Hier befindest Du Dich jetzt: Home > Hörspiele > Serienauswahl:

Larry Brent - 4 - Die Horror-Maschine (Europa)

vorherige Folge <<< | >>> nächste Folge





 
Nur registrierte Benutzer können
Schnellbewertungen abgeben!



Grusel und Horror - Grusel und Horror
Action - Action
=> Nur registrierte User können Genres abgeben <=
 

Beschreibung:

Ein zwielichtiger Forscher beschäftigt sich mit verbotenen Experimenten. Er will aus Menschen Monster machen. Die Vorrichtung dafür hat er bereits entwickelt: "Die Horror-Maschine". Sie spuckt unfaßbare Geschöpfe aus und auch Larry Brent, alias X-RAY 3, der den Auftrag erhält, den Fall zu lösen, gerät in die Räder dieser unheimlichen Maschine. Gibt es für ihn noch eine Rettung?

Dauer: ca. 51 Minuten

Buch: Charly Graul
Musik und Effekte: David Allen / Phil Moss
Eine Studio EUROPA-Produktion

Bestellnummer:
MC: 516 404.4




Tracklisting anzeigen



Kommentare:

mr. murphy (16.05.2009)
john ross (26.03.2006)
luschnerwaldi (11.02.2006)
witterfels (21.01.2006)
tom fawley (04.12.2005)
sledge (25.06.2005)
black metatron (23.09.2004)
boxhamster (22.09.2004)
ohrwell (23.07.2004)
ts (11.12.2003)
earfreak (04.06.2002)
larry (14.10.2001)
Markus Duschek (22.02.2001)



Registrierte Benutzer
können Hörspiele kommentieren




  Kommentar von larry :
"Die PSA hat keine chinesischen Agenten"; ich weiß nicht warum Charly Graul, der Autor auf diese Aussage von X-RAY 1 im Hörspiel kommen musste. War es nötig für das Wortgefecht zwischen ihm und Larry, oder sollte es die Hörspielhandlung beeinflussen?-Man weiß es nicht. In den Romanen von Larry Brent gab es jedenfalls chinesische Agenten, und die bekannteste davon war Su Hang, alias X-Girl G. Eine häufige Gefährtin des Titelhelden.
Sieht man aber von diesem Fauxpass vom Drehbuchautoren ab, kommt am Ende ein spannendes Hörspiel heraus. Eines, das in der Neuauflage leicht geschnitten werden musste, weil ein Arm des Monsters einen Menschen wie "weiche Butter" durchstoßen hat.
Okay, brutale Schilderung, aber eben Horror, und das soll auch nicht als real empfunden werden. Der Schnitt stört ein wenig, weil er damit die dramatische Schlussszene sehr stark entschärft.



Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.de
Grafik by lillebror@hoerspiele.de