Hier befindest Du Dich jetzt: Home > Hörspiele > Serienauswahl:

Gordon Black - 1 - Der Spiegel des Grauens (Nocturna Audio)

keine Folge davor | >>> nächste Folge





 
Nur registrierte Benutzer können
Schnellbewertungen abgeben!



Grusel und Horror - Grusel und Horror
=> Nur registrierte User können Genres abgeben <=
 

Beschreibung:

Das Urteil für Graf Girolamo lautete, auf dieselbe Art zu sterben wie seine Opfer – auf einen spitzen Pfahl gespießt und angesichts eines Spiegels, der ihm sein eigenes qualvolles Sterben bis zum Ende zeigte. Aber so einfach war seine schwarze Seele nicht zu vernichten. Girolamo fand einen Weg zurückzukehren, um weiter sein Unwesen zu treiben …

Dauer: 71.06 Minuten

Produktion und Regie: Sven M. Schreivogel
Bearbeitung: Thomas Tippner
Lektorat: Florian Hilleberg
Musik: Thomas M. Körber
Verlag: SDK Media Musikverlag
Sprachaufnahmen und Endbearbeitung: Thomas M. Körber, Tonstudio Sound-Design, Göttingen
Zusätzliche Sprachaufnahmen: Marko Peter Bachmann (Graceland Studios, Hamburg), Björn Korthof (Holysoft Studios, Kleinostheim), Rolf Manzei (HS Hamburger Synchron, Hamburg), Jörg Schuler (Icon Media, Saarbrücken), Jens Wendland (Media Art & Concept, Hamburg)
Artwork: Mark Freier unter Verwendung einer Original Illistration

VÖ: 26.06.2009

Bestellnummer:
CD: 4042564047622




Tracklisting anzeigen



Kommentare:

tom fawley (30.06.2010)
larry (09.11.2009)
poldi @ poldis hörspielseite (23.07.2009)
chrizzz (20.07.2009)
thomas birker (07.06.2009)



Registrierte Benutzer
können Hörspiele kommentieren




  Kommentar von poldi @ poldis hörspielseite :
Erster Eindruck: Neue Geisterjägergeschichten

Beim Spiel auf einem gewöhnlichen Spinett stirbt eine junge Frau unter mysteriösen Umständen und wird völlig blutleer zurückgelassen. Da Mel Teeler verdächtigt wird, den Mord an Linda begangen zu haben, sucht er den Anwalt Gordon Black auf, von dem er weiß, dass er außerdem ein Dämonenjäger ist. Zusammen mit seiner Assistentin und Geliebten Hanako stößt er auf ein schreckliches Geheimnis...

Ein weiterer Kämpfer gegen die Unterwelt betritt die Hörspiellandschaft, die Romane über Gordon Black von Horst W. Hübner werden von Nocturna Entertainment umgesetzt, gleich drei Folgen wurden zum Auftakt veröffentlicht. Den Anfang macht "Der Spiegel des Grauens", und dort bekommen wir erst einmal ein gelungenes Intro aus den Kindertagen des Helden, bevor wir und längere Zeit die Ausgangssituation mit dem merkwürdigen Todesfall lauschen dürfen. Zwar braucht es seine Zeit, um richtig Fahrt aufzunehmen, doch gegen Ende wird es sehr stimmungsoll, das extatische Spiel auf dem Spinett ist hervorragend umgesetzt. Leider folgen wieder lange Gespräche mit Gordon Black, in denen weder sonderlich viel passiert noch großartige Erkenntisse bieten. Positiv anzumerken ist hier die Figur der Hanako Kamara, die mit flotten Sprüchen für Abwechslung sorgt. Doch auch hier fängt sich die Story wieder, der Rest der Geschichte ist interessant und durchaus spannend. Leider fehlt mir aber das gewisse Etwas, das diese Serie von anderen des selben Genres unterscheidet. Auch die Motivation von Gordon Black, also warum er Dämonenjäger ist, kommt nicht wirklich herüber. Kein schlechter Auftakt für die Serie, insgesamt sogar ein recht guter, aber um dauerhaften Erfolg zu haben muss noch dazugelegt werden.

Über 40 Sprecher (!) wirken bei dieser Produktion mit. Das ist besonders darauf zurückzuführen, dass ein vorbildlicher Background für die Serie geschaffen wird, die so sehr lebendig wirkt. Robert Missler ist als Gordon Black besetzt worden, und mit seiner eingängigen Stimme gestaltet er seine Rolle gut aus. Die selbstbewusste Hanako Kamara wird von Tanja Dohse gesprochen, die mit ihrer spröden Art und unverkennbaren Einsatz sehr gut herüberkommt. In dieser Folge hören wir auch Regisseur Sven M. Schreivogel, der als Mel Teeler sin Talent als Sprecher beweist und wirklich sehr gute Arbeit leistet. Weitere Sprecher sind Rainer Schmitt, Reinhilt Schneider und Wolf Frass als Erzähler.

Produktionstechnisch gibt es an diesem Hörspiel nichts auszusetzen. Auffallend gut ist der oben bereits erwähnte Einsatz von Sprechern zur Gestaltung des Hintergrundes, sodass die so entstehende Atmosphäre sehr realistisch und lebendig wirkt. Doch Musik und Geräusche haben ihren festen Platz und setzen Akzente an den richtigen Stellen.

Die Coverzeichnung sowie das Logo wirken herrlich nostalgisch, mit der lilafarbenen Einfärbung aber alles andere als altbacken. Ein toller Kompromiss, der sehr gu funktioniert. Im kleinen Booklet finden wir neben ausführlichen Angaben zur Produktion noch eine Widmung für den Autor Horst W. Hübner und Informationen zu den drei Hauptsprechern.

Fazit: Obwohl es mich nicht wirklich mitgerissen hat, Gordon Black ist ein gut produziertes Hörspiel mit einer guten Story. Aber der letzte Funke sprang bei mir bisher nicht über

www.poldis-hoerspielseite.de
Bestellen bei amazon.de
 
 



Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.de
Grafik by lillebror@hoerspiele.de