Hier befindest Du Dich jetzt: HomeRadio-Hörspiele und PodcastsRobert van Gulik: Mord in Kanton






Nur registrierte Benutzer können
Schnellbewertungen abgeben!



Krimi und Detektiv - Krimi und Detektiv
=> Nur registrierte User können Genres abgeben <=
 

Inhalt:
In diesem letzten Fall von Richter Di wird Weltgeschichte berührt. Über dem Sterbelager des Kaisers sind Rivalitäten zwischen der Sippschaft der Kaiserinwitwe Wu Zetian und den Befürwortern des rechtmäßigen Kronprinzen ausgebrochen. Am Vorabend der Inthronisierung der berühmt-berüchtigten Kaiserin ist das Reich durch politische Instabilität bedroht. Gleichzeitig sind in Kanton bereits die Ausläufer eines neuen, aus chinesischer Sicht unzivilisierten Weltreiches zu erkennen: das arabische Kalifat. Vom Tempelbetrieb bis zum Examensverfahren der Staatsanwärter erschließt dieser spannende und atmosphärisch dichte Fall viele kulturhistorische Details.

Laufzeit: 115 Minuten

Regie: Götz Fritsch
Regieassiszenz: Nicole Paulsen
Bearbeitung: Heiko Daniels
Ton: Dietmar Rözel
Schnitt: Sonja Röder
Dramaturgie: Uta-Maria Reim

Produktion: SWR/hr
Jahr: 2011
Erstausstrahlung: 02.03.2012 / 09.03.2012



chrizzz (13.03.2012)


Registrierte Benutzer
können Hörspiele kommentieren

  Kommentar von chrizzz :

Grandioser Krimi vor historischem Hintergrund.

Richter Di wurde aus der Hauptstadt nach Kanton geschickt, um den Zensor zu finden. Zusammen mit seinen Adjutanten Tao Gan und Qiao Tai kann er den Zensor schnell finden: er wurde ermordet. Doch was steckt dahinter. Richter Di lässt nicht locker und vor dem Hinterrund des Todes des Kaisers muss er schnell handeln, denn es könnte ein politisches Komplott sein ...

Eine gute Geschichte mit einer guten Lösung im Schachstil. Am Ende bleiben noch zwei für die Zukunft wichtige Szenen.

Die behutsame Umsetzung ist toll und man merkt gerade an den angesprochenen letzten Szene, mit wieviel Liebe vor allem zum sprachlichen Detail hier gearbeitet wurde.

Das klassische Hörvergnügen hat viel asiatisch angehauchte Musik und sehr gute Geräusche. Insgesamt gibt der in zwei Teilen gesendete Krimi ein rundes Bild ab.

Die Sprecher sind klasse und vor allem Ernst Jacobi als Erzähler und Dieter Mann als Richter Di geben eine überzeugende Sprecherleistung ab. Von Jule Böwe würde ich auch gerne in Zukunft mehr hören.

Fazit: Krimis des Richter Di kann man immer ungeprüft durch den Äther kommen lassen. Ich weiss nicht, ob es noch mehr Geschichten gibt, aber über eine Fortsetzung der Serie würde ich mich freuen!!!




Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.de
Grafik by lillebror@hoerspiele.de