Hier befindest Du Dich jetzt: Home > Hörspiele > Serienauswahl:

Edgar Allan Poe - 7 - Die Morde in der Rue Morgue (Lübbe)

vorherige Folge <<< | >>> nächste Folge





 
Nur registrierte Benutzer können
Schnellbewertungen abgeben!



Mystery - Mystery
=> Nur registrierte User können Genres abgeben <=
 

Beschreibung:

Zusammen mit Leonie mietet sich Poe in New Orleans in einer kleinen Pension ein. Bald werden sich ihre Wege trennen, denn Leonie will dem Schicksal ihrer verstorbenen Freundin nachgehen. Poe bringt ein grausamer Traum ins Grübeln: Soll er die Suche wirklich allein fortsetzen? Zumal Leonies Gesicht immer wieder in seinen Träumen auftaucht. Weil er ihr in einem früheren Leben bereits begegnet ist?

Dauer: ca. 55 Minuten

Hörspielbearbeitung: Melchior Hala
Regie, Hörspielmusik, Ton: Christian Hagitte und Simon Bertling
Nach einer Idee von Dicky Hank, Marc Sieper und Thomas Weigelt

VÖ: 06.12.2004

Bestellnummer:
CD: 1451 / MC: 1450




Tracklisting anzeigen



Kommentare:

grimsby roylott (14.07.2007)
sledge (02.03.2007)
goldstatue (13.08.2006)
jones27 (14.02.2006)
larry (10.05.2005)
maltin (17.02.2005)
chrizzz (10.02.2005)
quatermass (05.02.2005)
tone1238 (02.01.2005)
die hörkuh (31.12.2004)



Registrierte Benutzer
können Hörspiele kommentieren




  Kommentar von larry :
Einserseits ist die Traumgeschichte recht bedeutungslos, und auch ansonsten passiert recht wenig in diesem Hörspiel. Aber da ist Folge 7 nicht die Einzige in der Reihe.
Auch die Rahmenhandlung wird nur ein winziges Stück weit vorwärts getrieben. Eigentlich kaum wahrnehmbar. Eigentlich ist es nur ein Satz, der mehr über die Wahheit sagt, die wahrscheinlich in der ganzen Poe-Reihe nie rauskommt.
Lübbe hat die Serie ja bis Folge 24 bereits vorgeplant. Es wäre langweilig, wenn man dann immer noch nicht weiß, wie es um die Identität des Mannes steht, der sich Poe nennt.
Aber warten wir es ab. Auch Richard Kimble war über 200 Folgen lang auf der Flucht. Und das sehr erfolgreich. allerdings darf man eine Fernsehserie nicht mit einer Hörspielserie gleich setzen.
Die Sprecher geben wieder ihr alles Bestes. Der Erzählstil nimmt einen gefangen, und Ulrich Pleitgen versteht sein Handwerk.
Der Song von Orange-Blue übrigens, gefällt mir tausendfach besser, als die Kunze-Schnulze. Melodisch kann man sich da viel besser hineinziehen lassen. Als Abspann sozusagen, eines Ohrkino - Erlebnis, ein Super Song.

Bestellen bei amazon.de


Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.de
Grafik by lillebror@hoerspiele.de