Hier befindest Du Dich jetzt: Home > Hörspiele > Serienauswahl:

Kurier Preston Aberdeen - 6 - Edindburgh nonstop in 2 Stunden (Teil 1) (Maritim)

vorherige Folge <<< | >>> nächste Folge





 
Nur registrierte Benutzer können
Schnellbewertungen abgeben!



Abenteuer - Abenteuer
Krimi und Detektiv - Krimi und Detektiv
=> Nur registrierte User können Genres abgeben <=
 

Beschreibung:

Die Theaterwelt ist in heller Aufregung, als sie vom sagenhaften Fund in Lady Florence Prendwicks Haus erfährt. Ein bisher unbekanntes Bühnenstück des Dramatikers John Fletcher wurde dort bei Reparaturarbeiten entdeckt. Nun sollen die wertvollen Pergamentseiten so schnell wie möglich zum Old Queensferry Theatre nach Edinburgh. Zu seiner baldigen Uraufführung. Prestons guter Ruf sichert ihm den Zuschlag für diesen Auftrag. Und sicherlich wäre auch alles gut über die Bühne gegangen, wenn sein Wagen unterwegs nicht den Geist aufgegeben hätte. So aber lernt er den Major kennen. Einen Haudegen, der im Ersten Weltkrieg kräftig mitgemischt hat und der mehr als nur ein bisschen wunderlich ist. Der Major hat jedoch das ideale Transportmittel parat..

Dauer: 65.19 Minuten

Produktion: Studio Maritim
Aufnahme, Bearbeitung: Michael Garke, Marc Chainiaux
Titelmelodie: Andreas Schumann

VÖ: 01.08.2008

Bestellnummer:
CD: 795356-311




Tracklisting anzeigen



Kommentare:

wolf.1968 (16.10.2008)
goldstatue (18.09.2008)
oktopus (13.09.2008)
chrizzz (18.08.2008)



Registrierte Benutzer
können Hörspiele kommentieren




  Kommentar von oktopus :
Endlich mal wieder ein neuer Preston, der tollpatschige Kurier ließ auch lange auf sich warten. Um nicht zu viel von der Geschite zu erzählen nur so weit, die Geschichte ist rund und stimmig. Preston hat mal wieder viel Gelegenheit sein Glück herauszufordern. Pleiten, Pech und Pannen sind seine ständigen Begleiter auf dem Weg nach Schottland. Die Sprecher sind gut gewählt und glänzen mit Geschick und Kompetenz. Fritz v. Hardenberg hat seine Rolle glanzvoll erfüllt, wie auch die anderen Sprecher. Was mir aber überhauptnicht mehr gefallen hat ist die Vertonung. Die Musikübergänge waren hier und da zu lang. Die Musik hätte besser und abwechslungsreicher ausgewählt sein können. Auch hätte man den Stereoeffekt besser einsetzen können. Kaum eine, sagen wir mal aktustische Bewegung, war zu vernehmen. Wie ein monotoner Faden werden die hervorragenden Sprecher durch Hörspiel geschickt, Schade! Die Geschäusch-Qualität ist leider mit den Vorgängerproduktionen nicht zu vergleichen. Mehr sag ich dazu nicht. Mein Fazit: Geschicht - sehr gut Sprecher - sehr gut Musik - mäßig Gräusche - Schock schwere Not
 
 
 


Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.de
Grafik by lillebror@hoerspiele.de