Hier befindest Du Dich jetzt: Home > Hörspiele > Serienauswahl:

Larry Brent - 8 - Das Grauen von Blackwood Castle (Europa)

vorherige Folge <<< | >>> nächste Folge





 
Nur registrierte Benutzer können
Schnellbewertungen abgeben!



Grusel und Horror - Grusel und Horror
Krimi und Detektiv - Krimi und Detektiv
=> Nur registrierte User können Genres abgeben <=
 

Beschreibung:

Eileen Evans schläft. Die Tür zur Terrasse ist nur angelehnt. Und von dort kommt etwas…, lautlos, pulsierend – und es gleitet unter Eileens Bettdecke! Blitzartig erwacht die Schläferin, das Blut gefriert ihr in den Adern. Was sie gesehen hat, darüber kann sie zu niemandem mehr sprechen…

Dauer: ca. 60 Minuten

Buch: Charly Graul
Musik und Effekte: David Allen / Phil Moss
Eine Studio EUROPA-Produktion

Bestellnummer:
MC: 516 408.7




Tracklisting anzeigen



Kommentare:

mr. murphy (31.05.2009)
theblackadder (08.05.2008)
rosella (16.09.2006)
tom fawley (30.04.2006)
sledge (11.03.2006)
witterfels (23.01.2006)
elster (27.03.2005)
boxhamster (28.10.2004)
graf marlo (04.10.2004)
pedro hintermeyer (30.09.2004)
evil (20.08.2003)
larry (15.10.2001)
Markus Duschek (15.03.2001)



Registrierte Benutzer
können Hörspiele kommentieren




  Kommentar von boxhamster :
Ja, wie hier bereits jemand schrieb, könnte man meinen, dass der Titel der Feder von Edgar Wallace entsprungen sei und da schau her, im Endeffekt geht es wie bei jenem Autor auch hier darum, dass eine hinterhältige Person den großen Reibach machen möchte.
Insgesamt ist dies somit eher ein Krimi als ein Grusler, wobei der Horror aber nicht ganz gestrichen wurde. So gibt es ein paar schaurige Auftritte bzw. Aufkriecher der Riesenraupe mit dem Frauennamen, welche aber nicht blutrünstig ausfallen oder grausam geschildert werden. Leichter Grusel heißt hier das Zauberwort, wobei in dieser Hinsicht Larrys Treffen mit einem Patienten in einer Anstalt und der Kellerbesuch von Sheila (wenn ich mich recht entsinne) und dem Norman Bates Verschnitt die Höhepunkte darstellen.
Ansonsten gibt es viele ulkige Momente, wie die bereits erwähnten kultigen und äußerst trockenen Kommentare von Günter König ("5,6, tscha tscha tscha" und "daaaaa") oder Szenen mit der sich gerne entkleidenden Patientin.
Zu den brillianten Sprechern muss man wohl nichts mehr schreiben (nagut, einen möchte ich erwähnen: Hans Paetsch als Psychiater ist klasse) und die tolle Musik passt wieder mal hervorragend.
Insgesamt eine abwechslungsreiche und spannende Folge.

****1/2



Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.de
Grafik by lillebror@hoerspiele.de