Hier befindest Du Dich jetzt: Home > Hörspiele > Serienauswahl:

Meteor Horror Serie - 8 - Blutleer im Elektro-Kerker (Meteor)

vorherige Folge <<< | keine Folge danach





 
Nur registrierte Benutzer können
Schnellbewertungen abgeben!



Grusel und Horror - Grusel und Horror
=> Nur registrierte User können Genres abgeben <=
 

Beschreibung:

Eine grausam zugerichtete Männerleiche hält die Stockholmer Kriminalpolizei in Atem. Die pathologischen Befunde lassen nur einen Schluß zu, der jedoch unglaublich erscheint: Brütende Kakerlaken haben ihr hilfloses Opfer von innen zerplatzen lassen!
Kommissar Tom Petersson und seine Kollegin Ellen Gustavson treten bei ihren Ermittlungen auf der Stelle, bis die Tochter des Opfers einen grausamen Verdacht äußert und kurz darauf spurlos verschwindet. Für die Polizisten beginnt eine Odyssee durch die endlosen Tunnel des Stockholmer U-Bahn-Netzes...

Dauer: 55:58 Minuten

Ein Meteor-Horror-Hörspiel
von: Nikolaus Hartmann und Sascha Gutzeit

VÖ: 11.03.2002

Bestellnummer:
CD: 0137772MTR / MC: ?




Tracklisting anzeigen



Kommentare:

sledge (14.10.2007)
pumuckl (03.01.2006)
graf cula (23.09.2005)
maltin (10.05.2005)
pedro hintermeyer (30.01.2005)
wawuff (09.12.2004)
black metatron (25.09.2004)
frantisek marek (19.03.2004)
hemator (01.12.2003)
tuwdc (19.09.2003)
mondoman (20.07.2003)
cushing (18.12.2002)
evil (11.12.2002)
boxhamster (28.10.2002)
jaxx (06.06.2002)
captain eike (18.05.2002)
lord gösel (23.04.2002)
dennis (12.04.2002)
keyser soze (20.03.2002)
ashley pitt (18.03.2002)
chrizzz (15.03.2002)
mrbarron (15.03.2002)
wikinger (13.03.2002)
bullwinkel (12.03.2002)



Registrierte Benutzer
können Hörspiele kommentieren




  Kommentar von dennis :
Die Produktion ist schon solide; auch die Musik paßt (wenngleich ein bißchen mehr Abwechslung sicher wünschenswert wäre). Auch die Sprecher machen ihre Sache nicht schlecht, ausgenommen Peter Wagen als Kommissar: der ist, da kann ich mich der hier herrschenden Meinung nur anschließen, einfach dilletantisch. Allessprecher Lutz Mackensy gelingen gute Momente, doch oft verfällt er gnadenlos dem overacting, was aber auch in den Stereotypen in seinem Text liegen dürfte, die eine solche stimmliche Chargiererei geradezu herausfordern. Unterm Strich sind die Dialoge für das Genre aber ganz okay. Das Ende ist der klassische, an den Haaren herbeigezogene deus ex machina. Die Story insgesamt ist auch nicht gerade originell, aber ziemlich starker Tobak. Nicht so mein Geschmack. Eher was für Splatter-Fans.
Bestellen bei amazon.de


Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.de
Grafik by lillebror@hoerspiele.de