Hier befindest Du Dich jetzt: Home > Hörspiele > Serienauswahl:

Europa - Die Originale - 70 - Die Schneekönigin (Europa)

vorherige Folge <<< | >>> nächste Folge





 
Nur registrierte Benutzer können
Schnellbewertungen abgeben!



Märchen - Märchen
=> Nur registrierte User können Genres abgeben <=
 

Beschreibung:

Die Schneekönigin ist ein Kunstmärchen des dänischen Dichters Hans Christian Andersen, eines seiner längsten und ausgefeiltesten, aber auch kompliziertesten und vielschichtigsten. Es handelt von einem kleinen Mädchen, das seinen von der Schneekönigin entführten Spielgefährten sucht. Wie viele andere Märchen Andersens thematisiert auch dieses das kleine Glück der einfachen, guten Leute und ist humorvoll und ironisch. Die Suche des Mädchens spielt sich in traumartigen Szenerien ab.

Dauer: 30.14 Minuten



VÖ: 04.06.2010

Bestellnummer:
nur als Download




Tracklisting anzeigen



Kommentare:

acquire (21.07.2011)
tom fawley (20.02.2011)



Registrierte Benutzer
können Hörspiele kommentieren




  Kommentar von tom fawley :
"Die Schneekönigin" habe ich in der Vorweihnachtszeit kennen gelernt. Und natürlich passte sie perfekt in diese Jahreszeit. Ich habe es mir als Download, mit einigen anderen, mir noch fehlenden "Originalen" besorgt. Ich hatte nie eine Hörspiel-Version dieses Märchens und kann mich nur sehr schwach an eine Verfilmung des Stoffes erinnern, die ich in meiner Kindheit sah. Worum es also genau geht, wusste ich nicht mehr! Diese Europa-Produktion entstand 1971, da war ich gerade ein Jahr alt. Mir gefallen die Produktionen aus dieser Zeit im Allgemeinen nicht so gut, wie Produktionen die einige Jahre später entstanden sind. Aber ich bin nicht abgeneigt, mich eines besseren belehren zu lassen. Dies schafft aber auch "Die Schneekönigin" nicht! Es ist ein typisches Produkt dieser Zeit. Dies merkt man besonders an den doch recht spartanisch eingesetzten Geräuschen. Dasselbe gilt auch für die Musikuntermalung. Die Sprecher agieren alle ganz gut, wenn sie auch leicht zum Overacting neigen. Was mir besonders aufgefallen ist: Joachim Rake wurde zu dieser Zeit ziemlich häufig als Erzähler eingesetzt. Hatte Hans Paetsch etwa keine Lust?


Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.de
Grafik by lillebror@hoerspiele.de