Hier befindest Du Dich jetzt: Home > Hörspiele > Serienauswahl:

Macabros - 1 - Der Fluch der Druidin (Europa)

keine Folge davor | >>> nächste Folge





 
Nur registrierte Benutzer können
Schnellbewertungen abgeben!



Grusel und Horror - Grusel und Horror
Fantasy - Fantasy
=> Nur registrierte User können Genres abgeben <=
 

Beschreibung:

Nyreen Matobish findet eine geheimnisvolle Gruft. Darin soll vor dreihundert Jahren eine Druidin beigesetzt worden sein. Nyreen ist schockiert, als sie ein uraltes Bild entdeckt, auf dem sie selbst vor dreihundert Jahren abgebildet ist. Und da ist noch ein Spiegel - mit ihm läßt sich das Tor in eine andere unheimliche Welt aufstoßen. Björn Hellmark, der Mann, der zum zweiten Mal lebt, interessiert sich für diesen Spiegel und seine phantastische Reise in ein Wunderland beginnt...

Dauer: ca. 53 Minuten

Buch: Charly Graul
Musik und Effekte: David Allen / Phil Moss
Eine Studio EUROPA-Produktion
© 1983 by Dan Shocker und Zauberkreis-Verlag

Bestellnummer:
516 451.6 (MC)




Tracklisting anzeigen



Kommentare:

theblackadder (25.07.2017)
derlukas (21.08.2010)
maryhadalittlelamb (28.04.2009)
tom fawley (01.01.2007)
rockinroll (01.06.2006)
sledge (27.05.2006)
witterfels (25.01.2006)
quatermass (06.02.2005)
goldstatue (21.06.2004)
boxhamster (14.04.2004)
maltin (11.09.2003)
ohrwell (03.01.2003)
larry (03.11.2002)
chrischi (05.09.2002)
flo450 (04.06.2002)
toad... (26.03.2002)
Michael M. Morell (10.07.2001)
Grollez (27.06.2001)



Registrierte Benutzer
können Hörspiele kommentieren




  Kommentar von tom fawley :
"Macabros" ist ein ganz besonderer Fall in meiner Hörspiel-Karriere. Eines direkt vorweg, ich habe nie eine der Vorlagen gelesen und das was ich von Dan Shockers Werken kennen, hat bei mir stehts einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen. "Macabros" habe ich also durch die Europa-Reihe kennen gelernt, wie wahrscheinlich die Meisten. Man schrieb das Jahr 1983, ich hatte eine sehr große Sammlung von Hörspielen, über 80% davon stammten aus dem Hause Europa. Da lernte ich die beiden neuen Serien "Larry Brent" und "Macabros" kennen. Da die "Gruselserie" mein absoluter Favorit war (und bis heute auch geblieben ist) war ich sehr gespannt auf neue Horror-Hörspiele. Ich weiß nicht mehr genau welche Folgen von "Macabros" ich damals hatte, und dies sagt ja schon aus, daß ich mit dieser Reihe nicht wirklich viel anfangen konnte (dies gilt übrigens auch für "Larry Brent") ! Als meine aktive Hörspiel-Zeit ein Jahr später zuende ging, gerieten beide Serie in Vergessenheit. Meine nächste Begegnung mit "Macabros" hatte ich 2000, als die "RdK" dieser Serie erschien. Obwohl ich an beide Dan Shocker-Reihen fast gar keine Erinnerung mehr hatte, konnte ich mich aber noch daran erinnern, daß sie mir damals nicht sonderlich gefallen hatten. Da bei mir aber ein wahres Hörspiel-Fieber ausgebrochen war, legte ich mir nach kurzem zögern auch diese beiden Reihen wieder zu. Aber auch zu dieser Zeit konnte ich mit ihnen nicht viel anfangen. Mir gefiel einfach der Stil nicht, auf der einen Seite unheimlich und dunkel (was mir gut gefiel), auf der anderen abenteuerlich und fantastisch (was die schauerliche Atmosphäre immer wieder zerstörte). Ich hörte die CDs ab und an, aber wirklich gefallen haben mir beide Serien nicht. Dann kam irgendwann die Wende : bei ebay erstand ich die Folgen 1 bis 9 in der Original-Version und von da an gefiel mir die Serie immer besser. Heute gehört "Macabros" zu meinen Lieblings-Reihen, für die beste Hörspiel-Serie aller Zeiten halte ich sie allerdings nicht ! Bei "Der Fluch der Druidin" bin ich mir heute ziemlich sicher, daß ich es 1983 kennen gelernt habe. Ein gutes Hörspiel, aber noch lange kein Highlight der Reihe ! Hier gibt es eine ganz klare Teilung der Qualität, die in den beiden von einander (fast) unabhängigen Handlungssträngen begründet ist. Diese Zweiteilung der Handlung (welche sich durch die halbe Serie zieht) empfinden viele als ein Plus, nun ich sehe darin ihr größtes Minus ! Denn irgendwie wollen diese beiden Stränge nicht so richtig zueinander passen. Dies wird besonders in dieser Folge überdeutlich ! Die schauerliche Geschichte um "Kiuna Macgullygosh" ist sehr unheimlich und atmosphärisch, und hätte, stünde sie denn alleine, die Höchstwertung durchaus verdient. Dem im Weg steht aber die Hintergrundgeschichte um "Xantilon", "Molochos", u.s.w., dieser Teil bremst die gruselige Stimmung immer wieder stark aus, und außerdem (Hardcore-"Macabros"-Fans mögen mir verzeihen) ist dieser "rote Faden" ziemlich langweilig ! Diese Kontinuität, die viele als weiteres Plus ansehen, empfinde ich als weiteres großes Minus der Reihe ! Dazu kommt der teilweise umpassende Humor von "Björn Hellmark", den ich zwar mag, der aber auf der anderen Seite nicht richtig zur unheimlichen Atmosphäre passen will. Außerdem wirkt die Hauptrolle hier noch nicht ganz ausgereift, aber es ist ja die erste Folge und da kann man mit diesem Umstand leben. "Der Fluch der Druidin" ist ein guter Anfang für eine außergewöhnliche Hörspiel-Reihe, aber bis zum ersten wirklich Highlight müssen wir uns noch einige Folgen gedulden !!! Von mir gibt es ***.


Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.de
Grafik by lillebror@hoerspiele.de