Hier befindest Du Dich jetzt: Home > Hörspiele > Serienauswahl:

Hui Buh - 18 - und der rabenschwarze Dämon (RDK) (Europa)







 
Nur registrierte Benutzer können
Schnellbewertungen abgeben!



Für Jungs - Für Jungs
Abenteuer - Abenteuer
=> Nur registrierte User können Genres abgeben <=
 

Beschreibung:

Gerade als der Kastellan den Schlossbewohnern wieder einmal das Nachtmahl aufträgt, laufen plötzlich schwarze Fußstapfen durch den Thronsaal, um blitzschnell mit der Königin und HUI BUHs Spukbuch in einer nahen Felsenhöhle zu entschwinden. Völlig spuklos ohne sein Buch erkennt das Schlossgespenst den berüchtigten Rabenschwarzen Dämon, der die Beraubten obendrein in krächzende Raben verwandelt, bis der Geist den Dämon mit dessen eigener dämonischer Macht bezwingt....

Dauer: 37.17 Minuten

Autor: Eberhard Alexander-Burgh
Regie: Heikedine Körting
Musik und Effekte: Tonstudio EUROPA
Cover-Illustration: Hans Möller
Künstlerische Gesamtleitung: Dr. Beurmann

VÖ: 10.05.2004

Bestellnummer:
CD: 82876 61060 2 / MC: 82876 61060 4




Tracklisting anzeigen



Kommentare:

tom fawley (26.08.2007)
sledge (21.08.2005)
silentchris (02.06.2004)
boxhamster (28.05.2004)
chrizzz (23.05.2004)



Registrierte Benutzer
können Hörspiele kommentieren




  Kommentar von silentchris :
Des Geistes 18ter Streich verläuft gewohnt stringent und stiehlt uns (leider) nicht viel von unserer Zeit. Tja, in den "guten, alten Europa-Tagen" hielt man Hörspiele gern kurz und knackig :-) Wenig Federlesen macht auch der aktuelle Kontrahent unseres Lieblingsgespenstes und erweist sich damit gewissermaßen als "foreshadowing element" (man verzeihe dies Wort-Herumgespiele), wohin die Reise in Sachen künftiger Titelgegner noch gehen wird: garstiger als die ein oder andere Schwiegermama und aggressiver als Bürgermeister und Nachtwächter zusammen. Das Phantom wird dieser Entwicklung zwar noch die Krone aufsetzen, aber dem geneigten Hörer wird auch so klar, es weht eine steifere Brise um den Burgturm von Burgeck. Sprecherleistung und Dialogführung sind, wie schon häufig geschrieben, wieder vom Allerfeinsten, meines Erachtens wird aber trotz allem zu selten darauf hingewiesen, was diese Serie wirklich ausmacht: die leicht veraltet wirkende Sprache, die einen sehr gelungenen Kontrapunkt zu den "aus-dem-Leben-gegriffenen" Serien wie unseren Rocky Beachern und der TKKGang darstellt. Es bereitet einfach Vergnügen, sich abseits einer mehr oder minder gelungenen Storyline an nicht-alltäglichen Begrifflichkeiten zu erfreuen. Sozusagen als Rausschmeißer noch eine Frage: Was hat es eigentlich mit den "überarbeiteten" Titelbildern ab Nr. 16 auf sich? Waren die Originalbilder zu mäßig, um sie auf das größere CD-Format "aufblähen" zu können (schlecht genug gezeichnet waren sie ja) oder ist das alles wieder nur eine leidige Rechtefrage?
Bestellen bei amazon.de


Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.de
Grafik by lillebror@hoerspiele.de