Hier befindest Du Dich jetzt: Home > Hörspiele > Serienauswahl:

Larry Brent - 1 - Irrfahrt der Skelette (Europa)

keine Folge davor | >>> nächste Folge





 
Nur registrierte Benutzer können
Schnellbewertungen abgeben!



Grusel und Horror - Grusel und Horror
Award-Verdächtig! - Award-Verdächtig!
Krimi und Detektiv - Krimi und Detektiv
=> Nur registrierte User können Genres abgeben <=
 

Beschreibung:

Ryan Sanders und seine Freundin Chantelle machen Urlaub auf einer Yacht. Da entdecken sie ein Segelboot – auf dem sich noch die Skelette zweier Menschen befinden. Ryan Sanders berührt die weißen Knochen – und verwandelt sich vor den Augen seiner Freundin in ein grausiges Skelett. Larry Brent, alias X-RAY 3, Erfolgsagent in Sachen "Horror", nimmt die Spur auf…

Dauer: ca. 54 Minuten

Buch: Charly Graul
Musik und Effekte: David Allen / Phil Moss
Eine Studio EUROPA-Produktion

Bestellnummer:
MC: 516 401.0 (alt)




Tracklisting anzeigen



Kommentare:

theblackadder (11.07.2017)
mr. murphy (16.05.2009)
drax (29.05.2007)
the analog kid (19.05.2007)
kapitän humunk (19.08.2006)
pedro hintermeyer (14.02.2006)
luschnerwaldi (11.02.2006)
john ross (29.01.2006)
witterfels (21.01.2006)
tom fawley (01.12.2005)
captain firestorm (14.11.2005)
preacher (26.09.2005)
sledge (11.09.2005)
elster (27.03.2005)
quatermass (28.01.2005)
black metatron (23.09.2004)
boxhamster (19.08.2004)
torte (20.04.2004)
frantisek marek (05.04.2004)
ava adore (18.03.2004)
ohrwell (29.01.2004)
hoerspielguru (30.11.2003)
ts (14.11.2003)
torpedo (12.03.2003)
evil (21.01.2003)
dennis thiel (22.08.2002)
joon (11.03.2002)
larry (13.10.2001)
Frank Klimisch (29.06.2001)



Registrierte Benutzer
können Hörspiele kommentieren




  Kommentar von frantisek marek :
Der Linie treu versagt Larry Brent auch in dieser Folge auf ganzer Linie, bis es zum äußersten Gefahrenpunkt kommt und er dan doch wieder alles geradebiegt. Man fragt sich, warum er einer der besten Agenten der WElt sein soll, wenn er dermaßen plump vorgeht. Nun. Genau wie bei John Sinclair MUSS es einfach so sein, daß es brenzlig wird, ansonsten wäre's ja nicht spannend :) Der ehemalige Experte für chemische Waffenentwicklung beim Pentagon, Prof. David Torrance, Horst Frank in einer seiner stärksten Rollen, verschafft sich durch einen Mordauftrag das Ticket eines Passagiers, weil er auf einer bestimmten KReuzfahrt keinen Platz mehr buchen konnte. In seinem Gepäck zwei Kanister mit einem Giftgas, von dem er auf einer kleinen Insel soviel zu produzieren gedenkt, daß die USA und auch den Rest der Welt damit nach seinen Vorstellungen umwandeln kann. Nur diejenigen, die er aussucht, sollen überleben. Alle, die mit dem Gas in Berührung kommen, werden von dem Gas zu fleischlosen Gerippen kahlgefressen. Von daher kann auch ein mit diesem Gas gefüllte kleine Zerstäuberflasch zu einem wirksamen Argument werden - der Professor entführt das Schiff, damit es eine Kursänderung vornimmt und die turks & Cacao Inseln ansteuert. Allerdings frage ich mich, warum er dann nicht gleich ein Privatboot gemietet hat. Jedenfalls kann sich Larry dem Professor nicht nähern, da dieser sein Gas stets bei sich trägt. Das Schiff gerät in einen Sturm und dabei verkeilt sich einer der beiden Kanister des Professors unter dem Bett in seiner Koje, öffnet sich und sogleich verströmt das todbringende Gas. Ein Leck im Maschinenraum bringt den Luxuskreuzer zum sinken, und als schon alle in den Rettungsbooten sitzen, erscheint der professor auf dem untergehenden Schiff, und versucht, das Gas in die Atmosphäre zu entlassen. Larry brent versucht, ihn zu erschießen, trifft des hohenganges wegen aber nicht ihn sondern Tank, den der Wahnsinnige in der Hand hält. Eine Explosion unter den Gasmolekülen bringt den Himmel förmlich zum brennen. Könnte es sein, dass die zwei Worte in diesem Höspiel von sich gebende Phibsi von Veronica Neugebauer gespochen wird? :) Prof. Torrance rules!...wenn Sie verstehen, was ich meine, so er dazu wörtlich, mehrfach über die Gesamtlauflänge des Hörspiels verteilt. Drei einhalb Sterne :)


Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.de
Grafik by lillebror@hoerspiele.de