Hier befindest Du Dich jetzt: Home > Hörspiele > Serienauswahl:

Drizzt - Die Saga vom Dunkelelf - 4 - Im Zeichen des Panthers (Lausch)

vorherige Folge <<< | >>> nächste Folge





 
Nur registrierte Benutzer können
Schnellbewertungen abgeben!



Fantasy - Fantasy
Award-Verdächtig! - Award-Verdächtig!
=> Nur registrierte User können Genres abgeben <=
 

Beschreibung:

Auf der Flucht vor seiner rachsüchtigen Mutter gerät der junge Drizzt gemeinsam mit seinem Freund, dem Tiefengnom Belwar immer tiefer in die unerforschten Gebiete des Unterreichs. Die beiden Gefährten treffen auf den unglückseligen Clacker, den in eine Sichelschrecke verwandelten Pech, und auf die mächtigen und grausamen Gedankenschinder. Die größte Bedrohung geht aber von einer völlig unerwarteten Seite aus…

Dauer: 77.41 Minuten

Drehbuch: Marco Nigiani, Günter Merlau
Nach einer Geschichte von R.A. Salvatore
Regie & Produktion: Günter Merlau
Produktionsassistenz: Udo Baumhögger
Lektorat, Disposition und Regieassistenz: Patricia Nigiani
Sounddesign: Udo Baumhögger, Günter Merlau
Musik: Günter Merlau / BMG Zomba Production-Music
Layout & Gestaltung: Oliver Graute

VÖ: 24.08.2007

Bestellnummer:
CD: 3-93960-012-1




Tracklisting anzeigen



Kommentare:

jones27 (07.02.2008)
eisenhauer (10.09.2007)
chrizzz (18.08.2007)
poldi @ poldis hörspielseite (14.08.2007)



Registrierte Benutzer
können Hörspiele kommentieren




  Kommentar von jones27 :
Irgendwie kann diese Folge nicht ganz mit den ersten dreien mithalten. Nicht, dass sie schlecht wäre, aber sie lässt den roten Faden vermissen. Die einzelnen Vorkommnisse, fast schon Episoden, wirken willkürlich zusammengewürfelt und scheinen eher dem Zweck zu dienen, möglichst viele Kreaturen unterzubringen, als dass sie für die Story von Relevanz sind. Auch ist der verzauberte Pech sicherlich eine gute Idee gewesen, konnte mich aber trotzdem nicht überzeugen. Viel besser hat mir dafür die Zeit bei den Gedankenschindern gefallen. Das hätte ruhig etwas länger sein können. Glaubhaft und meisterlich in Szene gesetzt, sowohl technisch als auch atmosphärisch. Ganz toll! Allerdings hatte ich hier auch noch einen Bezug zum Gedankenschinder im Haus Baenre erwartet. Denn dass sich dort ein solcher befindet, ist doch kein Geheimnis, oder? Seltsam. Zeitnot? Da Drizzt jetzt das Unterreich verlassen hat ist eine weitere Aufklärung dieser Angelegenheit eher unwahrscheinlich geworden. Schade. War am Ende ganz Menzoberranzan nur ein Spiel für die Gedankenschinder? Ich denke hier hat man viel Potential verschenkt. Allerdings weiß ich nicht, wie es in der Romanvorlage gehandhabt wurde. Das Ende des Wiedergängers war mir zu glatt und zu schmalzig. Dafür hat mir den Ende des Hauses Do’Urden umso besser gefallen. Die doppelte Überraschung und ein sich im Nachhinein als interessanter Charakter erweisender Dinin entschädigen für einiges. Ebenso wie das auch hier wieder lobend hervorzuhebene Booklet. Die Folge ist also die bisher schwächste, was aber mit Blick auf das extrem hohe Niveau der Vorgänger in entsprechender Relation zu sehen ist. Aber sie ist auch aus viel augenscheinlicheren Gründen nicht als Einsteigerfolge zu empfehlen.
Bestellen bei amazon.de


Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.de
Grafik by lillebror@hoerspiele.de