Hier befindest Du Dich jetzt: Home > Hörspiele > Serienauswahl:

Abseits der Wege - 4 - Kapitel 04: Verborgen (Universal Music)

vorherige Folge <<< | >>> nächste Folge





 
Nur registrierte Benutzer können
Schnellbewertungen abgeben!



Fantasy - Fantasy
Mystery - Mystery
=> Nur registrierte User können Genres abgeben <=
 

Beschreibung:

Ein Name aus Legenden, der ihm fremdartig und unwirklich erschien. Aber die Prüfer hatten seine Rückkehr prophezeit. Und jetzt war ihre Stunde gekommen …

Dauer: 58.42 Minuten

Idee & Drehbuch: Andreas Gloge & Volker Sassenberg
Konzeption: Andreas Gloge & Decision Products
Musik: Matthias Günthert, Volker Sassenberg in Zusammenarbeit mit dem Symphonic Silence Orchestra/ Bukarest, Soundful Products Studios/ Hegenheim und Finians Regenbogen
Ton & Schnitt: Volker Sassenberg
Tonassistenz: Marc Sander
Illustration & Design: Neddermeyer, Büro für Kommunikation
Regie: Volker Sassenberg
Produktion: Volker Sassenberg
Aufgenommen und Gemischt unter Finians Regenbogen
Verlegt durch ROBIL BOR Music

VÖ: 27.06.2008

Bestellnummer:
CD: 06025 1717785 (7)




Tracklisting anzeigen



Kommentare:

hörer und täter (31.08.2008)
chrizzz (01.06.2008)
poldi @ poldis hörspielseite (30.05.2008)



Registrierte Benutzer
können Hörspiele kommentieren




  Kommentar von poldi @ poldis hörspielseite :
Erster Eindruck: Es geht tiefer in die Materie

Gaston, Halmir, Dungring und die Königstochter Myrell sind auf der Flucht vor den purpurnen Prüfern. Wenn es nach dem Willen Myrells ginge, dann würden sie als nächstes nach Frostklüften fahren, das aber gefällt Gaston gar nicht, denn er möchte lieber erstmal nach Flußkreuz zurückkehren, um nach seinem Vater zu sehen. Durch einen Unfall landen die Freunde dann aber in den weinenden Gärten und werden dort getrennt. Während Halmir und Dungring sich dem Bann, der von den Gärten ausgeht, hingeben und einschlafen, gelingt es Gaston und Myrell sich dem zu entziehen und sich bis zu einer Lichtung durchzukämpfen. Allerdings haben die beiden den so wichtigen Maelion und die lebenden Karten verloren. Dort treffen sie auf die zwei Gärtner Elnar und Edmur, die sie zu der Oberin Evoría bringen. Von ihr erfahren sie, dass die Nebelchroniken erneut in Gefahr sind und die schwarzen Pergamente nicht vernichtet werden dürfen. Evoría hat auch eine Überraschung für die beiden: Von ihr erhalten Gaston und Myrell den bei dem Unfall verloren gegangen Maelion zurück. Abends kommt es in der Halle der Gärten zu einem seltsamen Vorkommnis, alle die sich in der Halle befinden schlafen plötzlich ein. Jetzt schlägt für Gaston und Myrell die Stunde, sie wollen ihre beiden Freunde befreien, die lebenden Karten wieder in ihre Besitz bringen und dann samt dem Maelion flüchten. Wenn ihnen das nicht gelingt, müssen sie für immer in den weinenden Gärten bleiben...

Mit Folge 4 aus der Reihe "Abseits der Wege" bekommen wir nach der doch etwas schnelleren und actionreichen Vorgängerfolge wieder ruhigere, dafür umso spannendere Fantasyunterhaltung geboten. Wir erfahren einige Geheinisse über den mysteriösen Verweser und die allgegenwärtigen purpurnen Prüfer. Dieses tiefere Eindringen in die Materie der Serie ist unglaublich packend und fesselnd, da sich die gesäten Puzzleteile langsam zu einem größeren Bild zusammenfügen und man vor seinem inneren Auge immer das Aufblitzen eines Gesamtbildes zu sehen meint. Doch wie selbstverständlich in einer Sassenberg-Produktion werden sämtliche Vermutungen, die man so anstellt, wieder über den Haufen geworfen und neue Rätsel und Geheimnisse in den Raum gestellt, oft entwickelt sich alles in eine andere Richtung, als man erwartet hätte. Durch diese verwobene Art der Erzählung hängt man förmlich an den Lippen der Sprecher und es ergibt sich eine kurzweilige, intensive Unterhaltungsform, die die Serie von Anfang an bietet und sich immer mehr gesteigert hat. Zum postitiven Gesamtbild trägt außerdem die dramatische Atmosphäre bei, die so dicht an der Story gehalten ist, dass man die Ereignisse mitzuerleben scheint. Eine rundum gelungene Produktion, die ihresgleichen sucht!

Die Creme de la creme der Hörspielsprecher versammelt sich auch diesmal vor dem Mikrofon. Neben Timo Niesner, Stefan Krause und Hannes Maurer, die seit der ersten Folge dabei sind, spricht auch dieses mal wieder Diana S. Borgwardt die Königstochter Myrell. Diese vier Protagonisten erwecken auf unglaublich intensive Weise ihren Figuren zum Leben. Karin Buchholz steht ihnen in der wichtigen Rolle der Oberin Evoría in nichts nach. Die drei Gärtner der weinenden Gärten werden von Matti Klemm, Reinhard Scheunemann und Uli Krohm verkörpert. Kein Zweifel, bei der Sprecherbesetzung landet Volker Sassenberg nur Volltreffer.

Aushängeschild dieser Serie ist neben der ungewöhnlichen Erzählweise nach wie vor die fantastische Atmosphäre, an der mit großer Akribität gearbeitet wird, bis wirklich jedes kleinste Detail passt. Bedrückend, erheiternd, ereignisreich, jede Stimmung kann und wird durch das abwechslungsreiche Orchesterarrangement dargestellt und lässt die Geschehnisse greifbar, fast erlebbar werden.

Wunderschön anzusehen ist das Cover: Die detailreiche Gestaltung des Waldes überträgt die Grundstimmung der Serie ins Sichtbare, mysteriös und geheimnisvoll. Durch den verschlungenen Schriftzug und die Prägung einzelner Motive wird das ganze stmmig abgerundet. Auch optisch ist diese Produktion ein Meisterwerk.

Fazit: Eine wahnsinnig atmosphäre Folge mit spannender Story und interessanter Erzählweise. Absolute Kaufempfehlung, nicht nur für diese Folge, sondern für die gesamte Serie!

www.poldis-hoerspielseite.de
Bestellen bei amazon.de



Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.de
Grafik by lillebror@hoerspiele.de