Hier befindest Du Dich jetzt: Home > Hörspiele > Serienauswahl:

Macabros - 10 - Die Knochensaat (Europa)

vorherige Folge <<< | keine Folge danach





 
Nur registrierte Benutzer können
Schnellbewertungen abgeben!



Grusel und Horror - Grusel und Horror
=> Nur registrierte User können Genres abgeben <=
 

Beschreibung:

Björn Hellmark, auch "Macabros" genannt, Herr der unsichtbaren Insel Marlos, erfährt von einem unheimlichen Tagebuch. Dies führt ihn auf die Spur eines im mexikanischen Urwald verborgenen Azteken-Schatzes und des Tagebuchschreibers, der der "Knochensaat" zum Opfer fiel, einer rätselhaften tödlichen Seuche! Der ort, an den Björn sich begibt, ist verflucht - und die "Knochensaat" geht auf...

Dauer: ca. 60 Minuten

Buch: Charly Graul
Musik und Effekte: David Allen / Phil Moss
Eine Studio EUROPA-Produktion
© 1983 by Dan Shocker und Zauberkreis-Verlag

Bestellnummer:
516 460.5 (MC)




Tracklisting anzeigen



Kommentare:

tom fawley (22.02.2007)
sledge (22.08.2006)
witterfels (30.01.2006)
boxhamster (28.06.2004)
rolo (26.11.2003)
chrischi (29.06.2003)
ohrwell (03.01.2003)
ripper owens (04.11.2002)
larry (03.11.2002)
ripper owens (16.10.2002)
christian heidemann (11.07.2002)
mihaj eftimin (24.04.2002)



Registrierte Benutzer
können Hörspiele kommentieren




  Kommentar von ripper owens :
Also so doll finde ich dies Folge nun nicht.Die Story ist doch ein wenig zu flach und auch die für MACABROS so charakteristischen Schock-und Splatter=Effekte sind nicht gegeben.Nach Lektüre des Klappentextes hätte ich von Charly Graul doch etwas Spektakuläreres erwartet,aber nicht diesen ausgelutschten Fantasy-Aufguss aztekischer Mythologie.Der sogenannte "Goldene Gott der Azteken" lässt sich ja kaum blicken und ist auch als dämonischer Gegner von MACABROS alias Björn Hellmark nicht besonders überzeugend;davon,dass er den beiden englischen Abenteuern das Herz aus dem Leibe schneiden lässt,was bei den Azteken ja ein beliebter religiöser Ritus gewesen sein soll,bekommen wir auch nicht gerade viel mit. Die Idee mit dem "Teufelsjungen",der in den späteren MACABROS-Romanen noch zu allem Überfluss von Hellmark adoptiert wird,ist ebenfalls nicht besonders originell und vermag der Geschichte kaum zusätzliche Spannung zu verleihen.Die aztekischen Götter,die sich ja angeblich an jedem, der nach ihrem Gold giert,grausam rächen wollen,halten sich hier ebenfalls vornehm im Hintergrund. Einzig die "Knochensaat",die ein gewisser James Owens von Mexiko nach Süd-England "importiert" und damit eine kleine Epidemie auslöst (bei welcher die behandelnden Ärzte-wie immer!- völlig macht-und ratlos sind), vermag der Hörer rückwirkend,d.h. im weiteren Verlauf der Geschichte als Beweis für die Intervention und Bedrohung durch eine übernatürliche Macht, nämlich die aztekischen Götter,deuten. Im Vergleich zu den anderen MACABROS-Folgen,allen voran Nr.1,2 und 9, steht diese Folge eher am hinteren Ende der Skala und dürfte mit der Schulnote "befriedigend +" noch relativ gut bewertet sein. Etwas weniger Fantasy und dafür mehr Elemente des klassischen Grusels (in noch direkterer Verbindung mit Motiven der aztekischen Mythologie) hätte der Handlung dieses mittelmässigen Hörspiels zweifellos gut getan.Exakt an diesem Hörspiel und an Larry Brent-Folge 13 kann man sehen,dass reine Hörspiel-Adaptionen von Heftromanen,ohne dabei die Handlung an bestimmten Stellen noch einmal gewissenhaft zu überarbeiten, längst passe' sind!


Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.de
Grafik by lillebror@hoerspiele.de