überzeichneter "Comedy-Thriller" oder eine "Hommage" ala "Wixxer".Das muss ja nicht zwangsläufig schlecht sein.Allerdings hat das in dieser Serie so zusammengebastelt nix zu suchen. Ich will den guten alten LARRY BRENT,bei dem man sich gruseln kann! 2 Punkte.


Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.de
Grafik by lillebror@hoerspiele.de