Hier befindest Du Dich jetzt: Home > Hörspiele > Serienauswahl:

Die Drei ??? - 97 - Insektenstachel (Europa)

vorherige Folge <<< | >>> nächste Folge





 
Nur registrierte Benutzer können
Schnellbewertungen abgeben!



Krimi und Detektiv - Krimi und Detektiv
Abenteuer - Abenteuer
=> Nur registrierte User können Genres abgeben <=
 

Beschreibung:

Regungslos sitzt das Insekt auf dem Lampenschirm. Es sieht aus wie eine Riesenwespe. Der Körper ist etwa dreißig Millimeter lang und am Hinterteil blitzt der Ansatz eines Stachels auf. Das Sonnenlicht spiegelt sich in den Facettenaugen. Mrs. Hazelwood schwinden die Sinne ... Die alte Dame hat panische Angst vor Insekten. Als ihre Hausangestellte Opfer eines Hornissenangriffs wird, dreht sie durch. Die drei ??? leisten erste Hilfe und stoßen dabei auf einige merkwürdige Dinge...

Dauer: 67.48 Minuten

Buch und Effekte: André Minninger
Produktion und Regie: Heikedine Körting
Musik: J.F. Conrad, Morgenstern, Zeiberts
Eine BMG Ariola Miller Produktion
Cover-Illustration: Silvia Christoph

VÖ: 11.06.2001

Bestellnummer:
MC: 74321 83982 4 / CD: 74321 83982 2




Tracklisting anzeigen



Kommentare:

firefoxy (09.10.2021)
ian carrew (29.10.2009)
jupiter jones (30.03.2008)
derlukas (28.10.2007)
karloploktschek (31.05.2007)
tvfreundchen (17.07.2006)
tom fawley (02.07.2006)
larry (15.08.2004)
tuwdc (14.08.2004)
hubi.ch (24.04.2004)
torpedo (03.05.2003)
evil (14.12.2002)
chrischi (10.12.2002)
knobibrot (14.10.2002)
samsa (28.04.2002)
schoker (05.03.2002)
skinny norris (03.03.2002)
carbonteufel (18.11.2001)
Mario (26.10.2001)
MrBarron (24.10.2001)
Dan (19.09.2001)
sensor75 (03.08.2001)
Steffen (29.06.2001)
helge (15.06.2001)
CHRIzzz (13.06.2001)



Registrierte Benutzer
können Hörspiele kommentieren




  Kommentar von CHRIzzz :

Uns erwartet hier eine typische Minninger-Story. Das Buch ist gut und ließt sich wie ein Hörspieldrehbuch. Das Hörspiel ist lang über 65 Minunten, enthält aber nicht alles aus dem Buch.

Justus taucht mit Onkel Titus bei Mrs Hazelwood auf, die Bücher verkaufen will. Titus hält sich dafür nicht geeignet (wird im Buch näher drauf eingegangen) und Justus bietet an, daß er und seine beiden Mitstreiter Peter und Bob die Bücher übers Internet verkaufen könnten. Mrs Hazelwood ist erblindet, daher der Verkauf der Bücher. Netter Plot soweit. Als Ihre Hausangestellte Laura von Wespen angegriffen wird, tickt Mrs. Hazelwood aus - sie hat panische Angst vor Insekten. Sie hört von Mosquitos, die eine Schlafkrankheit übertragen und kurz danach wird sie gestochen. Seltsame Dinge passieren, und alles schiebt man auf die Stiche. Überraschend kommt Justus dahinter, vor allem überraschend für den Zuhörer (die Leser sind im Vorteil!). Und zum Schluß wird der Täter auf dem Schrottplatz gestellt.

Zuersteinmal muß man die hervorragende Sprecher-Besetzung erwähnen. Neben den -so hört es sich an- neu motivierten Hauptsprechern, geben die Insekten-Erfahrene Marianne Kehlau (Letitia Radford aus ''Der Ameisenmensch'') und die ''Rosanne-Stimme'' Regina Lemnitz ihr bestes. Aich Prof. Dr. Beurmann ist mit seinem Pseudonym Hans Meinhardt dabei (sogar mit Foto im Inlay). Frau Kehlau, die viel zu lange nicht mehr gesprochen hat, gibt wiederum eine gute hysterische Rolle ab. Durch die vergangene Zeit paßt auch die ''ältere'' Mrs Hazelwood so gut zu ihr, als hätte André Minninger die Frau im Kopf gehabt und ihr die Rolle auf den Leib geschrieben und ich könnte schwören, daß das auch so ist.

Der Spannungsbogen im Hörspiel verläuft zwischendurch leider sehr lahm. Der Plott ist super gewählt, dennoch bleiben die Beweggründe eines Täters sehr sehr lange dem Hörer verborgen. Es wird ein verstärktes Augenmerk auf die Ereignisse selber gelegt. Das ist im Buch deutlicher, daß es hier um etwas geht, nämlich Geld. Hauptsache Justus kriegt das raus.

Besonders stark finde ich allerdings die Abschlußszene, wo Laura ausflippt und Regina Lemnitz ihr komplettes Synchronsprecher-Können zum besten gibt. Zynisch ohne Ende, frech, gemein und pansich. Da ist für jeden was dabei.

Die Geräusche in diesem Hörspiel finde ich gut positioniert und wer über eine gute Anlage verfügt, wird zwar keine Surround-Effekte erleben ;), aber von der Dynamik her kann sich das sehen lassen. Das gilt gleichermaßen für die Hintergrunduntermalung. Richtige Songs wie früher sind das nicht, aber es ist angenehm zu hören. Teilweise erinnerte mich das an die Untermalung den PC-Spiels ''Diablo 2''.

Das Titelbild von Sylvia Christop finde ich nicht schlecht, aber es ist sicher eine sehr sehr schwache Kopie des schon erwähnten Titels ''Ameisenmensch'' (Drei ??? 32). Sie hat aber auch gezeigt, daß Sie mehr kann (Labyrith der Götter).

Im Vergleich zu Folge 96 ist aber eine Steigerung zu verzeichnen. Bleibt zu hoffen, daß die ''psychologische'' Folge 98 wieder eine Steigerung bringen kann. Dann kann man mit Recht auf Folge 100 Gespannt sein. Ich wünsche mir weiterhin eine solche Starbesetzung!


Bestellen bei amazon.de


Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.de
Grafik by lillebror@hoerspiele.de