Hier befindest Du Dich jetzt: Home > Hörspiele > Serienauswahl:

Mimi Rutherfurt ermittelt - 1 - Der Todesengel von Salisbury (Maritim)

keine Folge davor | >>> nächste Folge





 
Nur registrierte Benutzer können
Schnellbewertungen abgeben!



Krimi und Detektiv - Krimi und Detektiv
=> Nur registrierte User können Genres abgeben <=
 

Beschreibung:

Die reizende Pensionärin Mimi Rutherfurt lebt in dem Dorf Gutt`s Hill der englischen Grafschaft Wildshire. Sie ist zur Zeit Gastgeberin für ihre Nichte Lillian aus London.
Als diese sich das Bein bricht, muss eine Pflegeschwester engagiert werden.
Doch deren häufige Kontakte zum Beerdigungsunternehmen ''Winter & sons'' lassen Mimi Rutherfurt aufhorchen. Gibt Schwester Agatha ihren ehemaligen Pfleglingen nicht zu häufig das letzte Geleit? Kurz entschlossen lässt die Hobbydetektivin sich im Beerdigungsunternehmen in Salisbury anstellen. Und dann werden jede Menge Leichen eingeliefert, die nicht immer eines natürlichen Todes gestorben sind. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, in dem selbst die Polizei fast zu spät kommt…

Dauer: 79.17 Minuten

Buch: Sylvia Krupicka
Aufnahme und Schnitt: Michael Garke
Produktion: Maritim-Verlag 2008

VÖ: 25.03.2008

Bestellnummer:
CD: 595131-311




Tracklisting anzeigen



Kommentare:

wendigo (25.12.2009)
steve-rich (24.04.2008)
chrizzz (12.04.2008)
poldi @ poldis hörspielseite (07.04.2008)



Registrierte Benutzer
können Hörspiele kommentieren




  Kommentar von chrizzz :

Hier bläst Maritim Angriff auf Lady Bedfort mit der fast echten Miss Marple ... mit einer Flöte.

Mimi Rutherfurt wittert eine Mordserie, denn alte alleinstehende Damen werden wohl ermordet. Was haben die schwarzen Flusen damit zu tun. Sie läßt sich bei einem netten Beerdigungsinstitut anstellen. um dem ''Todesengel von Salisbury'' auf die Spur zu kommen.

Coverbild und Titelmusik stimmen einen auf ein typisches Miss Marple-Stück ein, was ich bei Titel und Beschreibung auch erwartet habe. Die Stunde Unterhaltung entpuppt sich aber dann als daran vorbei inszeniert. Miss Marple klingt wie die englische Version der Schwiegermutter von Dharma (und Greg) und hat nicht den Biss und die Burschikosität der Original-Figur.
Der Kriminal-Fall, der eigentlich gut durchdacht ist, leidet unter den langen und vornehmen Dialogen leider sehr.

Gisela Fritsch könnte eine ideale Besetzung der Miss Marple sein. Stimmlich ist die auch als Karla Kolumna bekannte Sprecherin ideal. Neben ihr tauchen in dem Stück ein paar sehr gute Sprecherkollegen auf: Klaus Dieter Klebsch (Dr. House), Jens Wawrczeck (Peter Shaw) und Volker Brandt (Michael Douglas). Melanie Manstein hat mir wieder sehr gut gefallen.

Die Titelmusik der Original-Marple-Serie kommt natürlich gut und Spinett-Musik verwendet man auch im Hörspiel. Das ist passend ausgesucht. Die Geräusche sind okay, klingen zum Teil aber sehr aufgesetzt.

Fazit: Ich habe mich so gefreut auf eine klassische Miss Marple-Geschichte - bei dem Namen, der Musik und dem Cover. Das hat leider nicht hingehauen bei der vorliegenden Folge. Da greift man lieber zu Lady Bedfort.




Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.de
Grafik by lillebror@hoerspiele.de