Hier befindest Du Dich jetzt: Home > Hörspiele > Serienauswahl:

Sherlock Holmes - 2 - Spuren im Moor (Europa)

vorherige Folge <<< | >>> nächste Folge





 
Nur registrierte Benutzer können
Schnellbewertungen abgeben!



Krimi und Detektiv - Krimi und Detektiv
=> Nur registrierte User können Genres abgeben <=
 

Beschreibung:

Erster Fall: Mitten im Moor findet ein scheußlicher Überfall statt. Doch nur die Spuren des Opfers sind zu sehen - und die Spuren von Kühen? Wo sind die Spuren des Täters? Zweiter Fall: Sherlock Holmes liegt im Sterben. Kann ihn wirklich nur der Plantagenbesitzer Smith retten? Dr. Watson ist verzweifelt. Kann er nichts mehr für Sherlock Holmes tun?

Dauer: ca. 50 Minuten

Bearbeitung: Frank Sky
Regie: Heikedine Körting
Titelmelodie: David Allen
Music und Effekte: Bert Brac / Betty George
Eine Studio EUROPA-Produktion
Künstlerische Gesamtleitung: Dr. Beurmann

Bestellnummer:
MC: 516 151.7




Tracklisting anzeigen



Kommentare:

tom fawley (12.09.2006)
pedro hintermeyer (12.04.2005)
dennis (11.02.2002)



Registrierte Benutzer
können Hörspiele kommentieren




  Kommentar von tom fawley :
Auch diese "Europa"-Produktion lernte ich 1982 kennen. Und auch sie hat mir damals nicht so besonders gefallen, da hier ebenfalls die für "Europa" so berühmte Atmosphäre etwas zu kurz kommt. An den Sprechern liegt dies aber auch hier nicht, denn mit Peter Pasetti, Joachim Wichmann, Friedrich Schütter, Günther Flesch, Douglas Welbat und Wolfgang Draeger ist es wieder sehr gut besetzt. Der größte Unterschied zum Vorgänger besteht darin, daß wir hier zwei Fälle geboten bekommen, und die könnten unterschiedlicher nicht sein. "Spuren im Moor" gefällt mir ganz gut, da es sehr spannend erzählt ist und die Sprecher wirklich zur Höchstform auflaufen. Dazu sind die Szenen im Moor die atmosphärischsten des gesamten Hörspieles. "Der sterbende Detektiv" ist dagegen wirklich ein Kammerspiel, welches die langweiligste und schwächste Geschichte aller "Europa"-Umsetzungen darstellt. Es fällt mir immer wieder schwer sie mir anzuhören, vorallem wegen Henning Schlüter. Nicht nur daß er sehr übertreibt, er hat auch eine sehr unangenehme Stimme. Bis heute kann ich nicht verstehen warum "Europa" ihn überhaupt vor´s Mikro geholt hat ! Dies war in den 80ern mein letztes "Sherlock Holmes"-Hörspiel und soweit ich mich erinnere habe ich damals gar nicht mitbekommen, daß es noch zwei weitere Cassetten gab. Auch dieses Hörspiel ist nicht wirklich schlecht, aber weit hinter dem üblichen hohen Standart, den "Europa" damals noch zubieten hatte !!!


Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.de
Grafik by lillebror@hoerspiele.de